-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Konstantstromquelle

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.12.2007
    Beiträge
    280

    Konstantstromquelle

    Anzeige

    Hallo,

    ich hab mal die Konstantstromquelle mit dem LM317 aufgebaut. Funktioniert alles wunderbar. Ich möchte jetzt aber gerne den Ausgangsstrom mit nem Atmega32 einstellen. Es wäre ja das einfachste den Widerstand mit nem digitalen Poti auszutauschen. Jedoch liegen dann 1,25 Amper im schlimmsten Fall an dem Poti.

    Wie würdet ihr das Problem umgehen? Kann man mit nem FET und nem PWM Signal wie bei der Motorsteuerung das Poti ersetzen? Vielen Dank für euere Vorschläge.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Gedankliche Hilfe:
    An dem Widerstand fallen 1.25V ab, auf diese stellt der LM317 dann ein. Du könntest den ADJ Eingang nicht direkt an die Lastseite anschließen, sondern über ein Poti. Eine Seite des Potis auf GND, andere Seite an Last, MIttelabgriff an ADJ.
    Ich hoffe das war verständlich, wenn nicht sag Bescheid.
    Und ja, das ist kein Lösungsvorschlag für das atmega-steuer-problem, sondern nur um die Belastung des Widerstands zu verringern.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.12.2007
    Beiträge
    280
    Also erstmal vielen Dank. Ganz perfekt ist es aber immer noch nicht, da ein Digitales Poti, grad mal ca 5mA aushällt. Wenn ich deinen Tipp richtig durschaut hab, dann würden mehr als 5mA fliesen, zumindest zwischen Lastseite und GND

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Martin.!

    Vergiss den LM317 mit einem Digitalpoti und verwende eine spannunggesteuerte Stromquelle aus dem Code. Für grössere Ströme soll der Transistor (T) ein Darlington mit entsprechenden Leistung und Kühlkörper sein. Die +Vcc muss so hoch wie nötig sein.

    Falls die negative Versorgungspanung für die OPVs nicht vorhanden ist, muss für V1 und V2 ein Rail-to-Rail Typ angewendet werden.

    Viel Erfolg damit!

    MfG
    Code:
                          VCC                VCC
                           +                  +
                         |\|                  |
              o----------|+\                |/
              A          |V1>---------------| T
              |        +-|-/                |>
             U|        | |/|                  ||   Us    U
              |        |   -                  ||I=----=-------
              |        |  VCC            R1   ||   Rs   Ku*Rs
             ===       |                 ___  |V
             GND       | VCC     +----+-|___|-+
                       |  +      |    |       |
                       |  |/|    |    |      .-.A
                       |  /+|----+    |    Rs| ||
             U=Ku*Us ->+-<V2|         |      | ||Us=Rs*I
                       |  \-|----+    |  R3  '-'|
                       |  |\|    |    |  ___  |
                       |  -      +------|___|-+
                       | VCC     |    |       |
                       |  ___    |   .-.     .-.
                       +-|___|---+   | |R2   | |Last
                          R4         | |     | |
                                     '-'     '-'
                                      |       |
                                     ===     ===
                                     GND     GND

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.12.2007
    Beiträge
    280
    Vielen Dank PICture für die Schaltung. Könnt ich deine Version mit nem PWM signal steuern? Eine negative Versorgungsspannung steht eigentlich nicht zur Verfügung. Am Schluss möchte ich einen Strom von max 1,5A haben. Mit Ops kenn ich mich fast nicht aus. Ich hab mal im RN Wiki nachgeschaut und glaub, dass der MC1458 passen müsste, oder? Mein letztes Problem ist das dimensionieren der Widerstände. Bei der verschachtelten Schaltung hab ich leider keine Ahnung wo ich anfangen muss.

    Ich weis viele Fragen auf einmal. Leider fehlt mir die nötige Praxis, aber ich versuch ja mit Projekten wie diesem die Lücke zu schmälern .

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Ich habe vor ca. 40 Jahren mit Fragenstellen angefangen und dank dessen kann ich heute hoffentlich einige davon sogar richtig beantworten...

    Der MC1458 ist kein rail-to-rail und braucht negative Versorgungsspannung.

    Du kannst die Schaltung mit sehr gut durch RC Tiefpassfilter geglätteter PWM Spannung steuern. Für Berechnung des Filters sind die PWM Frequenz, die festgelegte "Brummspannung" und evtl. die Reaktionsverzögerung auf Änderungen der U Spannung notwendig.

    Man fängt mit der Auswahl des Rs. Praktisch nimmt man einen kleinen Widerstand mit genügender Leistung (so um 1 Ohm oder weniger) aus der Bastellkiste und danach berechnet R1 bis R4 für notwendige Verstärkung (Ku) des Differenzialverstärkers (V2), damit U = Ku * Us wird.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    Warum net einfach einen MOSFET. Der Strom lässt sich für Ud>Ug-Uth alleine durch Ug einstellen. Id= 0,5*K (Ug-Uth)^2 D.h. du musst nur noch die richtige Spannung an den Gateanschluss anlegen und fertig.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.12.2007
    Beiträge
    280
    Des hab ich jetzt auch in den nächsten Tagen vor. Ich hab mich doch entschieden, nachdem ich eh schon den Strom messe, eine Softwarebasierende Konstantstromquelle zu bauen, die Sollwert und Istwert vergleicht und dem entsprechende über PWM den Strom regelt. Wenn ich fertig bin sage ich bescheid, wie ichs gemacht habe.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.07.2006
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    78
    ich kenne mich auf dem gebiet nicht sehr gut aus. Aber wenn du das mit Software realisierst, dann wird bei schnellem ändern des Lastwiderstandes der Strom kurz sehr hoch oder tief steigen bzw. sinken, Da die Software eine gewisse Zeit braucht um es zu verarbeiten (AD Wandler, Berechnung der neueen Spannung).
    ass kann z.B. passieren, wenn du die Last abhängst oder zuschaltest.

    Gruss Wischwasch

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.12.2007
    Beiträge
    280
    Danke für den Hinweis. Ich wollte jetzt eigentlich keine highquality konstantstromquelle, darum schau ich erstmal wie es software basierend ausschaut. Wenn man es von unten hoch regelt, dürfte es ja kein Problem sein und wenn es wirklich ein bisschen dauert, bis der Strom sich eingestellt hat, dann ist es auch nicht so wild. Aber mal abwarten.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •