-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Riesige Lötstelle auf dem Mainboard normal?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    19

    Riesige Lötstelle auf dem Mainboard normal?

    Anzeige

    Hallo!

    Ich habe mir vor kurzem den Robby RP5 gekauf und bin im großen und ganzen hellauf begeistert. Habe eigentlich ein viel simpleres System erwartet und war dann ganz überrascht, als ich später im Handbuch auf der CD gelesen habe, was alles möglich ist!

    Was mich etwas verunsichert, ist allerdings eine riesige "Lötstelle" , die einen der Pinne eines kleinen IC´s mit einem SMD-Wiederstand oder so verbindet. Dieser Lötklecks hebt sich deutlich vom Rest der Platine ab und sieht recht "provisorisch" aus - ist das normal - also bei euch auch so?


    Danke für jede Antwort!

    Grüße:
    snoopomatic
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dsc03212.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Snnoopomatic,
    da ist offensichtlich Zinn draufgetropft . Wenn die Kugel fest ist dann lasse sie drauf und fixiere sie mit einem Tropfen UHU oder so. Wenn sie lose ist nimm einen kleinen Lötkolben und entferne dies mit Entlötlitze.

    Gruß Hartmut

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    19
    Danke für den Tip!

    Das Problem ist nur , das dieser Zinnrtropfen das Kontaktein eines IC´s mit einem Ende eines SMD-Wiederstands verbindet.

    Bevor mir das aufgefallen ist, habe ich bereits einige Beispielprogramme laufen lassen und keine Auffälligkeiten feststellen können, aber die Auswirkungen so einer unbeabsichtigten Lötbrücke kann ich mit meinem elektronischen Know-How nicht überblicken.

    Da der Zinn die Kontakte des IC´s und des Wiederstands richtig überzieht, ist es wohl nicht so leicht den Klecks abzuisolieren und mit sanfter Gewalt abbrechen geht auch nicht - das sitzt richtig fest. Außerdem mache ich mir Sorgen, daß bei den Funktionstestes durch die Überbrückung bereits etwas in den Tiefen des Geräts Schaden genommen haben könnte.

    Vielleicht hat ja noch einer einen Rat, ob ich jetzt am besten umtauschen sollte, oder obs den Versuch Wert ist den Klecks zu entfernen - weil sonst ist wirklich alles Prima!

    Viele Grüße:

    Snoopomatic

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.12.2003
    Ort
    Nähe Hamburg
    Beiträge
    52
    Der SMD Wiederstand den du meinst ist ein 100nF Kondensator der mit einem zweiten Kondensator (C24) paralell über dem 7400 liegt. Wenn er festsitzt lasse Ihn da. Falls du Ihn ablöten willst mußt du nur aufpassen das du den Kondensator nicht ablötest. Das ganze kannst du im Schaltplandes Robby "RoboMain Seite 2 von 3 Position H/i - 4/5" sehen.
    gruß
    Thomas

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Thomas
    Der SMD Wiederstand den du meinst ist ein 100nF Kondensator der mit einem zweiten Kondensator (C24) paralell über dem 7400 liegt. Wenn er festsitzt lasse Ihn da. Falls du Ihn ablöten willst mußt du nur aufpassen das du den Kondensator nicht ablötest. Das ganze kannst du im Schaltplandes Robby "RoboMain Seite 2 von 3 Position H/i - 4/5" sehen.
    gruß
    Thomas
    OK - danke für die Aufklärung Thomas! In Elektronik bin ich wirklich nicht fit - hoffe das sich das bald ändert...

    Heißt daß denn jetzt, das die ungewollte Überbrückung unproblematisch ist? Ich meine könnte es nicht sein, das erst bei Aufruf einer bestimmten Funktion, oder bei einer bestimmten Belastung ein Schaden oder eine Fehlfuznktion eintritt?

    Grüße:
    Snoopomatic

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.12.2003
    Ort
    Nähe Hamburg
    Beiträge
    52
    Wenn der Lötzinnklumpen von einer Seite des Kondensators auf das Bein des IC's geht und sonnst nirgendwohin ist es unproblematisch da unter dem Lötzinhügel eine Leiterbahn ist. Es kann aber auch sein das die Leiterbahn unter dem Lötzinn defekt ist und es Sinn hat so wie es da ist.
    Ferndiagnose ist nicht einfach.Eventuell kann DieHard sich mal zu dem Thema äußern der hat den Robby mitgebaut.

    Gruß Thomas

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.12.2003
    Ort
    Nähe Hamburg
    Beiträge
    52
    Nachtrag

    Es wird dir niemand sagen mach es oder mach es nicht um sich später Vorwürfe anzuhören wenn es nicht klappt.
    Ich persönlich würde es entfernen.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Thomas
    Nachtrag

    Es wird dir niemand sagen mach es oder mach es nicht um sich später Vorwürfe anzuhören wenn es nicht klappt.
    Ich persönlich würde es entfernen.
    Es liegt mir wirklich fern, jemandem hier die Schuld in die Schuhe zu schieben, nur weil ich aufgrund eines vielleicht falschen Ratschlags Mist gebaut habe - das mach ich dann schon schön brav mit mir selbst aus, wie es sich gehört.

    Da ich jedoch wirklich nicht viel von der Materie verstehe, aber bereits auch die Vermutung hatte, das diese Kugel möglicherweise gewollt ist, um einen Platinenkratzer oder so zu überbrücken, bin ich mir sehr unsicher, was zu tun ist. Conrad ist ziemlich weit weg und außerdem habe ich mich schon irgendwie mit meinem Robby angefreundet - naja - beim Entlöten, da mach ich mit meinem Lötgeschick wohl mehr kaputt als ich behebe... und was das drauflassen betrifft, besteht meine bereits erwähnte Unsicherheit, daß sich das später mal in einem Kurzen äußert. Habe nochmal ein Photo angehangen...

    OK - besten dank nochmal - und ich interessiere mich wirklich nur für Eure Meinung und Suche keinen Sündenbock für später - die Entscheidung liegt bei mir, das weiß ich!

    Da fällt mir noch ein, das es ja schon recht merkwürdig ist, daß jemand ausgerechnet dort versehentlich Lötzinn hat runterfallen lassen, ganau auf den Kontakten, ohne das etwas auf dem Kondensator, oder den anderen IC-Beinen gelandet ist. Und beide Kontakte wären, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, eigentlich ohnehin miteinander verbunden gewesen - das müsste doch eigentlich ein ziemlich großer Zufall gewesen sein...


    Grüße:

    Snoopomatic
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dsc03215.jpg  

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Snoopomatic,

    da die Platine mit relativ hoher Sicherheit maschinenbestückt wurde und die SMD-Teile im Reflowofen gelötet und der Rest geschwallt wurde sollte man davon ausgehen daß dieser Tropfen ein Fehler des Schallbades war. Normalerweise sollte dieser bei der heute üblichen optoelektronischen Sichtkontrolle auffallen aber die meisten testen nur auf das Vorhandensein der Bauteile und nicht auf Fremdkörper. Da das Board aber durch die Funktionsprüfung gekommen ist und auch bei Dir keine Probleme aufgetaucht sind solltest Du diesen Knubbel einfach nur mit UHU fixieren.

    Gruß Hartmut

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    19
    Hallo nochmal!

    Ich bedanke mich dann nochmal für die Hilfe bei Euch - und es scheint wohl doch das Beste zu sein nach Conrad zu fahren und das Ding umzutauschen; sicher ist sicher...

    Bei der Gelegenheit kann ich mir ja gleich noch das Textdisplay kaufen - das scheint im nachhinein betrachtet ja doch ganz interessant zu sein. (Akkustandsanzeige, Sensorenwerte) - und diese praktischen dünnen Holzplatten für Versuchsaufbauten, die ich hier im Forum auf einigen Fotos gesehen habe. hätt ich auch ganz gern und ...

    Grüße:
    Snoopomatic

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •