-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: 20 LEDs an 230 V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127

    20 LEDs an 230 V

    Anzeige

    hallo.. habe 20 leds und will diese möglichst einfach an 220 V anschliessen...
    hab mal so ne LED-Glühbirne auseinadergenommen , da is nen mb6s drin, sowie 2 widerstände nen elko und nen floienkondensator, die leiterplate is aber so suspect das ich den leiterfluss nich erkennen kann...
    weis jemand wie das mit dem mb6s geht ?? andere vorschläge sind auch gut )
    danke shcon mal..

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Am einfachsten ist es, einen Kondensator als "Vorwiderstand" zu verwenden...

    die passende Schaltung dazu gibts unter Anderem hier: L ED an 230V

    Für 20 LEDs in Reihe musst du die Werte natürlich entsprechend anpassen
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    @ felix
    danke fuer den link... wie ist dass denn wenn ich die parallel mach ?? ist mir eh lieber ?? geht das dann auch mit der schlatung oder is dann der strom zu gross ??
    ne led hat jetz ja nich so den grossen strom, wenn ich den widerstand vorne sinnvoll auslege sollt das dann dochgehen oder ??

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    LEDs sollte man nie parallel an einen Vorwiderstand schalten, da so nicht garantiert werden kann daß durch jede LED der gleiche Strom fließt.

    Und wenn eine kaputt gehen sollte dauert es bei den anderen auch nicht mehr lange,
    da mit jeder kaputten LED der Strom durch die verbleibenden intakten LEDs größer wird.


    Also: LEDs möglichst in Reihe schalten, dann fließt garantiert durch alle der selbe Strom.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die LEDs sollte man eher in Reihe schalten. Wenn man die Schaltung mit dem Kondesator wählt, kann man auch die Hälfte in die eine Richtung und die andere Hälfte in die andere Richtung verbauen. Also jeweils 2 LEDs antiparallel und das ganze 10 mal in Reihe. Der Kondensator bleibt dabei noch (fast) unverändert.

    Aber angesichts der Fragen: Vorsicht mit der Netzspannung.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    hmm ok.. macht sinn... koennte alleridngs jeweils einen widerstand pro led nehme, dann is das mit dem strom doch kaputtsicher... hmm.. bin aber iregdnwie immer noch skeptisch mit 220 v zu spielen ^^

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    bin aber iregdnwie immer noch skeptisch mit 220 v zu spielen
    Wenn du Bedenken hast, solltest du es vielleicht lieber lassen.

    Ansonsten kann ich dir nur folgende Tipps geben:

    1. fass die Schaltung nicht an wenn sie in der Steckdose steckt (versteht sich eigentlich von selbst)

    2. versehe die Schaltung mit einem langen Kabel, oder besser noch schließe sie an eine Mehrfachsteckdose mit Schalter an, so daß du beim Einschalten nicht unbedingt die Nase direkt davor hast, und den KRam notfalls schnell wieder ausschalten kannst.

    3. FI-Schutzschalter sind immer gut, und sollten Schlimmeres verhindern wenn man doch mal versehentlich eine spannungsführende Leitung berührt. (also einfach mal nachschauen ob einer vorhanden ist)


    Ein widerstand pro LED...
    naja, ich würde mal sagen jein

    Also normale Widerstände in Kombination mit einer LED und 230V kann man sowieso vergessen, es sei denn man möchte den Widerstand als Raumheizung nutzen. Aus diesem Grund verwendet man ja einen Kondensator, da da weniger Verluste auftreten.

    Und für jede LED so eine Kondensatorschaltung ist etwas übertrieben würde ich sagen.

    Also:
    eine Kondensatorschaltung wie im Link nur mit 20 LEDs in Reihe, oder eben die von Besserwessi vorgeschlagene Variante, die ebensogut funktionieren sollte.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    .. und immer dran denken, dass LEDs eine (negative) Durchbruchsspannung von 5 V haben...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    ok... danke fuer die tips... mit kabel und mehrfachstecker mach ich eh immer... schlimmstenfalls fliegt halt die sicherung raus oder es qualmt n bsichen....

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    ok.. funktioniert... allerdings sind die leds verdammt dunkel... wenn ich den led widerstand auf 100 ohm senke immer noch.... ??? wie kann ich denn an denn an dem kondenstaor, vorderem widerstand rumspeile, damit das passt ???

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •