-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Widerstand Größenordnung 1 Ohm

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.07.2007
    Beiträge
    349

    Widerstand Größenordnung 1 Ohm

    Anzeige

    Hallo!

    Ich hab bei der letzten Bestellung vergessen, einen Widerstand in der Größenordnung 1 ... 2 Ohm zu bestellen.

    Ist es vllt. möglich sich so einen kleinen Widerstand selbst aus irgendwas herzustellen, damit ich mir eine neue Bestellung nur wegen einem Bauteil ersparen kann? Hab schon geschaut, der spez. Widerstand von Kupfer ist viel zu klein um da auf 1 Ohm zu kommen, aber vllt. gibts ja sonst irgendeine Möglichkeit? (Parallelschaltung von anderen Widerständen kommt auch nicht in Frage da die viel zu groß sind)

    Grüße,
    Harri

    P.S.: Mir ist gerade eingefallen dass man Bleistiftminen verwenden könnte, habe ausgerechnet dass man 5mm bräuchte. Aber inwieweit das praxistauglich ist weiß ich nicht ... schließlich müsste man das ja löten, und das ist wahrscheinlich bei Minen nicht so toll
    Grüße,
    Harri

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Du kannst sicher ein paar Widerstände parallel schalten um auf kleinere Werte zu kommen.
    Ein so zuverlässiges Bauelement wie einen Widerstand wirst Du kaum nachbauen können.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Belistiftmine kann man fast nicht sicher verbinden. Zur not könnte man ein Stück Eisendraht nehmen, hat aber ca. 500 ppm/K Temperaturkoeffizient. Edelstahl wäre da besser, läßt sich aber schwer löten. Ein anderer geeigneter Draht ist in Heitzdrähten oder Hochlastwiederständen zu finden.
    Sonst muß man halt suchen, wo man eine passenden Widerstand findet.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    180
    Konstantandraht könnte funktionieren
    Gruß

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    hängt wohl stark davon ab, welche leistung der widerstand verkraften muss, und wie temperaturstabil es sein soll.

    ich würde
    - zuerst meinen elektronikschrott durchwühlen, ob sich nicht wo was passendes findet
    - dann hier im forum fragen, ob nicht jemand (aus ch) dir einen widerstand im briefcouvert schicken will (kommt sicher immer noch billiger als eine bestellung)
    - nochmal den elektroschrott durchwühlen
    - zwei drähtchen in eine flüssigkeit hängen, deren leitfähigkeit man variieren kann (das wird aber wg. oxidation der elektroden nicht lange funktionieren und die handhabung der schaltung erschweren)

    in der Wiki steht:
    In einer monolithischen integrierten Schaltung (Basismaterial einkristallines Silizium) ist die Wahl der Widerstands-Materialien sehr eingeschränkt. Hier wird für jeden benötigten Widerstand oft jeweils ein besonders beschalteter Transistor als Widerstands-Ersatz verwendet, da „echte“ Widerstände im Layout mehr Fläche benötigen.
    das wird aber hier wohl nicht in frage kommen. weiss jemand, wie man das machen würde?

    gruesse

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    182
    Hast du nicht vielleicht noch irgendwo einen kleinen Poti/Trimmer rumliegen den man benuzen könnte? Das wäre die einfachste Möglichkeit. Wenn nicht kann man die gut aus alten Radios oder sonstigem Elektroschrott ausschlachten. Die meisten Geräte haben irgendwo ein Potentiometer eingebaut.

    Gruß
    elayne

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.07.2006
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    78
    Vieleicht hast du ein altes analoges Messinstrument mit einem Shunt in der Grössenordnung.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.07.2007
    Beiträge
    349
    Gut ich werd sobald ich wieder daheim bin mal schauen ob ich irgendwo noch einen Elektroschrott finde mit einem 1Ohm Widerstand.
    Ansonsten muss ich halt die Schaltung etwas abändern damit's auch mit größeren Widerständen funktioniert.
    Grüße,
    Harri

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    nimm dünnen spulendraht (aus nem alten lautsprecher, etc.?) und wickel genug davon (zb. 8 ohm lautsprecher -> 1/8 der spule ergibt das gewünschte ) auf nen zahnstocher. mach ne bifilare wicklung, um die induktivität zu vermeiden.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    84
    "Blumendraht" (Stahldraht mit grüner Kunststoffummantelung) geht auch im Notfall und ist sogar lötbar, auch hier bifilar wickeln.

    Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •