-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: der leisemacher

  1. #1

    der leisemacher

    Anzeige

    tach leute,

    ich habe einen rc panzer (83cm lang) von e-bay und das ding sit verdammt laut.

    irgendwo hab ich mal gelesen das man mit hilfe einer schaltung die geräusche aufnehmen und ins negativ umwandeln kann und über lautsprecher senden kann.
    so sollteten sich, laut artikel, beide geräusche gegenseitig aufheben und man hört nichts.

    weiss jemand wie das geht oder wie das heißt?

    wenn ja bitte posten!
    danke

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Ja, die Kisten machen einen Höllenlärm. Hab auch so einen.


    Die Methode mit dem Antischall funktioniert nur, wenn die Schallquelle bzw der Schalldurchlass zur Außenwelt/zum Ohr ziemlich klein ist. Es gibt beispielsweise Kopfhöhrer, die nach diesem Prinzip arbeiten. Außen sitzen Mikros, die die Außengeräusche aufnehmen. Die werden dann gegenphasig über die internen Schallwandler wiedergegeben. Klappt einigermaßen, aber nicht perfekt.
    Aber im größeren Maßstab kann man das System vergessen, da sich der Schall zu weiträumig und zu unregelmäßig ausbreitet.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.07.2007
    Alter
    53
    Beiträge
    1.080
    Joah, sowas gibts - ist das prinzip Antischall.

    Problematisch und für dich leider unbrauchbar, da es nur dann effektiv ist, wenn die störende Schallquelle punktförmig ist und sich die Antischallquelle "am selben ort" befinden kann wie die störende Schallquelle.

    Für deien RC-Panzer wird das nicht funktionieren, da das ganze Chassis vibriert und du den Panzer sicherlich nicht mit einem Ring großer Lautsprecher umgeben möchtest.
    Mein Hexapod im Detail auf www.vreal.de

  4. #4
    hm das klink logisch und zugleich traurig.
    @ uwegw exakt den selben hab ich auch, der akku ist echt für zu schwach,
    ich hab einen 12 volt 4,7 va drin.

    ich werde mal versuchen das gehäuse der motoren zudämpfen oder andere zahnräder einsetzen und vielleicht andere motoren einbauen.
    mal sehen

    trotzdem, gibt es eine kleine schaltung die ihr auf lager habt?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Ein gutes Mittel zur Minderung der Schallabstrahlung grösserer Flächen sind Dämmmatten - ich habe bei PC´s sogar Erfolg mit breitem Textilband, das ich von innen an die Gehäusebleche locker verteilt, nicht mal dicht an dicht, aufklebe. Das Verfahren ist in der Autoindustrie weit verbreitet - guck mal unter die Motorhaube eines guten Fahrzeugs - da hängt oft noch eine Matte UNTER der Haube. Und der Innenraum ist mit Teppichen ausgelegt auch dort, wo Du die garnicht brauchst. Wenn ich in den USA in einem Amischlitten sitze und der scheppert wie ein Schrottauto, dann brauch ich nicht in Kofferraum oder unter die Motorhaube zu sehen ....
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    das werd ich mal versuchen
    danke

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Was wirklich klasse (auch etwas teuer) ist sind Bitumenmatten.
    Rückseite mit Klebefläche, mit heißluftfön super formbar,
    und dämpfen Schall bis zum gehtnichtmehr..
    Auch weil se so sauschwer sind

    Versuch mal per querverstrebung das gehäuse etwas zu versteifen,
    was nicht schwingt (Resonanz) macht auch keinen Lärm.
    aufgeklebte Rippen (Heißkleberspur..) bringen auch was.

    Die Quelle/Extremstellen findest du,
    indem du mit dem Finger übers Gehäuse tastet und schaust wos schwingt.

    Gibt dann noch den Unterschied:
    Schall schlucken: Wolle, fluffiger Teppich, Dämpfer etc..
    Schallabstrahlung verhindern: Versteifen,bekleben, Resonanz ändern..

    Effektiver ist natürlich das "Verhindern" vor "Dämpfen".
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    die größte Lärmquelle sind wohl die Motoren und Getriebe.

    Wenn du die Stelle, an der diese an das Gehäuse angeflanscht sind irgendwie mit einer dünnen Gummizwischenlage (z.B: 1mm starke Teichfolie, Moosgummi oder ähnliches) dämpfen könntest, würden sich wahrscheinlich nicht mehr so viele Schwingungen auf das Chassie übertragen.

    Ist aber nur eine Vermutung; getestet habe ich das noch nicht.

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Als Kettenplatform eignet sich am besten der "Pershing". Der ist stabil und leise.

    MFG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.12.2007
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    108
    Aus welchem Material besteht denn das Chassis? Ich würde auch versuchen die schwingenden Teile mit Doppelseitigem Klebeband und Schaumstoff (viell. Moosgummi) zu dämpfen.

    Werde ich bei meinem Staubsaugroboter auch noch machen. Das Chassis wirkt wie ein Resonanzkörper. Einfach die Schwingung dämpfen dann entsteht auch weniger Schall

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •