-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Sromversorgung bei DC-Motor

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    5

    Sromversorgung bei DC-Motor

    Anzeige

    hello,

    ich hab da mal ne kleine Newbie-Frage betreffend der Stromversorgung eines DC-Motors, Modell 480 GZ Race von Conrad.
    Das Datenblatt (http://www.produktinfo.conrad.com/da...Z-480_Race.pdf)
    sagt nun, dass der Motor bis zu 50A zieht...Nun, das kann natürlich höchsten für Millisekunden sein, anspringen tut der Motor ab ca. 3A (Strombegrenzung des Netzteils) und vernünftig laufen ab ca. 6A (alles bei 6-7V).
    Nun zur Frage: Wie kann ich diess Ding nun vernünftig mit Strom versorgen? Weil die Spannungskonverter, die sich Power aus Netz ziehen, kosten in dieser Leistungsklasse (6A) schon ganz schön viel Geld. Mein Motor muss nicht mobil sein, aber soll ich ihm trotzdem Akkus verpassen, einfach nur weil die kurzzeitig viel Strom hergeben können, oder gibt es da ne gute Netzteil- oder Selberbau -Lösung? Das NT mit dem ich hier rumprobiere kann nun mal nicht nehmen (und ausserdem wiegt es mindestens 1T).

    muchas Gracis
    für eure Antworten
    Gruß Lukas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    Beschreib mal ein bisschen näher, was du vor hast.

    Bei Reichelt gibt es OpenFrame-Schaltnetzteile für 20-30€ die auch ordentlich Leistung bringen. Allerding nur mit Klemmanschlüssen für 230V, d.h. du muss dir selbstständig ein Gehäuse drumherum bauen, so dass dir dabei nix passiert. Lass dir aber lieber helfen, falls du noch nie an 230V geschraubt hast.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    5
    Naja, ich will halt mit dem Motor ein Plättchen drehen. Und das ganze recht flott, so dass der Motor (kann bis 24 k U/min) schon mal Vollgas geben kann. Am Motor ist nur ganz wenig Last, nur das kleine Plättche welches er drehen soll, also Drehmoment brauch ich wohl gar nicht, nur die Geschindigkeit soll sehr hoch sein. Dann das ganze halt steuern mit µC.

    Ein bisschen rumschrauben :-) trau ich mir schon zu...auch an 230V

    20-30 € fand ich halt schon relativ teuer. "Billo-NT" für 3,95 können doch auch schon mal 1,5 A, da könnte es doch auch ne Lösung für ein bisschen mehr Strom geben? Und mir Akkus komme ich doch wohl auch billiger weg, oder meinste nicht? (lange Laufzeit ist nicht wirklich vonnöten).

    grazius
    L

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Einen alten PC-Netzteil kann man dafür auch missbrauchen, die mit 450-500W können um die 15A Dauerstrom an der 12V Schiene.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    5
    stimmt! das mach ich. danke vielmals...

    greetz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Kondensator zum puffern verwenden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •