-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: simple Lüftersteuerung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63

    simple Lüftersteuerung

    Anzeige

    Hallo,

    ich Suche ein Schaltung zur Kühlung einer Endstufe (soll unsichtbar eingebaut werden). Und zwar wollte ich etwas einfaches ohne µC.
    Mein Plan sieht so aus: Mit einem NTC (evtl PT-100), will ich die Temperatur der naheliegenden Umgebungsluft messen, und bei schätzungsweise 40-45 aufwärts soll ein Transistor 2 12V-Computerlüfter einschalten. Bei unterschreitung von ca 30C soll einfach wieder abgescahltet werde.

    Das ganze soll aber nur dann aktiv sein wenn ein 12V steuersignal anliegt.

    Kann mir jmd evtl ne simple schaltung geben??


    Es sollen ca 1A an strom geschalten werden.


    Mit freundlichen Grüßen

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63
    keiner ne kleine Anfangshilfe?

    MFG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    182
    Hi,
    Das hört sich nach einer Aufgabe für einen Schmitt Trigger, auch Hysteresenkomperator genannt an. Ein Schmitt Trigger hat 2 Schaltschwellen, z.b durch entsprechenede Dimensionierung schaltet er bei 45 Grad ein und läuft so lange bis die 30 Grad unterschritten sind. Dazu findet man bestimmt einiges im Internet.

    Gruß
    elayne

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    nähe Rottweil
    Alter
    33
    Beiträge
    240
    Guten Morgen!

    Also wenn Du mit einem PT100 die Temperatur aufnehmen möchtest wirst Du denke ich noch eine Verstärkerschaltung mit einem OP brauchen, die Dir die Spannung über dem PT 100 verstärkt.
    Es gibt aber auch noch andere Sensoren die sich einfach auswerten lassen, weiß nur grad nicht wie die heißen. Musst mal im Sensoren Forum suchen. Damit würde die Schaltung dann sicher einfacher.

    Grüße!!

    Bean

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63
    kann ich das evtl mit dem ic SN74132N machen?? ( http://www.datasheetarchive.com/pdf/3150707.pdf )

    Und wenn ja wie stell ich da die beiden schaltschwellspannungen ein??? Also getrennt eine zum Einschalten, die andere zum Auschalten??

    Und welchen NTC soll ich nehmen hab hier einen mit ~210kohm der wo mir irgendwie zu hochomig erscheint das ich einen brauchbaren spannungsteiler bauen kann. Oder einen mit ca 50ohm der wo wiederum zu klein ist??


    MFG

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63
    Hallo,

    denke hab mein Problem nun anders gelöst, nämlich mit einen Oamp in Komperatorschaltung. Nun aber noch eine Frage. Will damit ja ca 1A schalten. Der Oamp bringt mir max 6mA (LM393) als Ausgangsstrom. Kann mir jmd sagen wieviel mA ich mit einem BC548B schalten kann wenn ich ihn mit 1mA ansteure??



    MFG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Oberhofen im Inntal (Tirol)
    Alter
    43
    Beiträge
    377
    Hallo!

    Wie man in einem dieser Datasheets http://www.alldatasheet.com/view.jsp?Searchword=BC548B sehen kann, verstärkt der BC548B (hfe) mit einem Faktor von mindestens 200 bis maximal 450.

    Wenn man also mindestens 200 annimmt, dann bekommst du bei einem BE-Strom von 1 mA einen CE-Strom von mindestens 200 mA.
    Der BC548B verträgt 500 mA CE-Strom. Also wird das dein OAmp mit max. 6 mA zwar schaffen, aber deine gewünschten 1 Ampere kannst du damit vergessen. Du brauchst einen stärkeren Transistor.

    Mal kurz auf meine neue Bestandliste schauen. :-)
    http://halvar.at/elektronik/bauteilkiste/transistoren/

    Der BD675 kann bis zu 4 Ampere schalten. Er verträgt 40 W und hat ein hfe von 750-1500. Das ist der richtige Transistor für diese Anwendung.

    mfg
    Gerold
    :-)

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63
    warum ist eigentlich der verstärkungsfaktor so ungenau angegeben? Oder gibt es evtl eine Kennlinie wo man sieht bei welchen basisströmen er welchen Verstärkungsfaktor hat?


    MFG

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.06.2007
    Beiträge
    63
    Hallo,

    denke ich habs nun

    kann mal jemand evtl. den schaltplan überprüfen ob ich vllt doch eine fatalen fehler gemacht habe.....
    oder ob es verbesserungsvorschläge gibt.

    PS: neuer Plan unten angehängt

    MFG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Oberhofen im Inntal (Tirol)
    Alter
    43
    Beiträge
    377
    Hallo Testman3000!

    Ich kenne mich mit OPs nicht aus, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass da irgendwie noch etwas nicht stimmt.

    mfg
    Gerold

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •