-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Fernsteuerung aus Joystick für MW-Bot

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344

    Fernsteuerung aus Joystick für MW-Bot

    Anzeige

    Hi,

    ich hab für meinen Bot (ist noch im entstehen Guckst du hier ) ne etwas aufgemotzte Fernsteuerung gebaut.

    Ich bin mit der mechanischen Seite fertig und muss nur noch die Elektronik auf die Platine brutzeln und mit dem Joystick verbinden. Darum fange ich auch schon an das gute Stück hier vorzustellen.

    Hier mal ein Bild vom Ausgangszustand:



    Ein serieller Saitek Cyborg 3D. Hat nicht mal 10 Eu bei ebay gekostet (mit Versand --> seriell will halt keiner \/ ). Ist ein super Joystick. Sehr gut für Bastler geeignet da alles zusammen geschraubt und nicht verschweißt/geklebt ist. Auch machen die Materialien, die Verarbeitung und der Grundsätzliche Aufbau einen sehr guten Eindruck. Das einzig schlechte was ich bemerkt habe ist die Schmiere die zwischen sich bewegenden Teilen ist --> die ist ja so was von klebrig und wirklich überall in dem Teil (aber funktioniert anscheinend gut da alles recht leichtgängig ist).

    An Elektronik soll am Ende nen Mega32, ein RN-Funk-modul (8xx Mhz) und ein LCD dran sein. Alle Taster und die Potis für die einzelnen Richtungen sollen eine Aufgabe haben (und damit funktionsfähig sein, was bei den Tastern gar nicht so einfach ist). Das RN-Funk-modul hab ich schon eingebaut und auch das LCD ist schon am richtigen Platz (muss aber noch mit Heißkleber besser fixiert werden). Mit der Elektronik hab ich auch schon angefangen (Mega32-Grundschaltung, siehe unten) aber hatte dann heute doch keine Lust mehr weiter zu machen.

    Nach einem Tag mit intensiver Dremel-nutzung kam das heraus:



    Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis \/ , da es ja auch mein erster Versuch wahr (wenn ich später mal wieder etwas Langeweile hab mach ich das ganze noch mal etwas besser).

    Hier noch ein anderes Bild:



    Und noch die Bilder der Platine (noch nicht fertig):




    Wenn eingefleischte Selbst-Platinen-ätzer meine Bahnen auf dem Lochraster sehen werden sie sich wahrscheinlich mit lauten "Oh"-schreien an den Kopf fassen aber --> das ist bloß der Anfang \/ (da kommen noch kreuz und quer Kabel und Brücken drauf).

    Etwas Sorge macht mir allerdings das Quarz, da ich es direkt anlöten musste und gelesen habe die vertragen die Hitze nicht so gut.
    Wie überprüft man ob das Quarz noch i.O. ist? (Hab aber kein Oszi, nur ein gutes Multimeter)

    Wenn jemand Anregungen oder Fragen hat immer raus damit. Ich hab auch noch haufenweise Detailfotos des Umbaus.

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Wenn eingefleischte Selbst-Platinen-ätzer meine Bahnen auf dem Lochraster sehen werden sie sich wahrscheinlich mit lauten "Oh"-schreien an den Kopf fassen aber --> das ist bloß der Anfang
    Ich bin eingefleischter Lochrasterplatinen-Nutzer und verglichen mit meinen sieht deine bisher sehr gut aus

    Wie überprüft man ob das Quarz noch i.O. ist? (Hab aber kein Oszi, nur ein gutes Multimeter)
    Wenn er ganz kaputt ist, wirst du das spätestens merken, wenn du die Fusebits vom Controller auf externen Quarz umstellst.
    Wenn er nur etwas ungenauer geworden ist, wirst du es vermutlich niemals feststellen.
    Ich habe schon eine ganze Menge Quarze direkt eingelötet und mir ist bisher nie aufgefallen, dass die irgendeinen Schaden genommen haben.

    Was soll denn durch das direkte Löten passieren? Kann so ein Quarz dadurch ungenauer werden oder geht der wenn überhaupt komplett kaputt?

  3. #3
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    @recycle und Murdoc_mm wenn man den Quarz überhitzt dann kannst den Thermisch verziehen bzw, dann stimmt er danach einfach nimmer so genau. Aber um das zu schaffen müsste man so 400°C über längere Zeit auf den Quarz geben. Also 5 Minuten oder so, danach ist er wohl permanent etwas beschädigt.
    Lustigerweise kann man nämlich Quarze genau dafür auch einsetzen, als Temperatursensor. Da wir dann mit der Elektronik die Frequenz gemessen und die Verstimmung, daraus lässt sich die Temperatur ermitteln. Die Temperaturquarze sind aber ein bischen anders geschliffen als Taktgeber (die sollten schliesslich nicht auf Temperatur reagieren).

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Hi,

    Ich hab gestern nach der Arbeit noch etwas weiter an der Platine gelötet obwohl mein erster Grundsatz eigentlich ist niemals nach 11h Arbeit noch an meinen Bots zu arbeiten. Die Ergebnisse sind jedesmal mieserabel (schlechte Lötstellen, falsche Teile eingelötet und öfter auch mal den Lötkolben an der falschen Seite angefasst ). So geschehen auch gestern. Ich hab wirklich alle Bauteile falsch herum ein/angelötet und heute lange dran gesessen den Mist wieder abzulöten und neu anzuordnen. Aber alle Teile habens überlebt.

    Und beim zweiten Versuch hat sogar alles funktioniert. Beim ersten Versuch hatte ich noch MISO mit MOSI vertauscht und mich gewundert warum der blöde Laptop den yC nich findet (der Spruch: Der Idiot sitzt immer vorm Bildschirm stimmt schon).

    Zwei Bilder findet ihr im Anhang und morgen (oder in den nächsten Tagen) gehts dann weiter.

    Gruß

    Zitat Zitat von HannoHupmann
    Aber um das zu schaffen müsste man so 400°C über längere Zeit auf den Quarz geben.
    Mist, ich löte immer mit 400°C.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken platine_oben.jpg   platine_unten.jpg  
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551

    Re: Fernsteuerung aus Joystick für MW-Bot

    Zitat Zitat von Murdoc_mm
    ... ich hab ... ne etwas aufgemotzte Fernsteuerung gebaut...
    Was Neues: bike by wire

    Zitat Zitat von Murdoc_mm
    ... Sorge macht ... Quarz ... Wie überprüft man ob das Quarz noch i.O. ist? ...
    Na mit ner Quarzuhr. Timer bauen, und EWIG runterzählen - so alle Minute eine Sekunde blinken - und dann mit der quarzgenauen Stoppuhr ausmessen. Na ja, kann ja sein, dass der Quarz ein bisschen schielt - aber wenn die ersten dreissig Minuten gut stimmen - dann kannst Du das einen Tag laufen lassen - die bekannten 86 400 Sekunden. Danach ne andere LED zünden. Das sollte doch ausreichend genau stimmen. Wenn Du als Bezug die Atomuhr nimmst, dann hast Du schon mal ne gute Referenz .

    Nehmen wir an, Du lässt Deinen m32 vollgas laufen und hast nach 24 Stunden eine Abweichung von 4 Sekunden. Das wären dann 8 %o. Oder 740 Takte von 16 Mega.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hi,

    wie hast du das mit dem Funk gelöst?

    Modellbaufunk(RC) oder RN-Funk oder so?


    Was hat das ganze dann gekostet (ohne Joystick)



    MfG Pr0gm4n

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344

    Re: Fernsteuerung aus Joystick für MW-Bot

    Hi,

    das hab ich oben schon geschrieben.

    Zitat Zitat von Murdoc_mm
    An Elektronik soll am Ende nen Mega32, ein RN-Funk-modul (8xx Mhz) und ein LCD dran sein.
    Dieses Wochenende werde ich anfangen die Funkstrecke auszutesten (wenn es aufhört zu regnen auch nen Wie-weit-reicht-das-Signal-Test). Vorher will ich aber noch die Steuerplatine des Bots fertig löten und noch ein paar Einkäufe machen (könnte aber am Wetter scheitern, ich hab nämlich nur ein Fahrrad und der Weg ist weit).

    Mehr zum Funk-Test dann im Mono Wheel Thread.

    Die Funkmodule (sind ja 2) hab ich günstig von nem anderen Forummitglied abgekauft \/ . Da hat ich mal richtig Glück, da das so ziemlich das erste Mal war das ich beim Verkaufen, Tauschen,...-Unterforum reingeschaut hab. Und die restliche Elektronik (M32 mit Beschaltung, Festspg-regler,...) kann sich jeder selbst ausrechnen.

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Sorry und DANKE!!


    MfG Pr0gm4n

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hi,

    Noch ne Frage: reicht die Übertragungsgeschwindigkeit da?

    und kann man da auch 3 Funkboards hernehmen, um:

    -fernzusteuern mit 2 Joysticks
    -Sensorwerte vom ferngesteuerten an den PC zu schicken
    -vom PC ein Signal senden zu können, das "NOT AUS" heisst

    MfG Pr0gm4n

    EDIT: Welche Pinbelegung hast du an der 10-poligen Wannenbuchse, da kommt der Joystick ran, oder?

    Wäre nett, wenn du deine Deteilfotos posten könntest

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    Noch ne Frage: reicht die Übertragungsgeschwindigkeit da?
    Wie meinst du das? Ob ich genug Daten vom Joystick zum Bot übertragen kann? Ich denke das die Baudrate für mich eher zweitrangig ist da ich ja nur kurze Steuerbefehle verschicken möchte. Und Sensorwerte werd ich nicht so oft brauchen (außer bei den Tests), also fallen die auch nicht sonderlich ins Gewicht.

    Dazu sagen muss ich noch das ich auch noch nie mit den Funkmodulen gearbeitet hab. Drum wird mein Funktest auch etwas ausführlicher. Dann probier ich mal aus ob ich die Software so hinbekomm wie ich mir das gedacht hab.

    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    und kann man da auch 3 Funkboards hernehmen
    Ich denke schon, aber wissen tuh ich es nicht.

    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    -fernzusteuern mit 2 Joysticks
    Theoretisch wahrscheinlich möglich aber wozu mit 2 Joysticks einen Bot steuern?

    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    -Sensorwerte vom ferngesteuerten an den PC zu schicken
    -vom PC ein Signal senden zu können, das "NOT AUS" heisst
    Auch möglich. Aber kann (und will) ich nicht machen da mein Laptop keine serielle Schnittstelle mehr hat und der Bot auch ohne PC voll gesteuert werden können soll. Darum hab ich den Joystick genommen. Der hat viele Knöpfe (in guter Reichweite, also alles mit einer Hand steuerbar) und nun ja auch ein LCD um einige Werte darstellen zu können.

    Zitat Zitat von Pr0gm4n
    EDIT: Welche Pinbelegung hast du an der 10-poligen Wannenbuchse, da kommt der Joystick ran, oder?

    Wäre nett, wenn du deine Deteilfotos posten könntest
    Die Wannenbuchse ist der Programmieranschluss (ISP-Anschluss).

    Ich werd heut noch mal ein paar Fotos machen und spätestens heute Abend posten.

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •