-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: LED-Anzeige

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2008
    Beiträge
    7

    LED-Anzeige

    Anzeige

    Hallo Experten. Ich benötige eine Schaltung mit der ich Zahlen auf einer LED-Anzeige darstellen kann. Beispiel. Am punkt A gibt einer per Zahlenfeld eine dreistellige Zahl ein und an Punkt B kann man diese ablesen. Aber kommt mir bitte bitte nicht mit einem ATMEGA16 oder ähnlichen. Davon hab ich erst recht keine Ahnung. Währe für jede Hilfe dankbar!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    wie wärs mit einem taschenrechner? *kleinmachwegflitz*

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wie groß ist der Abstand zwischen Punkt A und B und wie viele Leitungen(Drähte) sind als Verbindung möglich.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2008
    Beiträge
    7
    Also Abstand ca. 30 Meter, es liegt ein Kabel mit 30 Adern, aber ich brauche das ganze 5 mal. Wären also nur 6 Stück verfügbar.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Du brauchst also 5 Eingaben und 5 Ausgaben, jeweils getrennt von einander, aber durch das gleiche Kabel geschalten.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2008
    Beiträge
    7
    Genau so. Wie erwähnt stehen 30 Adern zur Verfügung. Aber wenns mit weniger möglich ist wäre das natürlich supi. MfG Jens

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    Dresden
    Alter
    62
    Beiträge
    370
    Hallo,
    Ohne µC wirds allerdings µ-sam .
    Wenn die Eingaben am Punkt A und die Ausgaben am Punkt B eng beianander sind (zb. im gleichen Gehäuse) brauchst du 29 Adern: 12 für 3x4 bit (BCD-Code), 15 für "5x3 Digit Anzeigespeicher" und 2 für Spannungsversorgung.
    Da kann allerdings immer nur ein Gerät aktiv sein, da sie sich sonst gegenseitig stören.
    Eingabeseite: Du müsstest die 3-stellige Zahl "blind" eingeben- und eine Tastaturmatrix bauen die BCD-Code ausgibt ( L-Aktiv; H Pegel über Pull-up ) >> Bei Bedarf Erklärung anfordern<< sowie 3 Tasten für das jeweilige Digit vorsehen. Funktion: Taste für Zahl drücken und mit Taste für Digit BCD-Code "abschicken".
    Ausgabeseite: 7-seg-Dekoder mit Zwischenspeicher.

    Sollen die 5 Geräte unabhängig voneinander sein (mehrere Benutzer gleichzeitig) kommst du allerdings nicht um eine Tastatur-Parallel-zu-Seriell-Wandlung, ins kabel, Seriell-zu-Parallel-Anzeige pro Gerät herum, was diskret realisiert ziemlich mühsam sein dürfte.
    MfG Lutz
    Wir haben so viel mit so wenig solange versucht, das wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2008
    Beiträge
    7

    Autsch

    Mit anderen Worten. Ich brauche einen µ. Hast Du da vorschläge. Ich habe mich noch nie dafür interessiert, und wüßte auch nicht wie ich das programmieren sollte. Im übrigen geben 5 Mann an 5 Geräten einen Wert 1 (Zwischen 0 und20 mit ,5) und einer muß das alles empfangen. Danke schon mal!!!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.04.2006
    Ort
    Dresden
    Alter
    62
    Beiträge
    370
    Ich baue gerne mit der OM von
    http://om.dharlos.de/
    die gibts als 8-Pin (6ports) und 16-pin (14ports) Variante und lässt sich im einfachsten Basic programmieren. Die Kontroller gibts bei
    http://cctools.hs-control.de/home.php
    Entwicklungsumgebung und Bauplan für eine einfache serielle Eindrahtschnittstelle ist bei dharlos beschrieben.
    Schau mal rein und poste, ob's dir zusagt, dann sehn wir weiter...
    MfG Lutz
    Wir haben so viel mit so wenig solange versucht, das wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Systemdesignmäßig ist das Ganze ziemlich simpel:

    5 mal numerische Eingabetastatur, notwendigerweise mit einem Display für die Kontrolle der Eingabe - sonst wird das nie richtig; also auch mit einer Korrektur/Storno Möglichkeit.

    Möglicherweise reichen 2,5 Stellen (00,0 bis 19,9)

    1 mal eine Anzeigestation für die gleichzeitige (?) Anzeige von 5 solcher Zahlen.

    Man kann da eine Schaltung mit MSI Chips machen.. Die Übertragung würde man aber auch versuchen zu multiplexen... Der "Chipcount" wird relativ hoch, und der Bauaufwand ist nicht zu vernachlässigen.

    Die Fragen bei so einem Projekt sind immer
    (a) Wann muss es fertig sein?
    (b) Wie sieht es mit Ausfallsicherheit, Ersatz, Reparatur aus?
    (c) Wie aufwändig darf die Entwicklung sein (Manchmal kostet das ja gar nichts, weil man das in seiner Freizeit macht!)?
    (d) Wie hoch dürfen die Materialkosten sein?
    (e) Wie viel darf man für den Zusammenbau und Installation ausgeben?

    Diese Fragen erst mal bitte beantworten, sonst laufen Realisierungsvorschläge sowieso ins Leere.

    -------
    Kosten:
    Es mag immer das Billigste sein, vorhandene Teile zu "recyclen", IR-Fernsteuerungen z.B. oder alte Telefone. Warum soll da nicht jemand was an einem (alten 5 Euro) Telefon eingeben? Display ist auch schon da. Auf der Empfängerseite muss das dann nur "intelligent" ausgewertet werden.

    Aber dann könntest du 15 Stationen betreiben.
    -------

    Mikrocontroller. Kommst Du m.M. nach nicht drum herum. Wenn Dir Programmieren wirklich zuwider ist, dann guck vielleicht mal BasicStamp an (BS2) - ich glaube Wilkes macht da den Vertrieb, der Hersteller heißt Parallax...

    Aber es tut da einfach irgendein Board, an dem Du die ankommenden Telefonleitungen anschließt = 5 In-Ports. Anzeige dann auf einem 4X16 Display, lässt sich mit den übrigen Pins ansteuern. Keine Bedienung notwendig!

    Kosten:
    5x Telefon a 5 Euro aus Restposten = 25,-
    1 µC Board = 50,-
    1 4x16 Display = 10,-

    Du kommst also unter 100 € weg.
    Allerdings wirst Du dich dann auch 3 Monate lang mit "Software" beschäftigen müssen

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •