-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zündspule

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.02.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    269

    Zündspule

    Hallo Jungs!

    Habe eine Zündspule von der ich nur weiß, dass sie mit
    ca.6V(Mofa) betrieben wurde, mehr nicht.
    Wie bekomme ich raus welche Zeit und welchen Strom ich
    brauche bis der Funken bzw. die Ladung optimal ist?
    Ich hätte mir das so gedacht:

    Takt xKhz und dann mit Oszi Anstiegszeit vom Strom gemessen

    Oder gibt es da schönere Verfahren

    MFG teslapower

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Es ist der Strom, der als Energie in der Spule ist so wie die Spannung beim Kondensator. Die Zeit ist nur relevant um den Strom auf den gewünschten Wert ansteigen zu lassen.
    Anders als beim Kondensator, bei dem bei zu großer Spannung eine Beschädigung auftritt, kann man den maximalen Strom in der Spule erreichen und kruzzeitig ohne Beschädigung überschreiten.
    Die Spule ist gesättigt, wenn bei weiter Stromerhöhung kaum noch eine Spannung induziert wird. Die differentielle Induktivität fällt dann stark ab und bei angelegter Spannung beobachtet man einen steileren Stromanstieg (am Oszilloskop, periodische Messung).
    Das ganze findet im ms-Berich statt und die Energie die dann in der Spule ist, kann sich sehr schnell entladen wobei man gerade nicht zu nahe dran sein sollte.

    Wirklich, Finger aus dem Weg nehmen und Meß-Schaltung bei kleiner Leistung vortesten.

    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    795
    Hallo.

    Um das Thema nochmal aufzugreifen...

    Ich möchte eine Handelsübliche Zündkerze betreiben.

    Dazu brauche ich eine Zündspule. Ich möchte aber keine Riesige
    KFZ-Spule verwenden.

    Dann habe ich aus dem Modellbau den Zündmechanismus für
    Modellflugzeuge mit Benzinmotor aufgeschraubt.



    Da ist ne winzige Zündspule eingebaut, aber ich kann darauf keine
    Bezeichnung finden. In Katalogen finde ich auch nichts. Kann
    mir da von euch jemand weiterhelfen?
    Gruß,
    Franz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    807
    Naja, normalerweise hätten die dinger ja 4 Anschlüsse, 2 für primärseite und 2 für sekundär. Dabei sind aber jeweils 1 Anschluss von primär und sekundär verbunden und auf Masse geführt.

    Es bleiben also 1 Anschluss primär, 1 Anschluss sekundär und ein Anschluss an Masse.

    Sieht das bei deinem denn ähnlich aus?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    795
    Jup, das übliche Schaltild einer Zündspule. Aber ich habe keine Daten über das Windungsverhältnis...

    Und weiß auch nicht wo ich so Spulchen herbekomme.
    Ich mächte mit 5-10V auf die Entsprechende Zündspannung kommen....


    EDIT:
    Ich muss eigendlich nur mal alle heiligen 3 Zeiten ( alle 10 sec.. )
    Einen Zündfunken erzeugen. Mit gehds nur darum dass das Teil
    möglichst klein ist.
    Gruß,
    Franz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    hi ich habe auch noch mal eine frage zum thema zündspule.....ist es möglich diese durch eine spannung zu versorgen die durch einen einweggleichrichter gleichgerichtet wurde? ode is dafür diese dreieckspannung notwendig? (die so ausieht wie die x-ablenkung beim oszi)

    mfg dremler

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •