-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Schrittmotor (SM42051) wird viel zu heiß ????

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    104

    Schrittmotor (SM42051) wird viel zu heiß ????

    Anzeige

    Hi an alle,

    ich habe gerade von Conrad den oben beschriebenen Schrittmotor bekommen. Dann habe ich 12V “gegeben“ (ist ja denke ich minimal) und habe es angesteuert. Als Steuerkarte verwende ich die "L298 und L297". Dann habe ich die Leitungen, also Motorwicklung 1 und Motorwicklung 2 an die Karte angeschlossen.
    Im Programm habe ich dann als Wartezeit 1 Millisekunde eingegeben. Das ist ja das Minimum. Es ist also Programmtechnisch die Geschwindigkeit, die ich maximal erreichen kann.
    Was mir Sorgen macht ist die Temperatur. Der Stepper wird enorm heiß. Ich kann es kaum noch anfassen. Auch wenn sich der Stepper nicht dreht, also wenn nur Strom "drauf" ist, wird der Stepper heiß. Ist das normal???

    MFG Yusuf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.04.2005
    Ort
    Aarau
    Alter
    34
    Beiträge
    979
    hast du bei deiner schaltung auch die stromgrenze richtig eingestellt? sonst zieht der motor eventuell viel zu viel strom...

    gruss bluesmash

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    104
    An der Karte habe ich nichts mehr gemacht. Die Stromgrenze habe ich völlig vergessen. Auf dem Stepper steht 0,6 A und 7 Ohm (+- 10%). Wie bekomme ich den hin, dass der Stepper nur max. 0,6 A bekommt?
    Da muss doch Vref eingestellt werden. Also mache ich 0,6 A * 7 Ohm = 4,2 und stelle 4,2 Volt ein.
    Auf dieser Seite:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...Schrittmotoren
    steht aber, dass an Vref nur max. 3 Volt liegen dürfen. Dann habe ich bestimmt den Widerstnd falsch gewählt oder ? Auf dem Datenblatt steht aber dieser Ohm-Wert so drinn:
    http://www2.produktinfo.conrad.com/d...r_SM_42051.pdf

    Und wie hoch darf ich die Spannung wählen, damit ich möglichst viel Power habe aber dabei den Stepper nicht beschädige?

    MFG Yusuf

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    Kornwestheim (kWh)
    Beiträge
    1.118
    7Ohm bei 12V??? das macht aber fast 2A!!!! keine 0,6A...

    das die Schrittmotoren heiß werden, ist normal, aber über 120°C sollte keiner kommen (Magnete mögen das nicht so arg...)
    Gruß, AlKi

    Jeder Mensch lebt wie ein Uhrwerk, wie ein Computer programmiert...
    ==> UMPROGRAMMIEREN!

    Kubuntu

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Das hängt doch vom Sensewiderstand auf der Karte ab.
    Hast Du z.B einen Sense von 1ohm, mußt Du für 0,6A Strom 0,6V Referenzspannung einstellen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    104
    Also Sensewiderstand höhre ich zum ersten mal. Wie hoch ist denn der Sensewiderstand von der Schrittmotorsteuerkarte mit den Treibern L297 und L298?
    Der Stepper braucht minimal 12V und wie hoch sollte die Spannung sein, um den Maximum an Leistung zu bekommen?

    Gruss Yusuf

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    104
    Sind 0,6 V Referencspannung auf der Karte und 24 V Versorgungsspannung für den Stepper gut?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Was für eine Karte ist das denn?
    Für max. Drehzahl muss die Versorgungsspannung möglichst hoch, so bei max. 46V am L298 (viel mehr hält der nicht aus, lieber noch etwas weniger als Sicherheit). Mit 24V sollte man aber auch schon recht weit kommen. Das höchste Moment haben Schrittmotoren im unteren Drehzahlbereich, das sieht man schön auf den für einige Schrittmotoren erhältlichen Drehmoment/Drehzahlkennlinien.

    Wie vorher schon beschrieben hängt die Referenzspannung mit davon ab wie hoch der Sense Widerstand ist, somit wäre es sinnvoll den Wert herauszufinden. Sollte am L298 an Pin 1 und 15 sein.

    MfG
    Manu

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.03.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    104
    Ich habe diese Karte:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ima...ungstep298.gif

    Das heißt, die maximale Versorgungsspannung vom Stepper hängt vom Treiber L298 ab. Der Sensewiderstand beträgt bei mir 1,6 Ohm. Der Motorstrom ist 0,6 A. An Vref liegt jetzt eine Spannung von 0,96 V (0,6*1,6). Das habe ich jetzt gemacht.

    Um das Drehmoment etwas zu verbessern brauche ich jetzt eine höhere Spannung. Die Spannung liefert mir ein PC-Netzteil. Gerade habe ich 12V, weil ich keine „höhere“ Leitung habe. Wie bekomme ich jetzt aus dieser Leitung, die einen sehr hohen Strom liefern kann, eine höhere Spannung?

    Gruß Yusuf

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Das max. Drehmoment hängt nicht mit der Spannung zusammen sondern mit dem Strom. Um den Strom auch bei höheren Drehzahlen aufrecht zu erhalten benötigt man mit steigender Drehzahl eine steigende Spannung wegen der Spuleninduktivität.
    Sieht man sehr schön an z.B. diesen Drehzahl -Drehmomentkennlinien


    Das max. Moment ändert sich kaum mit steigender Spannung. Bei höheren Drehzahlen sinkt das Moment mit höherer Betriebsspannung aber nicht so stark ab.

    Wird ein höheres Moment benötigt muss der Strom höher sein. Reicht der vorliegende Motor bei Nennstrom nicht aus würde ich zu einem größeren raten ev. kann man durch gute Kühlung einen etwas höheren Strom fahren als Nennstrom. Desweiteren ist Vollschritt besser wenn ein hohes Moment gefordert wird, erzeugt aber mehr Resonanzen bzw. "härteres" Laufverhalten als Halbschritt.

    Die Versorgungsspannung bei stromgeregelten Schrittmotorenendstufen ist hauptsächlich durch die Spannungsfestigkeit der Treiberbausteine beschränkt (jetzt mal abgesehen von der Isolationsfestigkeit anderer Komponenten wie Motor usw.)

    MfG
    Manu

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •