-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Neulings Problem mit dem Atmel

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    6

    Neulings Problem mit dem Atmel

    Anzeige

    Hallo liebe Community,

    ich spiele seit ein paar Tagen mit Microcontrollern rum, habe aber ein großes Problem. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich habe inzwischen schon drei mal die gleiche Schaltung aufgebaut auf dem Steckbrett und keine will funktionieren.
    Es handelt sich um einen ATmega32 .
    Ich bin momentan auf diesem Stand:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...ung_mitisp.gif

    Als Programmierkabel benutze ich ein "bsd" kabel.
    https://roulette.das-labor.org/trac/...kabel-2006.png

    Ich kann das ganze aber nicht dazu bringen sich Programmieren zu lassen.
    Unter Windows sagen mir Bascom und PonyProg, dass der Controller die ID FFFFFF zurückliefert. Ich muss aber zugeben, dass ich nicht weiß, welchen Programmer ich bei diesen Programmen einstellen soll und deswegen schon viele probiert habe. Aber bei jeder Einstellung die gleiche Fehlermeldung.
    Mein anderer PC (Linux) verweigert bei avrdude den Dienst mit der Fehlermeldung "AVR device not responding"

    Habt ihr vielleicht einen Tip für mich, bevor ich ganz verzweifle ?

    Danke schon mal !

    sege

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    Kornwestheim (kWh)
    Beiträge
    1.118
    das sollte eigentlich stimmen, das sieht nach einer abgespeckten Version von den stk200/300 - kompatiblen aus.

    stell mal "stk200/300" ein. Dann musst du dir sicher sein, dass der Adapter richtig an den Microcontroller angeschlossen ist. dein MC muss auch Saft bekommen (an Vcc ca. +5V, an GND eben 0V) GND vom MC sollte auch mit dem GND vom PC-Adapter verbunden sein.

    ID FFFFFF bedeutet glaub, dass der MC garnix empfängt und sendet.

    Hast du das Datenblatt vom ATMega32?
    Gruß, AlKi

    Jeder Mensch lebt wie ein Uhrwerk, wie ein Computer programmiert...
    ==> UMPROGRAMMIEREN!

    Kubuntu

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    6
    Meinst du das mit Datenblatt ?
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...d:Mega1632.gif

    genau nach diesem Prinzip habe ich ja alles angeschlossen.
    die 4 leitungen mit den Widerständen vom parallel Port her gehen an den Chip hin (Pins 6-9).
    Stromversorgung aus dem LTP Port funktioniert auch (Ich habe eine LED zwischen +5V und GND).

    Habe auch nochmal das Datenkabel geprüft. Alle Verbindungen sind richtig. Ich habe direkt von den Pins im LTP Port bis zu den füßchen am atmel gemessen.

    Hat jemand noch eine Idee, wie ich überprüfen kann, ob mit dem Atmel etwas nicht stimmt ?

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    6
    etwas was mir gerade beim messen aufgefallen ist....
    wenn am pc angeschlossen, liegen am reset pin 3,5 V an. wenn ich dann am PC was starte (avrdude, uisp oder so) sinkt der Wert auf 0,3 V und geht danach wieder hoch
    allerdings, nur wenn ich auf Programmer = bsd schalte...

    an MOSI liegen auch 3,5 V gehen runter auf ~1V
    an MISO 4,8 V auf ~1,5V
    an SVK von 3,4V auf 1,2 V
    an VCC und AVCC liegen 5,08V an.

    EDIT:
    die oben beobachteten Werte sind nur bei avrdude beobachtbar.
    bei verwendung von UISP sind überall 4,8V messbar die dann nach unten gehen, wenn ein befehl kommt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    Stromversorgung aus dem LTP Port funktioniert auch
    heisst das, du versuchst deine schaltung über den druckerport zu versorgen? das ist gar keine gute idee! ich hoffe dass ich mit der vermutung falsch liege.

    gruesse

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    6
    sorry hab ich ein bisschen falsch ausgedrückt. die schaltung hat natürlich eine eigene stromversorgung.
    aber als ich sie gerade mal nur am druckerport hängen hatte und nicht am strom, viel mir auf, dass die LED leuchtet.

    dachte das könnte vllt jemanden helfen mein problem zu finden....

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    Kornwestheim (kWh)
    Beiträge
    1.118
    Meinst du das mit Datenblatt ?
    Ehh... nein, aber das genügt.

    Da du FFFFFF bekommst, ist wohl was in der Verdrahtung oder in den fusebits nicht richtig (wenn du nichts anschließt bekommst du dasselbe!).
    hattest du den schonmal woanderst drin? (ausversehen ISP disabled?) dass der putt ist, glaub ich net.

    Überprüf die Verdrahtung GANZ genau (incl. Pinnummern am Druckeranschluss!)
    Gruß, AlKi

    Jeder Mensch lebt wie ein Uhrwerk, wie ein Computer programmiert...
    ==> UMPROGRAMMIEREN!

    Kubuntu

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    So schlecht ist die Idee gar nicht, immerhin kann dann keine andere Spannung falsch gepolt werden. An den meiste Druckerport kriegt man aber nur sehr wenig Leistung und dafür mehr Störungen. Ohne einen Elko und richtig plazierte Kondensatoren wird es also Schwierig. Außerdem kann man kaum mit 5 V sondern eher mit 4 V rechnen, und bei ganz alten PCs gibts kaum 3 V. Es gibt durchaus Schaltungen die einen HC244 Treiber für einen ISP Programmer aus dem LPT Port speisen. Auch für Optokoppler ist das eigentlich keine schlechte idee.

    In der Grundschltung fehlt zumindest der zweite Entkopplekondensator. Die LED würde ich zum Programmieren eventuell wegnehmen, damit mehr Strom zur Verfügung steht.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    6
    also ich hab die verdrahtung nochmal geprüft.... von den pins im parallelen anschluss bis zu den pins des atmels.

    alles richtig und mit 330 Ohm.

    ich bin jetzt echt am verzweifeln.
    inzwischen macht uisp gar nichts mehr in richtung spannungsänderung an den pins... nur noch avrdude

    und spannung am reset pin is jetzt 3,4 v geht aber bei ner programmierung oder zugriffsversuch auf 0,3v runter.

    was meinst du mit einem zweiten entkoppelkondensator ?
    die LED habe ich entfernt.

    edit: wegen der fuses: ich bin noch neuling, und hab den atmel noch nicht zum laufen gebracht.... kam gestern frisch mit der post vom großen R...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2007
    Ort
    Kornwestheim (kWh)
    Beiträge
    1.118
    und spannung am reset pin is jetzt 3,4 v geht aber bei ner programmierung oder zugriffsversuch auf 0,3v runter
    das mit dem "runter gehen" hat was damit zu tun, dass dein Multimeter nicht merkt, dass die Spannung sich dauernd ändert (die ISP-Signale sind recht schnell getaktet)

    bekommst du immernoch die ID "FFFFFF" raus?

    evtl sind auch die Widerstände zu groß (und Pullups im lpt-Port ziehen die MISO-Leitung auf "high"-Pegel, was das "FFFFFF" erklären würde)

    "FFFFFF" bedeutet ja, dass 6 bytes (à 8 bits) mit jedem bit = 1, "high" empfangen wurden. Wenn es also Störungen durch Spannungsschwankungen gäbe, würdest du immer irgendwelche IDs einlesen (hatte ich auch mal).

    mach mal in die MISO-Leitung nen 100 Ohm-Widerstand (oder 120 oder ähnlich, eben R < 300Ohm). Das ist die Sende-Leitung des MCs.
    Gruß, AlKi

    Jeder Mensch lebt wie ein Uhrwerk, wie ein Computer programmiert...
    ==> UMPROGRAMMIEREN!

    Kubuntu

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •