-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Wasserstandsmessung mit Schwimmer

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389

    Wasserstandsmessung mit Schwimmer

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,

    für eine Wasserstandsmessung möchte ich einen Schwimmer verwenden, da Infrarot für diese Zwecke nicht besonders gutgeeignet ist (bereits getestet). Vorallem in dem unteren Messbereich flacht die Kurve des IR Sensors ab, daher möchte ich mal die mechanische Variante verwenden:



    Mein Problem bei diesem Behälter ist, dass die Maße leider eine durchgängige Stange nicht erlauben.

    Wie bekomme ich den Schwimmer ganz runter? Würde ein Gelenk an geeigneter Stelle funktionieren? Das nächte Problem ist, wenn der Deckel dieses Behälters geöffnet wird (selbst konstruiert), wie bekomme ich den Schwimmer mit raus?
    Welche Alternative (mechanisch) gäbe es noch. (Ultraschall werde ich vielleicht auch ausprobieren, aber mechanisch wirds mit einem Wiederstand doch am genauesten)

    Vielen Dank für die Hilfe.

    LG
    Georg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Tido
    Registriert seit
    14.11.2006
    Ort
    OWL
    Alter
    41
    Beiträge
    609
    Hi,

    neben Ultraschall (evtl. im Schlauch) gibt's noch folgende gute Variante:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=29863
    MfG
    Tido

    ---------------------------------------------------
    Have you tried turning it off and on again???
    ---------------------------------------------------

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hi Tido,

    danke für die Info, die Möglichkeiten in dem Thread kenn ich schon, da ich mich schon etwas länger mit diesem Thema auseinandersetze.

    Daher komme ich aus meiner Erfahrung zu dem Schluss, dass für meinen Anwendungsfall der mechanische Schwimmer am Besten geeignet ist.

    LG
    Georg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn der Schwimmer nicht an einer Stange hängen kann, dann geht vielleicht ein Schwimmer am Faden. Der Faden wird dann per Feder auf einer Rolle aufgewickelt, sodass der Faden immer etwas gespannt ist.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hallo Besserwessi,

    aus mechanischer Sicht eine gute Idee, aber wie bestimme ich dann den Wasserstand?

    Per (gelenkiger) Stange (ähnlich einem Roboterarm) könnte ich ein Potentiomenter antreiben.

    In deinem Fall bräuchte ich einen Magneten am Schwimmer und einen Hallsensor (da habe ich leider keine Schaltpläne dafür gefunden, die mir eine vernünftige Analogspannung liefern).

    Dein Posting bringt mich auf die Idee, es mit einem Art Teleskoprohr zu versuchen, dass bei Öffnen des Deckels eingezogen wird.

    Nur, wie kann man das wieder realisieren (zu einem vernünftigen Preis).

    Vielen Dank und

    LG
    Georg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hallo,

    @Teleskop: diese Richtung in etwa, nur eben Wasserdicht:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=14174

    LG
    Georg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Schwimmer an der Schnur wird über den Drehwinkel des Rades abgefragt, der den Faden aufrollt. Wenn der Schwimmer groß genug ist und die Feder entsprechend stark, kann das ein Poti sein. Wohl ein 10 Gang-Poti, es sei denn man hat noch ein Getriebe dran. Mit einem 10 gang Poti kann das schon recht genau werden.
    Sonst kann man natürlich auch einen optischen oder magnetischen Drehgeber benutzen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hi Besserwessi,

    das ist ein gute Idee!

    Und wenn der Deckel aufgemacht wird, wird die Schnurr eingezogen!

    D.h. da wäre ein Getriebe besser, um das Poti anzusteuern und die Schnurr aufzuziehen?

    Danke und

    LG
    Georg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Je nach Höhe des Tanks kann einem der 10 gang-Poti das Getriebe sparen. Ein einigermaßen spielfreies Getriebe ist schlieslich nicht so ganz einfach zu kriegen. Je nach Gewicht des Schwimmers muß man eventuell die Achse bzw. das Lager des Potis verstärken.
    Je nach länge der Schnur kann der Schwimmer im Behälter bleiben, wenn man den Deckel abnimmt und nicht zu weit bewegt. Statt einer Feder kann man übrigens auch ein Gegengewicht nehmen das.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Hallo,

    die Idee mit dem 10gang Poti hab ich auch schon erfolgreich angewandt, allerdings ohne Feder sondern mit einem entsprechenden Gegengewicht. Und wenn man auf die Achse eine Riemenscheibe mit entsprechendem Durchmesser anbringt, kann man das ganze auch an die Höhe des Tanks anpassen.
    Anfangs hatte ich zwar meine Bedenken das die Schnur auf der Scheibe durchrutscht, aber dadurch das die meisten 10gang-Potis relativ leichtgängig sind waren diese Bedenken unbegründet. Trotzdem habe ich die Riemenscheibe mit einem Gummistreifen aus einem alten Fahrradschlauch beklebt und damit noch keine Probleme gehabt.

    Florian

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •