-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: TSSOP-16 Adapterplatine löten

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2006
    Beiträge
    79

    TSSOP-16 Adapterplatine löten

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo,

    ich habe eine TSSOP-16 Adapterplatine ( mit verzinnten Pads ) für ein SMD Bauteil und wollte mal fragen, was ich da beachten muss bzw könnt ihr mir Tipps geben? Ich hab mich hier und auf anderen Boards umgeschaut und auch schon ein paar nützliche Hinweise gefunden. Ich bin unter anderem auch auf das Video hier gestoßen: http://www.ulrichradig.de/gfx/video/SMD_einloeten.wmv

    Zu meiner Ausstattung: Ich habe einen normalen Lötkolben mit variabler Temperatur. Die Spitze ist so ca. 1.5 bis 2.0mm dick und Lötzinn mit 1.0mm Durchmesser. Löthonig habe ich mir auch schon besorgt.

    mfg blan

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    am besten keinen Löthonig verwenden Sondern, wenn überhaupt, Flussmittel.

    Ansonsten braucht's da nicht viel mehr, außer vielleicht ein wenig Übung.

    Gruß, CowZ

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2006
    Beiträge
    79
    Zitat Zitat von CowZ
    Hi,

    am besten keinen Löthonig verwenden Sondern, wenn überhaupt, Flussmittel.

    Ansonsten braucht's da nicht viel mehr, außer vielleicht ein wenig Übung.

    Gruß, CowZ
    warum kein löthonig? in dem video wirds doch auch verwendet

    mfg blan

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Ich hab's zwar noch nie ausprobiert, aber im Forum wird öfter geschrieben, das Löthonig nicht besonders gut sei, da er ätzend wirkt. Daher ist Flussmittel besser geeignet. Ich persönlich brauche keines von beiden, da in Elektroniklötzinn ja schon was enthalten ist.

    Gruß, CowZ

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2006
    Beiträge
    79
    wie bekommt man es denn so hin wie in dem video, dass man einfach nur mit dem lötkolben und dem lötzinn über die pins fahren muss und wodurch entsteht dieser effekt?

    mfg blan

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo,

    da liegt bei cowz ein gründlicher Irrtum vor.

    Löthonig ist im Wesentlichen Kolophonium. das ist NICHT ÄTZEND. Kolophonium ist auch das gängige Flussmittel in den Elektronikloten.

    Was ätzend ist und wirklich vermieden werden sollte, das sind Lötwasser und Lötfett. Diese werden bei Blechen verwendet und verständlicherweise nicht in der Elektronik.

    Löthonig zu verwenden, wie in diesem Video, ist sehr zu empfehlen.

    grüsse,
    vohopri

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    988
    Zitat Zitat von blan
    wie bekommt man es denn so hin wie in dem video, dass man einfach nur mit dem lötkolben und dem lötzinn über die pins fahren muss und wodurch entsteht dieser effekt?

    mfg blan
    Jo das geht aber nur mit viel Hitze und guten zin aber das Problem ist das mit der vielen Hitze einige bauteile können des net ab ansonsten mach ich das auch so und hinterher mit entlötlitze ordentlich sauber machen.

    das andere mit nem feinen lötkolben den pin erhitzen und nur kurtz mit den lot drauf
    Legastheniker on Bord !

    http://www.Grautier.com - Projektseite
    http://www.grautier.com/wiki/doku.php?id=bt-index - BT-BUS

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.06.2006
    Beiträge
    79
    Zitat Zitat von theborg
    Zitat Zitat von blan
    wie bekommt man es denn so hin wie in dem video, dass man einfach nur mit dem lötkolben und dem lötzinn über die pins fahren muss und wodurch entsteht dieser effekt?

    mfg blan
    Jo das geht aber nur mit viel Hitze und guten zin aber das Problem ist das mit der vielen Hitze einige bauteile können des net ab ansonsten mach ich das auch so und hinterher mit entlötlitze ordentlich sauber machen.

    das andere mit nem feinen lötkolben den pin erhitzen und nur kurtz mit den lot drauf
    wie gesagt ich hab keine super lötstation ( Spitze: 1.0 - 2.0mm )
    ist es damit schaffbar jeden pin einzel zu löten?

    mfg blan

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Hier ist eine Darstellung (zur Demonstration übertrieben) wie es mit viel Lötzinn geht.
    Man sollte schon zunächst einmal an einer alten Platine üben, aber es geht wirklich sehr sicher.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...=312673#312673


  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.380
    mitm bissl in alkohol gelößtem kolophonium getränkten kupfer entlötleitlitze .... gott ehy das wollt ich schon immer mal schreiben ...

    sollte sich der batzen da rundherum aber recht sauber ablösen lassen ?!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •