-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: EEPROM mit PonyProg beschreiben

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149

    EEPROM mit PonyProg beschreiben

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Guten Abend

    Ich beschäftige mich mit AVR. Ich übertrage einen Wert über die RS232-Schnittstelle vom PC zum µC, der später irgendeinen Messwert darstellen soll. Dieser wird dann über den I²C-Bus vom µC in einen externen EEPROM (24C16, weil interne EEPROM zu klein) reingeschrieben.
    Nun will ich mit dieser Schaltung hier http://www.mikrocontroller.net/artic...-Prog_Tutorial
    über den Seriellen Port den Messwert mit PonyProg auslesen.

    Meine Frage ist, ich habe nur einen BC337-40 Transistor, kann ich da andere nehmen und einen kleineren Basiswiderstand damit er sicher durchschaltet? Außerdem wie kritisch sind die PullUp-Widerstände?

    Danke im Vorraus.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Guten Morgen

    Mir ist noch folgendes eingefallen. Woher weiß PonyProg welche Slaveadresse ich festgelegt habe? Ich habe da alles durchgeguckt und weiß einfach nicht, wo man sie eintragen muss.

    Kennt sich vielleicht irgend einer mit PonyProg aus???

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Der BC337-40 hat die größte Stromverstärkung. An die Widerstandsangaben sollte man sich schon halten. Zwischen 4k7 und 12k sollte es aber funktionieren.
    Die Slave-Adresse ist in der Schaltung festgelegt.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Guten Morgen zusammen

    und Danke Hubert.G für die Information, aber leider funktioniert bei verschiedenen Widerstandswerten garnichts!
    Es kommt immer der Fehler: I2CBus Stop condition error (bad timing ?) (-20).
    Sind damit nur die PullUp-Widerstände gemeint, oder kann auch noch etwas anderes nicht in Ordnung sein?

    Ich habe zwar kein Speicheroszilloskop, aber ich kann in der kurzen Zeit, in der ich den EEPROM auszulesen versuche, ein Rechtecksignal auf der Taktleitung erkennen.
    Der Pegel auf der Datenleitung geht in dieser Zeit von Low auf High. Die muss doch zuerst von High auf Low (Start) gehen, und dann muss der Gerätecode (1010), dann die Slaveadresse (000), und anschließend eine eins für das Lesen übertragen werden!?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •