-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Welcher Programmer (ATMEGA2560)

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30

    Welcher Programmer (ATMEGA2560)

    Anzeige

    Hy!

    Ich besitze ein ATMEGA2560, ein USB-Verbindungskabel und ein STK200/300 Bascom-Programmer;

    Ich will aber auch in C und wenn möglich mit AVR-Studio programmieren (also nicht BASCOM)...
    mit avr-dude kann ich mein chip zwar reseten aber nicht richtig programmieren (krieg es einfach nicht gebacken...)

    Jetzt meine Frage, was würdet ihr tun euch gleich ein anderen Programmer kaufen.. und wenn welchen bzw. welchen benutzt ihr (möglichst plattformunabhängig) ;
    oder könnt ihr mir Tipps geben wie ich mein STK200 richtig zum laufen bringen kann...

    Über Hilfe, Tipps ect.. wäre ich sehr dankbar

    PS: Benutze Win XP Pro, ...Anfänger

    Grüße tillt

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2006
    Beiträge
    84
    Mahlzeit!

    Kauf dir nen STK500, afaik DER Standard.
    "Nur" RS232, aber grade das machts irgendwie stressfrei und High Voltage programming wirst du lieben lernen wenn bei den ersten AVRs die fuses falsch sitzen tun

    HHHmmm, USB->RS232 Adapter? Vllt liegts ja schon da dran. Benutzt du Notebook oder hat dein PC auf der Rückseite einfach kein seriell? Schau mal ins Handbuch von deinem Board nach COM1, auch bei neueren (nicht zu billigen) Boards gibbet dat noch als Pfostenleiste onBoard.

    Viel Glück!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30
    DANKE für dein Post
    ich Benutze mein PC... obwohl ich lieber mein Lap benutzen würd!

    Ist das STK500 überhobt kompatibel zu ATMEGA2560 oder brauch ich eine Erweiterungskarte (kostet!!!) - hast du erfahrung?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2006
    Beiträge
    84
    Oh, ja, äh, kein DIP der 2560, äh.

    Andere Frage, warum muß es unbedingt nen 2560 sein? Für den Preis kannst ja gleich nen ARM Board in der Bucht kaufen?

    edit:
    das STK500 hat keine Sockel für SMD packages, ist aber kein großes Problem ne kleine Platine mit passendem Sockel für das ISP (In System Programming) zu löten, Spannung stellt das STK bereit. Aber mit 2560 selbst noch nicht probiert.

    PS: nen Mega16 im DIP Gehäuse gibts für € 2,85 bei Reichelt...

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30
    Hab mir den atmega2560 aber schon gekauft...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Oderberg
    Alter
    26
    Beiträge
    870
    Was hast du denn nu genau für einen Programmer?
    Was meinst du mit USB Verbindungskabel?
    Wenn du so einen einfachen Seriell->USB Adapter hast dann ist es kein wunder das er nicht funzt, die funzen nämlich sehr selten richtig...
    MfG Christopher \/


  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30
    Und wie sieht´s mit den AVRISP mkll aus?

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30
    Wie oben erwähnt ein STK200 prog von Basom

    ->http://www.shop.robotikhardware.de/s...products_id=41

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    30
    keiner ein hilfreichen Post? Bin kurz davor mir das AVRISP mkll von Atmel zu kaufen...

  10. #10
    du brauchst ein Atmel stk 500 + STK503(60 Eur + ~70-100eur) aufsteckboard.

    Muss es wirklich gleich der Mega 2560 sein. Als ich den zum letzen Mal im Juni nutzen wollte gab es da noch sehr viele Compilerprobleme.
    Nimm dioch den Mega 1280. Pinkompatibel/Portkompatibel, weniger Ärger und nacher problemlos durch den Mega2560 zu ersetzen.

    Definitiv ist der Mega 2560 NIX für Anfänger.!!!!
    Gruß Uli

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •