-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Transistor mit hohem Innenwiderstand?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Kissing bei Augsburg
    Alter
    27
    Beiträge
    443

    Transistor mit hohem Innenwiderstand?

    Anzeige

    Hallo Forum,

    ich habe da ein kleines Problem: Es geht um diesen Schaltplan:

    Der Schalter P ist ein PWM Signal von einem Mikrocontroller. Es hat eine Frequenz von ~1 kHz. Das ganze dient für meine Modellbahn zur Ansteuerung für die Fahrspannung. Das Ampermeter und der 30 Ohm Widerstand stellen eine Lock dar.
    So nun zu meinem Problem:
    Wenn der Schalter R (wird von einem Relais bedient) so steht, dass T2 zu schallten ist funktioniet alles bestens so wie es soll. Wenn aber R so steht das T1 durchzuschalten ist, dann hat T1 einen sehr hohen Innenwiderstand. Wenn ich jetzt einen verbraucher aufs gleis stelle, dann bricht die Spannung ein. Vergrößere ich den Verbraucher, so bricht die Spannung weiter ein.
    Kann mir jemand von euch erklären, warum das so ist?

    mfg
    Michael
    Besuch mal meine HP: www.highcurrent.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Kann nicht funktionieren, schau dir einmal an welche Spannung du am Emitter von T1 hast wenn der durchgeschalten sein soll, der Emitter muss um 0,7V höher sein.

    Edit: Die Basis muss natürlich um 0,7V höher sein.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Wenn Du T1 ansteuerst, wird sein Basisstrom nicht nur den den 1k-Vorwiderstand begrenzt, sondern auch durch die Last selber. Daher steigt auch sein Widerstand, wenn Du die Last erhöhst. Kann nicht funktionieren, wie Hubert schon sagte.

    Schau Dir mal diesen RN-Wissen-Link an, dort stehen ein paar Möglichkeiten für Drehrichtungswechsel bei Motoren. Dann brauchst Du auch nur noch eine 12V-Spannungsquelle.

    Gruß,
    askazo

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Der BD535 hat eine Stromverstärkung von etwa 20. Mit dem Basistrom über 1kOhm wird es nicht reichen.
    Manfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Kissing bei Augsburg
    Alter
    27
    Beiträge
    443
    Hallo,

    @Manf: Warum funktioniert es dann wenn T2 schalten soll?

    @askazo: Damit habe ich ja auch schon versucht nur das Problem ist volgendes: Meine Anlage hat einen Durchgehenden Nulleiter in etwa so:



    da würde es mit der Halb oder Vollbrück immer einen Kurzschluss geben.

    mfg
    Michael
    Besuch mal meine HP: www.highcurrent.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Du hast einmal eine Kollektorschaltung und einmal eine Emitterschaltung, das sind zwi paar Schuhe.. Also T1 gegen eine PNP Type austauschen. Dann musst du T1 natürlich auch invertiert ansteuern... Also z.B. beim Treibertransistor (dem mit dem zu großen Kollektorwiderstand) was ändern und eine 2x UM Relais nehmen. Oder die PWM invertieren...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Tokyo
    Alter
    59
    Beiträge
    242
    Eine kleine Ergänzung (damit es klarer wird)
    Bei T2 fließt der Basisstrom über 1k und den Emitter direkt nach Masse. Bei T1 geht der Emitter über die Last zur 1/2 Betriebspannung. D.h. der Basisstrom ist bei T2 wesentlich höher.

    Gruß
    pctoaster

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Zitat Zitat von Michael 123
    @Manf: Warum funktioniert es dann wenn T2 schalten soll?
    Weil bei T1 der Spannungsabfall am 1k Widerstand beim Ausgangshub verloren geht. (Kollektorschaltung)
    (Was auch von anderen angemerkt wurde.)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    11.03.2005
    Ort
    Kissing bei Augsburg
    Alter
    27
    Beiträge
    443
    Hallo,

    würde denn dan sowas gehen:



    den Opptokopplertyp habe ich noch nicht rausgesucht is aber einer aus der PC irgenwas Familie

    mfg
    Michael
    Besuch mal meine HP: www.highcurrent.de

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn man von den fehlenden Basiswiderständen absieht, ja. Allerdings nur bis zu einem Strom von max. 1A.
    Wenn du als OK einen PC827 nimmst, dann kann der max.50mA, die Transistoren haben eine Stromverstärkung von 20, also 1A.
    Wieviel Strom brauchst du ? Es gibt auch Darlington-Tansistoren BD645/646
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •