-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Töne/Musik durch D/A-Wandler?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209

    Töne/Musik durch D/A-Wandler?

    Anzeige

    Tja, meine Fragen häufen sich

    Also wo ich eure Einschätzung brauche ist, ob es erstmal generell möglich ist mit einem D/A-Wandler Töne oder sogar Musik zu erzeugen?
    Wenn das gehen würde, bekäme man mit einem 8Bit Wandler schon etwas hin, was sich hören lassen würde und nicht unerträglich klingt, da es "immerhin" 255 Tonstufen wären oder wäre gleich ein 16Bit Wandler besser?

    MfG Killer

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Ich arbeite zwar mit etwas leistungsfähigeren Controllern, aber auch die AVRs sollten mit PWM (oder besser nich mit PDM) einen Tiefpass zum "klingen" bringen können Vergiss R-2R Netze oder integrierte Chips...

    Eine 8-Bit WAV Datei ist genauso aufgebaut, dass Du die (8-bit) Wert für die Pulslänge der PWM verwenden kannst. Die Periode wird so bemessen, dass alles noch rein passt; sollte natürlich schon wenigstens 11kHz sein. Der Tiefpass stellt ein gewisses Problem dar, weil Du den Träger abschneiden musst. Ein Filter 2. Ordnung sollte es aber tun.

    Sehr viel robuster verhält sich da PDM, wo du eine feste Pulslänge hast und die Periode veränderst.

    Grundsätzlich geht es also darum, einen Kondensator aufzuladen, sodass an ihm die gewünschte Amplitude als Spannung abgreifbar ist.

  3. #3
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo killer

    Für Töne oder Musik brauchst du nicht unbedingt einen AD-Wandler. Ein normaler Port reicht vollkommen. Der Lautsprecher verschleift das Rechteck der ausgebenen Signale sowieso. Hier ein Beispiel mit dem asuro, als "Lautsprecher" werden dabei die Motoren verwendet:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=32782

    Das muss auch nicht zwingend mit PWM gemacht werden...

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von radbruch
    Das muss auch nicht zwingend mit PWM gemacht werden...
    Das IST PWM und ein Lautsprecher IST ein Tiefpass....
    Man sollte das Ganze eben nur etwas kontrollierter machen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209
    Meine Vorstellung war, dass ich per A/D-Wandler des AVRs ein richtiges Lied z.B. vom PC aus aufnehme (bzw. ein (sehr) kleines Stück) und die Werte die ich erhalte erstmal ins Ram lege und dannach abspielen will und das ganze soll beim abspielen über den AVR einigermaßen klingen!! Ist dieses Vorhaben mit einem Mega8 (16MHz) zu bewältigen?

    MfG Killer

  6. #6
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Ich meinte oben natürlich einen D/A-Wandler zur Ausgabe.

    Aufnehmen und Abspielen kann man auch nur mit einem normalen digitalen Port. Das funktionierte früher beim c64/zx81/spectrum/schneider mit Datasette auch recht gut. Ich hatte mal für meinen SchneiderCPC (Computer-Steinzeit) ein Progrämmchen geschrieben das komplette Songs von einem Cassettenrecorder über einen Pin eingelesen und gespeichert hat. Vielleicht kann ich das Wiederbeleben. Das ist ein Projekt, dass ich schon lange mal mit einem AVR umsetzen wollte. Mal schauen, ob ich das nochmal hinbekomme. Bestimmt kennt google eine Lösung...

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.10.2004
    Beiträge
    40
    Hallo killer!

    Schau dir mal diese Seite an
    www.karlsaam.de/karlsaam_cms/node/37

    WAV Dateien mit dem AVR abspielen.
    Hat das vieleicht schon mal wer ausprobiert?

    Hab mal ein paar WAV's umgewandelt aber in den Mega 8 geht
    nicht viel rein(zu wenig Speicher),außer ein paar Töne.

    mfg,MX3

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    der DAC sieht seltsam aus. sicherlich kommen irgendwelche geräusche aus dem lautsprecher, aber ich kenne die eher so wie hier:
    http://www.elby-designs.com/avrsynth...avrsyn-dac.pdf (übrigens gefunden auf http://www.elby-designs.com/avrsynth/avrsyn-about.htm)

    gruesse

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Naja, "Dein" DAC ist eine R-2R-Konfiguration, der vorgenannte besteht aus gewichteten Widerständen. Mäßig linear, weil die Gewichtung zwischen den Stufen etwas weit von 1:2 entfernt ist, aber für die Anwendung wird's wohl reichen. Mir wäre es mit Verstärkerstufe auch lieber, 20R gegen Masse ist etwas heftig für den armen AVR.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der PWM Ausgang mit filter dahinter sollte schon reichen für die Tonausgabe. Mehr als 8 Bit machen auch nicht so richtig viel Sinn, denn der speicher ist ohnehin schon knapp, wenn man Samples wiedergeben will. Für längere Melodien müßte man einen externen Speicher (z.B. SD Karte oder Data-flash) anschließen oder halt einen einfachen MIDI Player (oder was ähnliches) programmieren.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •