-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Ist ein hydrostatischen Antrieb sinnvoll

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2004
    Ort
    26340 Zetel
    Alter
    49
    Beiträge
    11

    Ist ein hydrostatischen Antrieb sinnvoll

    Wer kann helfen ?
    Ich möchte ein ferngesteuertes fahrbares geländetaugliches Fahrzeug bauen ( ca. Kinderwagengröße ) die Geschwindigkeit soll vom mm Bereich bis zu 20-30 KMh sein, das später mit robotischer Technik ausgestattet werden soll, vorerst gehts nur um den Antrieb, am besten
    Allrad gelenkt und getrieben, dazu war eine Idee kleine Hydrostaten
    in den Rädern zu verwenden, bisher konnte mir kein Mensch sagen wie
    bei einem solchen Antrieb die Energetischen Verhältnisse zu einem möglichen Elektrischen Antrieb sind, obs eine elektrische bezahlbare
    Möglichkeit gibt ?
    Wer morgen nichts tun will wird morgen gestern nichts getan haben. [-X
    www.millenium-meyer.de

  2. #2
    Gast
    Also, man hat mehr Verlust, schlechter total wirknungsgrad, bei eine hydraulich/elektrish Antreib im Vergleich
    zu direkt elektrish Antreib.

    z.B

    *Hydraulich/elektrish Antreib;

    Wirknungsgrad El.motor : 78%
    Wirknungsgrad Hydr. pumpe : 85 %
    Wirknungsgrad Hydr. motor : 85 %
    Wirknungsgrad Ventil : 0.95 %

    Gesamt Wirknungsgrad : 0.78 x 0.85 x 0.85 x 0.95 = 0.535 = 53.5 %

    * Direkt elektrish Antreib;

    Wirknungsgrad El.motor = 78 %


    Hydrostatich Antreib wird zusätzlich viel mehr teuer zu kaufen...

    Aber hier ist einige Links;

    www.damitz-modellbau.de/index3.htm (Hydr. motor, Pumpe & Ventile)

    www.kampfer.de (Hydr.komponenten)

    www.jung-fluid.de/wiruber.htm (Kleine Hydraulikkpumpen)

    www.lemo-solar.de (Faulhauber DC motoren & Getreibe)

    www.mfacomodrills.com (MFA Getreibemotoren, Hersteller)

    www.conrad.de (MFA Getreibemotoren, verkäuf)

    www.modelltruck.net/index.php?s= (Forum für Truckmodellbau, info von Hydraulikk, Antribe, Motoren und mehr)


    mfg
    Oyvind

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2004
    Ort
    26340 Zetel
    Alter
    49
    Beiträge
    11
    Vielen Dank für die Antwort
    Endlich mal jemand der mir weiterhelfen kann, ich denke eine Kombination von Vorne Elektro und Hinten Hydroantrieb mit Freilauf könnte die Lösung sein, wenn mir jetzt noch jemand sagen kann ob´s einen Elektromotor gibt der ins Rad eingebaut werden kann währe das Antriebskonzept gelöst. Für jemand der villeicht eine Möglichkeit kennt
    der Durchmesser des E-Motors darf ca.150-250 mm sein und die Tiefe möglichst nicht über 100mm Leistungswerte geschätzt 200-400 W
    geplant als Frontantrieb für 2 Räder, villeicht kann sowas auch angefertigt werden.

    Grüße an alle D.Meyer
    Wer morgen nichts tun will wird morgen gestern nichts getan haben. [-X
    www.millenium-meyer.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    25
    Beiträge
    779
    Ich weiß, das diese Kühlboxmotoren dafür gut geeignet sind die sehen beinahe aus wie ein Rad aber ich weiß nicht, ob es die mit sehr viel Kraft gibt!?

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2004
    Ort
    26340 Zetel
    Alter
    49
    Beiträge
    11
    Was ist ein Kühlboxmotor? darunter kann ich mir nicht viel vorstellen
    Wer morgen nichts tun will wird morgen gestern nichts getan haben. [-X
    www.millenium-meyer.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Wer morgen nichts tun will wird morgen gestern nichts getan haben.
    Falsch abgeschrieben oder verbirgt sich da irgendwo eine Pointe für die ich zu doof bin?
    Habe versucht die Lösung auf der Webseite in deiner Signatur zu finden, aber da hätte ich dann wohl auch gleich im Conrad-Katalog nachschlagen können.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.03.2004
    Beiträge
    259
    ja recycle der spruch is eigentlich auch unlogisch weil:

    wer morgen nichts tun will wird heute nichts getan haben

    das sagt ja aus das wenn heute der 10.10 is und ich morgen (11.10) nichts tun will dass ich morgen (11.10) gestern (10.10.) nichts getan habe was ja schmarn is weil vielleicht hab ich da ja was getan...

    jaja ziehmlich verwirrend

    sorry das wir hier deinen thread zuspammen musste halt mal gesagt werden

    MfG
    Grind

    P.s. ein motor mit 400 Watt leistung? was hast du denn für ne stromversorgung???

  8. #8
    Gast
    Das mit dem Wirkungsgrad oben ist aber ein super optimistischen Ansichtsache. Erstens Muss der Ventilwirkungsgrad zweimal einbezogenw erden (Hin und Rücklauf) zweitens sind die anderen Wirkungsgrade eher auf dem Optimumpunkt hinbezogen und auf Große Maschien ausgelegt. Ich halte gerad bei den kleinern Maschinen eher einen Gesamtwirkungsgrad von um die 30% für Wahrscheinlich. Das heißt, dass man aber auch die restlichen 70% als Wärme abführen muss, also eine Kühler braucht. Insgesamt also eher nichts für eine Modellbauanwendung.
    Radnabenmotoren gibt es z.B. für Rollstühle aber auch für Elektroscooter und so. Einfach mal ein bischen googeln, da gibt es so einiges.
    Außerdem ist Hydraulik auch nicht ungefährlich und laut dazu. Ist halt immer dann von Vorteil wo kleiner Kraftbedarf und hohe Dynamik mehr Wert sind als Wirkungsgrad.

    Gruß Johann!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    55
    Beiträge
    237
    Ich möchte ein ferngesteuertes fahrbares geländetaugliches Fahrzeug bauen ( ca. Kinderwagengröße ) die Geschwindigkeit soll vom mm Bereich bis zu 20-30 KMh sein, das später mit robotischer Technik ausgestattet werden soll, vorerst gehts nur um den Antrieb,
    Endlich mal jemand der mir weiterhelfen kann, ich denke eine Kombination von Vorne Elektro und Hinten Hydroantrieb mit Freilauf könnte die Lösung sein, wenn mir jetzt noch jemand sagen kann ob´s einen Elektromotor gibt der ins Rad eingebaut werden kann währe das Antriebskonzept gelöst. Für jemand der villeicht eine Möglichkeit kennt
    der Durchmesser des E-Motors darf ca.150-250 mm sein und die Tiefe möglichst nicht über 100mm Leistungswerte geschätzt 200-400 W
    Was soll das denn für ein Geschoß werden? Wo kann man denn so ein Teil ausprobieren, ohne jemanden zu gefährden?

    Gruß

    Torsten

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2004
    Ort
    26340 Zetel
    Alter
    49
    Beiträge
    11
    Hallo

    Also mit der Gefährlichkeit ist das sicher bei einem Fuidantrieb nicht so,
    jedoch ist mir die Hydraulik nicht so angenehm wegen der Steuerung, des schlechten Wirkungsgrades usw )

    Ich würde sowiso lieber alle Räder elektrisch antreiben, ich habe gestern noch Hersteller und Radnarbenmotoren bei Google gefunden
    ( www.beldrive.com )
    und bin gespannt was es da so gibt und was es kostet. Mein Hauptproblem ist jedoch die Berechnung: Was für Werte der Antrieb hergeben muß um einerseits im Schrittempo andererseits hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Meine Idee ist die Kombination aus 2x Vorn Antrieb mit Getriebe ( muß aber einen schaltbaren Freilauf haben ) für langsames Gelände und Hinten ohne Getriebe wobei dann eine gegenseitige Unterstützung durch ein inteligentes Steuerungssystem erforderlich ist.
    Obs wohl auch Radnarbenmotoren als Schrittmotoren gibt ?
    Villeicht kann mir jemand sagen wie mann Nm gedanklich
    verstehen kann um dazu ein Verhältniss aufbauen zu können......

    Grüße D.Meyer
    Wer morgen nichts tun will wird morgen gestern nichts getan haben. [-X
    www.millenium-meyer.de

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •