-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Asuro BackLED glimmen?!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2007
    Beiträge
    10

    Asuro BackLED glimmen?!

    Anzeige

    Hallo!
    Hab zu Weihnachten meinen Asuro bekommen und ihn auch schon zusammengelötet. Das Problem ist, dass wenn ich die Prozessoren noch nicht drin hab und dann anmach, die BackLED`s nich leuchten.Wenn ich den Kontakt mit der Achse herstelle (also Masse??), leuchten sie sehr gut sichtbar, sprich ziemlich hell, und zwar beide. Der Tipp, die Odo-Sensoren anzuleuchten, hat auc nix gebracht. Lötbrücken oder so gibts nicht, alles schön sauber eigentlich.

    Zweites Problemer IR-Transceiver geht auch nich. Allerdings hab ich da keine Ahnung wie es zu beheben ist. Ich hab auch meine Kamera geholt und geguckt, ob was leuchtet (also IR) wenn ich was sende. Auch nichts.

    MfG

    hannes

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    Landau
    Alter
    24
    Beiträge
    54
    Hast du mal nachgeschaut ob alle Dioden polungsrichtig eingelötet sind?
    Schau mal nach ob der Wiederstand R22 den richtigen Wert hat(470) ge, vio, br, gld.

    Als ich meinen Asuro zusammenbaute dachte ich zuerst auch die Back_LEDs gehen nicht. Dann schaltet ich das Raumlicht ab und entdeckte das sie ganz leich brannten.


    Es kann sein das es wirklich nur ganz schwach ist.----)Hängt von den Akkus, Batterien ab.

  3. #3

    IR-Transceiver

    Hi,

    ich habe auch zu Weinachten einen Asuro bekommen(bin fast fertig mit löten). Bei mir ist hat der IR-Transceiver zuerst anscheinlich auch nicht getan. Ich hab dann den Trimmer kommplet auf die andere Seite gedreht und schwubs es kam wenigstens was an. Dann noch nen bissle feintrimmen und es gieng. Ansonnsten die einsttellungen nochmal überprüfen.

    Ich hoffe ich konnte helfen.

    InFaIN

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2007
    Beiträge
    10
    Hallo!
    Der Widerstand stimmt, und die Dioden sind, sofern der kurze Draht auf die Seite des Kreises kommt, wo er "abgeschnitten" ist, auch richtig eingelötet. Ich benutze Akkus und hab den Jumper auch mal gesetzt, gar nichts. Hab alles abgedunkelt aber auch wirklich gar kein leuchten.

    Kann ich sonst einfach mal versuchen den Selbsttest zu machen oder glüht mir dann was durch?

    MfG

    hannes

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    Landau
    Alter
    24
    Beiträge
    54
    Nein!!!! Auf keine Fall den Prozessor einstecken.
    Ich würde mit einem Strommessgerät einmal am eingang des BackLEDs messen ob er überhaupt Strom erhällt---)dann weißt du ob der LED vllt kaputt ist.

    Wenn nicht kontrolliere noch einmal diese Wiederstände:
    R18
    R19
    R20
    R21

    Hast du die Batteriestecker richtig eigelötet?


    Ich würde vorallem mal am LEDEingang nachmessen.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2007
    Beiträge
    10
    Also Kaputt sind die LEDs nicht, denn wenn ich einen Pol der led mit der Achse verbinde, leuchten sie hell! Die Widerstände sind auch alle in ordnung...

    Ich weiß jetzt grad nicht wo ich messen soll

    MfG

    hannes

    EDIT: Zwischen widerstand und Minuspol der diode mess ich 1.36 V Spannung. Hilft das?

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.06.2007
    Ort
    Landau
    Alter
    24
    Beiträge
    54
    Am Eingang der LED D16, D15.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2007
    Beiträge
    10
    Jetz mess ich gar nix mehr. Lag wohl am finger, der hat geleitet.Wenn ich den messstab (kann man das so bezeichnen :-D) an die diode halte (also + und -) mess ich nichts. Wenn ich die achse mit dem Widerstand R19 Verbinde, mess ich 2.3 V

  9. #9
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo hanneshoch3,

    wenn du von hinten in die BackLEDs reinschaust, siehst du ein dickes und ein sehr dünnes Teil in der LED. Die dünnen Teile sind die Anoden(die +Seite) und zeigen jeweils nach außen. Die dicken teile sind die Kathoden (die -Seite) und zeigen bei beiden LEDs Richtung Akkupack. (mehr Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/LED)

    Vermutlich hast du irgendwo eine schlechte Verbindung an deinen Lötstellen. Die Achse und die kleine Drahtbrücke sind - bzw. GND(Ground) Dort muss die minus-Prüfspitze (so nennt man den "Messstab") rangehalten, besser noch irgendwie festgeklemmt werden, damit du die Hände frei hast. Jetzt solltest du noch den Schaltplan bereitlegen (Seite 74 im asuro-Manual):

    Ohne Prozessor liegt der Widerstand R18 an Vcc (das ist die Bordspannung die man auch am Schalter messen kann) und mit dem anderen Ende am Fototransistor T11 und der LED D5. R18 und T11 bilden dabei einen Spannungsteiler, deshalb kann man hier mit der roten Prüfspitze eine Spannung messen, die etwas kleiner als Vcc ist. Der Widerstandswert des Fototransistors wird bei Beleuchtung kleiner, deshalb sollte die hier gemessene Spannung im Dunkeln am größten sein. Bei mir beträgt diese Spannung ca. 4,8V, gemessen am inneren Anschluß der LED (bei Vcc=5,3V). Am äußeren LED-Pin messe ich 2,5V, das sind also ziemlich genau 2,3V die an der LED anliegen. Gib bescheid, wenn du das auch hast, ich warte mal...

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.12.2007
    Beiträge
    10
    Hat sich erledigt, war nur ein Lötauge kaputt

    Trotzdem Vielen Dank

    MfG

    hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •