-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schrittmotoransteuerung über den PC

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    114

    Schrittmotoransteuerung über den PC

    Anzeige

    Hallo,

    für mein Pflanzenroboter-Projekt muss ich jetzt einen Schrittmotor mit einem Haltemoment von ungefähr 1 Nm und eine entsprechende Ansteuerung für den PC kaufen , bzw. selber basteln.

    Als Schrittmotor habe ich mir bei nanotec den Schrittmotor " ST5918M3008 " ausgesucht. Der kostet um die 40 Euro. Ich denke das ist preislich ganz okay.

    Für die Ansteuerung habe ich auf Anhieb nur bei pollin diesen Bausatz gefunden: 810 027
    Das hat aber den Nachteil, dass ich nur einen Motor ansteuern kann und ich werde später zwei benötigen. Bei conrad habe ich noch etwas ähnliches gefunden, nur da kostet etwas in der Art um die 70 Euro.

    Hat jemand eine Idee, wo ich eine Ansteuerung günstig herbekommen kann, die nicht so teuer ist? Komplett selber bauen, möchte ich die Ansteuerung nicht.


    Danke!

    Frohe Weihnachten,
    Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    114
    Hallo,

    entschuldigung, dass ich noch einmal störe, aber mir ist noch was eingefallen, was ich gelesen habe. Das stammt aus dem RN-Wissen-Bereich, ich kopiere es einfach mal an das Ende der Nachricht.

    Kann mir jemand sagen, ob die Schaltung von conrad auch dafür sorgt, dass immer ausreichend Strom und Spannung für die Schrittmotoren vorhanden ist?

    Danke,
    Thomas



    RN-Wissen Artikelbereich
    "Ein Fehler, der bei der Auswahl des Motors oft gemacht wird, ist die Betriebsspannung. Auch ich habe am Anfang gedacht, dass man bei einer vorhandenen Spannung von 12 V am besten einen Motortyp mit 12 V kaufen muss. Dies ist zwar nicht ganz falsch, aber wird nie zu großer Leistung führen. Wichtig für den Motor ist, dass der angegebene Strom fließt. Ein Motor, bei dem beispielsweise 12 V und 0,5 A angegeben sind, wird in der Praxis nur bei wirklich sehr niedrigen Drehzahlen seine Kraft, also sein Drehmoment, erreichen. Je höher die Drehzahl, desto schwächer wird der Motor. Das kann soweit gehen, dass schon das geringste Hindernis den Motor Schritte verlieren lässt oder dass der Motor bei höheren Drehzahlen gar nicht mehr anläuft.



    Woran liegt dies? Ganz einfach: Ein Schrittmotor hat auch eine Induktivität. Da der Motor ständig umgepolt wird, wird durch diese Induktivität eine Art Gegenstrom erzeugt. Dies hat zur Folge, dass der eigentliche Strom bei höheren Drehzahlen nicht mehr erreicht wird. Je schneller sich der Motor dreht, desto weniger Strom fließt. Verständlich, dass dadurch die Leistung reduziert wird.

    Wie kann man diesem Verhalten entgegenwirken? Ganz einfach mit einer wesentlich höheren Spannung als auf dem Motor angegeben. Doch Vorsicht, so einfach geht es nicht. Wenn der Motor steht oder sich langsam dreht, dann würde der Motor ja sofort durchbrennen. Die Lösung ist eine stromgeregelte Steuerung! Die Regelung wird mit einer hohen Spannung (oft bis zu 30 oder 40 Volt) versorgt. Aber die Regelung sorgt dafür, dass immer nur der eingestellte Nennstrom, in unserem Beispiel 0,5 A, zum Motor gelangt. Auf diese Art und Weise wird der Motor, ohne Schaden zu nehmen, immer mit der optimalen Spannung versorgt."

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.12.2005
    Ort
    Wurmannsquick/Ismaning
    Alter
    34
    Beiträge
    40
    da der Motor einen Nennstrom von 2.1 A besitzt könnte die standard-L297/L298-Kombination reichen (liefert halt nur 2A). Schau mal bei Thorsten Ostermann vorbei... ansonsten mal nach l297/l298 googlen oder unter Robotikhardware ebenfalls L297/L298 im Shop.

    Gruß Alois

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •