-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Suche Controller, der über C++ in Linux programmiert wird

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Düren
    Alter
    32
    Beiträge
    5

    Suche Controller, der über C++ in Linux programmiert wird

    Anzeige

    Hallo Community
    Ich hätte da mal eine Frage. Ich habe heute einen interessanten Bericht im Computer Club über den so genannten Propeller Chip von Parallax gesehen.
    Für alle, die dies nicht gesehen haben, sie haben dort diesen besagten Chip vorgestellt, der einen USB Anschluss zum Programmieren hat, ein kleines Steckbrett für LED's usw., Anschlussmöglichkeiten für Tastatur und Maus und, was ich sehr schön fand, einen Video Ausgang.
    Der Preis lag glaube ich bei 120€, also eigentlich recht günstig für einen Chip, der nebenbei gesagt 8 Prozessorkerne hatte.
    Da ein Freund von mir auch viel mit solchen Microcontrollern programmiert, habe ich mir überlegt, ich möchte mir auch, ergänzend zu meinem derzeitigem Studium, so einen Chip holen.
    Allerdings wurde der von mir hier angesprochene Chip nicht mit C++ Programmiert, was ich aber sehr schön fände und hatte keine deutsche Literatur.

    Nun meine Frage an euch, kennt ihr einen Chip, der ähnliche Features hat, wie der von mir angesprochene hier, dabei aber über C++ programmiert wird? Schön wäre es, wenn die Entwicklungsumgebung für diesen Chip für Linux ist.

    Danke, für eure Hilfe.

    David

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Hi TechnoFan,
    ich glaube der Propeller ist der einzige preiswerte Mikroprozessor mit Multicore Kern. Ich hab noch von keinem anderen Chip mit ähnlichem Aufbau gehört. Wenn du also wirklich C++ haben willst, dann würde ich mich bei ARM Mikroprozessoren umschauen. Der TV-Out wird aber hier eventuell Probleme bereiten. Ansonsten kannst du die ARM mit Linux betreiben und hast dann alle Entwicklungstools zur Verfügung.

    Gruß,
    SIGINT

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Düren
    Alter
    32
    Beiträge
    5
    Hi Sigint
    Es muss kein Multicore Prozessor sein. Ich such einfach ein Board, mit dem man gut anfangen kann, was von Grund auf schon ein paar Funktionen eingebaut hat, da ich nicht wirklich irgendein Problem lösen möchte, sondern einfach mal ausprobieren möchte.
    Und C++ würde sich einfach nur anbieten, da ich dann quasi in meiner Freizeit automatisch für mein Studium lernen würde...

    David

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Auf den ARM9 Controllern läuft Linux (full blown, da die ARM9 eine MMU haben). Boards kosten so um die 120€

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Noch billiger wäre das NGW100 für ca 80€. Auch mit Linux und sogar eingebautem LCD-Controller, womit man mit einem externen DAC sogar VGA-Signale erzeugen kann. Treiber sind auch vorhanden.

    MfG Mark

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Düren
    Alter
    32
    Beiträge
    5
    NGW100 ist ein AVR Chip, oder?
    Also den ARM find ich schon ganz interessant. Muss ja nicht unbedingt ein 9 sein, ich glaub ein ARM7 reicht auch dicke.
    Ich will damit nur sagen, ich such einfach n gutes Board für den Anfang mit viel Begleitmaterial, was ich aber über Linux und USB programmieren möchte. Was genau das nun für ein Chip ist, ist mir letztendlich egal.
    Ein Freund von mir hat mir nun nen PIC Controller empfohlen, da gibts wohl nun auch einen mit 32 Bit, aber ich glaub, der lässt sich nicht über Linux programmieren.

    Ich Suche einfach n komplettes Startpaket, mitdem man dann schon was anstellen kann.

    Hab ihr vielleicht da spezielle Tipps, evtl. sogar mit direktem Link zu einem Shop, wo ich gute Starterkits mit guter Lektüre bekomme?
    Halt nur mit USB Interface und über Linux programmierbar.

    Vielen Dank schonmal und nen guten Rutsch!

    David

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Zitat Zitat von David
    NGW100 ist ein AVR Chip, oder?
    Nein, das is ein fertiges Board mit einem AT32AP7000 Prozessor.

    Zitat Zitat von David
    Hab ihr vielleicht da spezielle Tipps, evtl. sogar mit direktem Link zu einem Shop, wo ich gute Starterkits mit guter Lektüre bekomme?
    http://elmicro.com/de/products.html zum Bespiel.

    Zitat Zitat von David
    Halt nur mit USB Interface und über Linux programmierbar.
    Was genau meinst Du damit? Soll der Contoller selbst ein USB-Device-Port haben oder geht es einfach nur darum, dass der Programmer über USB angeschlossen wird? Wenn ja dann kannst Du auch die "normalen" AVRs nehmen.

    MfG Mark

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    NGW100 ist ein AVR Chip, oder?
    Das NGW ist ein komplettes Board mit einem 32Bit AVR Controller, Schnittstellen, Speicher usw.

    Ich Suche einfach n komplettes Startpaket, mitdem man dann schon was anstellen kann.
    Das sollte das NGW100 soweit ich verstehe erfüllen.

    Kannst dir ja mal hier ein Video dazu ansehen: http://www.avrtv.com/2007/06/29/avrtv-special-002/

    Hier gibts auch schon einen Thrread dazu: http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?p=314599


    Die Entwicklungsumgebung usw. kannst du dir bei www.atmel.com herunterladen. Düfte Sinn machen sich die vorher mal anzusehen.

    Bestellen kann man es z.B. hier: http://elmicro.com/de/atngw100.html
    Da gibts auch einige Infos dazu.

    Hier http://shop.embedit.de/ ist's billiger, dafür gibts aber auch recht wenig Infos dazu.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Düren
    Alter
    32
    Beiträge
    5
    Naja, eigentlich brauche ich keine Netzwerkschnittstellen und Co.

    Ich habe jetzt mit einem Freund von mir selbst eine Starterplatine entworfen. Als Chip ist ein PIC 18F4550 verbaut.
    Auf dem Board haben wir eine Matrix Tastatur mit 3 x 3 Tasten, eine LED Zahlenanzeige mit 3 Ziffern, zwei LED's, zwei Potis und 2 Taster.
    Dazu noch eine Serielle Schnittstelle, eine USB Schnittstelle und ein paar Anschlussmöglichkeiten für I2C's.
    Sollte zum Anfang erstmal reichen...

    Ich hab euch auch mal ein kleines Bild gemacht...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Tokyo
    Alter
    59
    Beiträge
    242
    Hi,
    Wenn es darum geht, mit Linux als Entwicklungssystem einen Mikrocontroller zu programmieren, dann geht das mit (fast) jeden Controller.
    Die 8-Bit AVRs sind dabei die beliebtesten. Dafür wirst Du wohl am meisten Hilfe hier bekommen.
    Unter Linux benötigst Du dann GCC als Compiler und avrdude zum flashen.
    Allerdings das ganze in C ohne ++. C++ benötigt allgemein etwas größere Mikrocontroller (z.B. ARM), da der Speicherbedarf hier doch erheblich ist.

    Gruß
    pctoaster

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •