-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: minimalistische spannungsstabilisierung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383

    minimalistische spannungsstabilisierung

    Anzeige

    ich wollt mal fragen ob jemand nen schaltplan+angaben zu den bauelementen für eine möglichst minimale spannungsstabilisierung hat ... es geht um einen asuro (hab gelesen der is HF verseucht) dessen spannung ich stabilisieren muss um ein "sauberes" pwm signal von 1-37ms zu bekommen ... bitte avanti ich will heut noch los das zeug besorgen >_<

    PS: ja ihr ahnt richtig ich will das cmps03 anschliessen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Um HF Störungen zu entfernen, ist eine normale Spannungsstbilisierung (als Regler) weniger geeignet. Um HF Störungen auf der Versorgung klein zu halten gibt es folgende Tips:
    1) Jedes (ganz wenige Ausnahmen sind möglich) IC mit eigenem 100nF Keramik, Kondensator entkoppeln. Wenn mögleich den C direkt an die Pins und als SMD. Die Verbindung zum Rest der Schaltung sollte vom Kondensator aus erfolgen, also keine Abzweigung zwischen IC und Abblockkondensator.
    2) Bei stark störenden und bei sehr empfindliche Teile zusätzlich eine Induktivität (z.B. Ferriteperle, kleine Spule) oder einen Widerstand in die Versorgungsspannungsleitung, ggf. auch beides parallel.
    3) ggf. empfindliche Teile mit einem extra Spannungsregler versorgen.
    4) Die Masse sternförmig von einem Punkt aus. Alternativ eine komplette Masseebene. Masseleitungen kurz halten und etwas breiter (weniger wegen dem Widerstand, sondern wegen der Induktivität)
    5) Teile mit HF Spannung und empfindliche Teile ggf. extra Abschirmen (kleines Bechghäuse auf Platine)
    6) Spannungsregler brauchen in der Regel Kondensatoren am Ein- und Ausgang. Typischerweise jeweils einen Elko und eine Keramikkondensator. Die Werte hängen vom Typ ab, ggf. im Datenblatt nachsehen.
    7) Stromschleifen klein halten, d.h. Hin- und Rückweg des Stromes sollten dicht zusammen verlaufen.
    keine unnötig schnellen Logic ICs benutzen. Also 74ACxxx usw. nur wenn es wirklich gebraucht wird. Wenn es reicht ist die MOS40xx Serie eine gute Wahl. Eventuell auch mit niedrigerer Spannung für die Logic arbeiten.
    9) Treiber für schnelle Signale auf lange Leitungen sollten mit einem Serienwiderstand (ca. 33-100 Ohm) versehen werden.
    10) kurze Wege für schnelle Logiksignale: Wenig Abstrahlung und wenig Lastkappatzität.


    kein Anspruch auf vollständigkeit. ggf, mal nach Tips zum EMV gerechten Schaltungsaufbau suchen.
    Vieles sollte man schon beim Platinenlayout beacheten. Nachträglich kann man aber oft noch ein paar Abblockkondensatoren hinzufügen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    danke! sehr schöne zusammenfassung, das werd ich mir aufheben!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383
    danke sehr gute und brauchbare infos ..... *nach damaltor umschaut und "FAQ" schreit

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •