-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: ATTiny 2313 SMD "retten"

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672

    ATTiny 2313 SMD "retten"

    Anzeige

    Hallo,

    mir ist gerade etwas dummes passiert. Bisher habe ich immer DIL AVR's in Sockeln benutzt und diese vorher in meinem STK500 geflasht.

    Bei meinem aktuellen Projekt dachte ich mir, ich machs etwas professioneller und habe einen ATTiny2313 als SMD bestückt.

    Per ISP konnte ich dann auch die Fuses setzen, nur dabei ist mir ein wirklich blöder Fehler unterlaufen. Ich habe den Hacken bei Disable Reset angelassen (Komischerweise war der von Werk aus gesetzt und ich dachte deshalb das muss so. Beim zweiten AVR habe ich da genauer nachgeschaut.) Jetzt läßt sich der Controller nicht mehr flashen. (Bei Entering Programming Mode gibts einen Fehler, also Erase Device nützt auch nichts.)

    Mir geht es eigentlich weniger um den AVR als um die geätzte Platine die ich durch den auslöt-Versuch nicht zerstören möchte. Das wäre der allerletzte Ausweg, denn wenn hier was schief läuft muss ich auch alle anderen teurern SMD Bauteile wieder irgendwie runter bekommen.

    Ich habe bereits versucht per HV-Programmierung was zu erreichen, aber irgendwie will das ganze noch nicht. Dazu habe ich mir zwei 10 pol. Flachbandkabel mit offenen Enden an die entsprechenden Pins des AVR gelötet und am STK an Prog_data und Prog_Ctrl gesteckt. GND, VCC und Reset auch noch extra Verbunden, aber irgendwie will das ganze noch nicht. (Wieder bei Entering Programming Mode)

    Ich habe mit der HV-Programmierung absolut keine Erfahrung und wollte deswegen hier fragen ob jemand einen Tipp hat wie ich das ganze noch retten könnte.

    Viele Grüße
    Andreas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    Hast Du einen Dremel? Wenn's Dir nicht auf den AVR ankommt, kannst Du den Käfer damit eigentlich recht risikofrei für die Platine wieder runterbekommen.

    Als erstes trägst Du auf die Pins des AVR soviel Lötzinn auf, dass alle Pins einer Seite miteinander verbunden sind. Das verhindert, dass beim Ausflexen mit dem Dremel die Pads abreißen.

    Jetzt bestückst Du Deinen Dremel mit einer kleinen Trennscheibe und trennst Die Pins vorsichtig vom AVR-Gehäuse ab. Danach kannst Du jeden Pin einzeln vom Pad runterlöten und die Pads mit Entlötlitze säubern.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Beinchen mit 'm Teppichmesser abschneiden, IC rausnehmen, Beinchen mit 'm Lötkolben wegwischen, fertig.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Ich mache gerne eine Reihe der Pins flüssig und gehe mit einer rasierklinge drunter. damit kann man die pins dann zumindest anheben und man verhindert, dass das lötzinn sich wieder verbindet.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Ok, ich hab mich getraut. Zu zweit mit zwei Lötkolben und viel Lötzinn. Es ging dann in ein paar Sekunden und die Leiterbahnen sind alle heil geblieben.

    Danke fürs Mut machen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •