-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: IS471 & LD274 durch welches Material ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Schifferstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    318

    IS471 & LD274 durch welches Material ?

    Anzeige

    Hallo,

    möchte gerne durch berühren von einer Milchplexiglasscheibe eine Funtkion ausführen. Durch suchen bin ich auf den IS471F und die LD274 aufmerksam geworden. Das modulierte Licht müsste doch auch durch die Milchplexiglasscheibe gehen oder ?

    mfg Kay

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von H.A.R.R.Y.
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    306
    Ja müßte. Allerdings wird es in der Scheibe stark gestreut und auch von beiden Oberfläche reflektiert. Das heißt für Dich:
    Der IS471 wird ohne spezielle Maßnahmen das Licht von der LD274 empfangen, das von der inneren Oberfläche direkt reflektiert wird.
    Solltest Du dieses Problem in den Griff bekommen, dann stelle ich mir vor, daß der Milchglaseffekt auch jede Menge IR-Licht zurück streut und dieses den IS471 auslöst.

    Was hältst Du von Pertinax (Platinenmaterial)? Das ist für IR-Licht so durchlässig wie Fensterglas für sichtbares Licht. Eventuell hilft Dir das weiter, auch wenn es nicht so schick aussieht.

    Alternativ wäre dann noch der Einsatz eines kapazitiven Sensors hinter der Plexischeibe möglich. Das funktioniert recht gut wenn Du einen Finger oder eine Hand detektieren möchtest.

    Gruß H.A.R.R.Y.
    a) Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
    b) Fehler macht man um aus ihnen zu lernen
    c) Jeder IO-Port kennt drei mögliche Zustände: Input, Output, Kaputt

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Schifferstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    318
    danke harry für die schnelle Antwort. Es sollte schon schön aussehen, denn es soll eine Tischplatte werden. Meine Freundin wird sich mit Pertinax als tischoberfläche nicht anfreunden können . Ich denke mir bleibt nix anderes übrig, als das ganze mal praxismäßig auszuprobieren.

    mfg Kay

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn die Oberfläche glatt ist (sollte ohnehin besser sein für das reinigen), könnte man ein ähnliches Verfahren wählen wie für die Regensensoren an Autoscheiben. Dazu wird das Glas als eine Art Lichtleiter benutzt. Wenn Wasser (oder dein Finger) auf der Oberfläche ist, wird die Lichtleiter funktion gestört. Der Finger auf der Oberfläche stört also die (Total-) Reflexion an der Innenseite der Oberfläche. Mit einer matten Unterseite der Scheibe wird der unterschied mit/ohne aber etwas kleiner.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    Wie wärs mit Sensoren die auf einem kapazitiven Effekt basieren?
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von H.A.R.R.Y.
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    306
    Hi, da bin ich nochmal,

    ich habe so die vage Vermutung, das Dein Sensor dazu dienen soll im Tisch eine Beleuchtung zu steuern. Dann fällt natürlich alles aus, was von hinten her abschattet. Kapazitive Sensoren benötigen da leider ein Sück Platine (oder Blech).

    Was Du bei Deinem Praxistest mal versuchen kannst, ist ein Brummspannungsdetektor. Üblicherweise geht der ebenfalls mit einem Kupferblech als Empfänger, eventuell geht es aber auch mit feinen Kupferlackdrähtchen, die spiralförmig oder mäanderförmig innen aufs Plexiglas aufgeklebt werden. Die dürften bei Hinterleuchtung dann auf der Vorderseite nicht auffallen. Da wird aber dann kein Strom durchgeschickt, sondern die dienen als Spannungs-Empfänger für den allfälligen Netzbrumm.

    Zur Detektion der Brummspannung benötigst Du eigentlich nur einen Verstärker mit extrem hochohmigem Eingang (z.B. OpAmp mit FET-Eingängen) und hintendran die weitere Auswertung. Du bekommst am Verstärkerausgang eine 50Hz-Brummspannung, die je nach Umgebungsbedingungen (besonders Handannäherung) in der Amplitude variiert.

    Kannst ja mal posten, was Du rausgefunden hast.

    Gruß H.A.R.R.Y.
    a) Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
    b) Fehler macht man um aus ihnen zu lernen
    c) Jeder IO-Port kennt drei mögliche Zustände: Input, Output, Kaputt

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Schifferstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    318
    Hallo,

    da ich momentan kein opal weißes Plexiglas besitze, habe ich satiniertes Plexiglas getestet. Funktioniert einwandfrei, als währe kein Plexiglas vorhanden. Jetzt brauch ich nur noch opal weißes Plexiglas und dann bin ich glücklich. Danke für Eure Antworten.

    mfg Kay

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •