-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Ein allumfassendes Praxisbuch

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Erlangen
    Alter
    83
    Beiträge
    163

    Ein allumfassendes Praxisbuch

    Anzeige

    Liebe Gemeinde.

    Es gibt immer wieder die gleichen Problemstellungen. Einmal soll als Beispiel ein Motor angetrieben werden, dann zwei Teile relativ zueinander bewegt werden und ich frage mich: Gab es das Problem nicht schon tausendfach ? Wenn ich in einem Forum wie diesem nachfrage, bekomme ich entweder falsche, unzureichende oder richtige Antworten.

    Es muß möglich sein, nur das zu erfahren, was auch funktioniert.

    Wenn ich mir als Beispiel mp3-Player ansehe, so wurden zur gleichen Zeit von verschiedenen Herstellern gleichwertige Modelle auf den Markt gebracht; der Standard war hoch und ich glaube kaum, daß sich die Hersteller unteinander Hilfe geleistet haben.

    Daher drängt sich mir der Verdacht auf, daß es eine Art "Problem -> Lösungsmöglichkeit"-Buch für den Maschinenbau, Elektrotechnik, sprich für die ganze Mechatronik geben muß.

    Sodaß ich nur noch nach "Schrittweise antreiben" schauen muß und ich sehe, daß dies mit Schrittmotoren möglich ist, welche Schrittmotoren es gibt usw.

    Wir alle wissen, daß man einen Großteil eines Studiums nicht braucht um Roboter herstellen zu können. Wo ist dann das, was man braucht, niedergeschrieben ? Wenn ich weiß, was es gibt, was möglich ist oder weiß, was ich will, soll das Buch mir als Lexikon Antwort geben können.

    Welche Informationsquelle gibt es, die gesamt oder getrennt den Maschinenbau, die Elektrotechnik und Informatik behandelt und sich nicht in Details verliert ?

    Wenn ich also zur Dimensionierung einer Sache übergehe, dann gibt mir das Buch Hinweise, unter welchen Fachbegriffen es zu finden ist, geht aber selbst nicht darauf ein.

    Programmiertechnisch gesagt: High-Level mit Hinweisen auf Low-Level
    Ich frage die, die bei Fragen nach dem Wie mit Warum antworten folgendes: Fragt euch euer Bäcker, warum ihr zwei Brötchen haben wollt ?

    http://home.arcor.de/verschicken/Signatur.gif

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    Hm, es kann gut sein das es ein solches Buch gibt.
    ICh habe hier z.B. ein "Mechatroniker-Buch" aus meiner Lehre rum zu liegen.
    Da steht auch so ziemlich alles Angeschnitten erklärt.
    Seien es Fertigungsverfahren, Arten von Industrierobotern, Motorarten und deren Funktionsweisen, Hausinstallation, Elektronische Bauelemente wie Tyristor, Spule, Kondensator.

    Das alles hat aber einen Nachteil:
    Es besteht aus purer Theorie. Ganz nach dem Motto: "Ein Motor setzt elektrische Energie in Mechanische Energie um."
    Okay, bei Schrittmotoren steht dann auch noch dabei wie die spulen angeordnet sind und die Schrittweise Ansteuerung.

    Aber alles in allem muss ich dir sagen: Mit diesem Buch kann man bei eigenen Projekten/Schaltungsentwurf und so nix anfangen. Weil so ein breit gefächertes Buch nur oberflächlich Grundlagen vermittelt.
    Aber mit den Grundlagen weiß ich dann halt immer noch nicht wechlen Schrittmotor ich als Roboterantrieb am besten verwende. Ich weiß nur welche Arten es gibt.

    Verstehst du was ich meine?
    Für die Umsetzung eines Projektes bringt so ein Buch kaum etwas. Dafür muss man dann schon spezielle Fachbücher kaufen.

    Gruß Robodriver
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

    Jeder I/O Port kennt drei Zustände: Input, Output, Kaputt

  3. #3
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Wenn ich die Frage richtig verstehe, wäre eigentlich genau das Gegenteil gefragt:
    Also nicht, was es alles so ganz allgemein gibt (Top-Down)
    sondern: Welches Problem, und wie kann man das lösen (Bottom-Up)
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Erlangen
    Alter
    83
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von robodriver
    Verstehst du was ich meine?
    Du schreibst mir, daß dein Buch nicht für mich geeignet ist.

    High level ist quantitativ; es heißt: Man nutzt Technologien, die auf vorhandenen Technologien basieren, die auf vorh...., ..., die auf der Physikalischen Basis basieren.

    Das klärt die Frage aber nicht. Vieleicht sollte ich nicht nach Büchern fragen, sondern allgemein nach Informationsquellen.
    Ich frage die, die bei Fragen nach dem Wie mit Warum antworten folgendes: Fragt euch euer Bäcker, warum ihr zwei Brötchen haben wollt ?

    http://home.arcor.de/verschicken/Signatur.gif

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Süderlügum
    Alter
    36
    Beiträge
    86
    Ich denke, so ein universelles aber doch spezielles Werk wird es nicht geben, KANN es garnicht geben.

    So ein Buch könnte höchstens eine handvoll Probleme aus einem unendlich grossen Problempool des mechatronischen Sektors abhandeln und dann auch nur eine sehr begrenzte Anzahl an Lösungsmöglichkeiten aus der unendlich grossen Lösungsmöglichkeitenmenge anbieten.

    Ich will damit sagen, so ein Werk müsste die gesamte Ingenieurskunst der letzten paartausend Jahre abdecken, was schonmal vom Umfang her nicht möglich wäre, und Ottonormalverbraucher könnte mit 99,999% der Lösungen nichts anfangen, weil die nicht in dem Werk behandelten theoretischen Grundlagen fehlen.
    Was Du suchst klingt mir nach einem Mechanik/Elektronik-Baukasten.
    Fertige Bestandteile die sich durch zusammenstecken nach Anleitung zu einer funktionalen Einheit verbinden lassen. Aber auch hier wirst Du nicht unbedingt fündig werden, denn solche Baukästen handeln umfangsbedingt auch nur die generellsten Themen ab.

    Ansonsten, vielleicht garnicht mal schlecht... ich empfehle Märklin, und Fischertechnik soll ja auch nicht übel sein.
    Und ein Kumpel von mir hatte als Kind so einen Kosmos-Elektronikkasten. Das war auch toll, kleine Alarmanlagen, Sirenen usw auf nem Steckbrett zusammenstecken. Hatte Spass gemacht, und man hat dabei auchnoch was gelernt. Aber auch hier sollen eher die Grundlagen simpel vermittelt werden, als das eine "production-grade"-Lösung für die kleinen Elektronikprobleme des Kunden hingestellt wird.

    Kurzgesagt, eine gemeinsame universelle Quelle für Probleme->Lösungen kann und wird es in diesem Bereich nicht geben, man muss tausende Quellen (Bibliothek, Fachzeitschriften, Internet) konsultieren und sich den für das jeweilige Problem optimalen Lösungsweg herausfiltern.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Loughborough
    Alter
    35
    Beiträge
    53
    Wenn man ein problem loesen will, haengt das von sehr vielen Faktoren ab. Aendert sich ein kleines Detail kann es schon einen kompletten Loesungsansatz ueber Bord schmeissen und man muss ganz von vorne anfangen. Das ist, so denke ich, auch der Hauptgrund, warum Fragen immer wieder gestellt werden, auch von Leuten, die sich vorher durch das Forum geklickt haben. Irgendwas ist immer irgendwie anders, so dass man sich nicht mehr sicher sein kann, ob man die schon vorhandenen Loesungen auch wirklich benutzen kann. Und besonders als Anfaenger weiss man und kann man vielleicht auch nicht genau wissen, ob schon vorgeschlagene Loesungen angewandt werden koennen oder nicht.

    Deswegen denke ich, dass es so ein Buch/Informationsquelle nicht geben kann. Es werden dieselben/aehnliche Fragen immer wieder gepostet werden.

    Liebe Gruesse,
    Kiraminh

  7. #7
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    OT: @kiraminh wie spricht man das aus ? "Lafboro" oder "lochboro" ? anders ?
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Loughborough
    Alter
    35
    Beiträge
    53
    OT: @PicNick Lafboro trifft's am naechsten. Betonung auf der ersten Silbe ... Am besten waeren hier phonetische Zeichen, aber damit kenne ich mich erstens nicht mehr so aus und zweitens muesste ich die hier in der Symboltabelle auch erst suchen.

  9. #9
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    OT @Kiraminh: Paßt schon so, kenn mich aus. Is ja nur, falls ich mal nach dem Weg fragen muss

    Topic, Enzyklopedia robotzki: Wahrscheinlich sind das alles Gründe, warum auch keiner wenigsten anfängt damit. Man könnt' schon mal sammeln, indem man nur hier im roboternetz alle fertigen Projekte nach halbwegs allgemein gültigen Lösungen (die funzen, logo) durchforstet.
    Und bei Adam und Eva müßt man ja nicht unbedingt anfangen.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Loughborough
    Alter
    35
    Beiträge
    53
    Der Unterschied zwischen allgemein der Elektronik/Mechanik und Programmiersprachen ist, dass jede Programmiersprache durch seine eigene Grammatik limitiert ist und somit nur ein begrenztes Gebiet abdeckt. Du wirst ja auch nicht mit Perl nen Microcontroller programmieren. Deswegen ist es zwar nicht leicht, aber doch einfacher ein Buch zu einer Programmiersprache zu schreiben, als zu allgemein der Elektronik/Mechanik. Es gibt bei beidem so vieles zu beachten, dass es sehr schwer ist ein quasi einfuehrendes Buch zu schreiben.

    Ich wuesste da nicht, wo man anfangen sollte. Bei der Mechanik vll, aber schon bei der Mechanik, muss man die Elektronik beachten und anders herum. Alles ist voneinander abhaengig, wohingegen man bei Programmiersprachen gut und gerne den komplizierten teil erstmal ausblenden und die einfachen Befehle/Strukturen erklaeren kann.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •