-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: lcd display ausfahrsteuerng

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380

    lcd display ausfahrsteuerng

    Anzeige

    hallo,
    ich möchte nun langsam mal in microcontroller einsteigen. hierzu habe ich denke ich doch ein einfaches projekt gewählt.

    ich möchte in mein auto ein lcd display einbauen. ich habe eine kleine ablage in meinem auto auf dem amaturenbrett wo es genau reinpassen würde.

    nun möchte ich mittels Schrittmotor das display ausfahren lassen.

    hab es mir so vorgestellt:

    zündschloss ein display stellt sich auf sprich 90 Grad
    Schlüssel abziehen display dreht sich zurück.


    Nun meine frage was brauch ich da alles? ist es so empfehlenswert? wie krieg ich die spannung konstant hin ohne große schwankungen?
    Und wie schaffe ich es dass der motor nach herausziehen des schlüssels immernoch strom bekommt zum einfahren?

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Süderlügum
    Alter
    36
    Beiträge
    86
    Ja, das sollte gut zum Einstieg geeignet sein.

    Ich rate hierbei allerdings von einem Schrittmotor ab. Nimm ein Servo, das ist genau für solche Stellaufgaben gebaut und sehr einfach anzusteuern. Dokumentation zu diesem Thema gibts jede Menge hier im Forum bzw im RN-Wissen.

    Der Strom im KFZ ist so ziemlich das unsauberste was man bekommen kann. Das müsste schön geglättet werden. Einfachsterweise würde ich einen Linearregler benutzen um auf die 5V für die Elektronik zu kommen, hierbei mit Stütz- und Glättungskondensatoren nicht sparsam sein, eventuell sogar noch eine Spule als Tiefpass hinter den Regler.
    Dadran irgendeinen Microcontroller der das Servo ansteuert bzw ggf. auch das Display (was solls denn eigentlich anzeigen, wenn man fragen darf? - falls der µC es ansteuert, drauf achten dass er genug Pins für alle Aufgaben hat)

    Zum Thema Zündung: betreibe den Controller und das Servo auf Dauer+, hänge (natürlich mit entsprechenden Schutzmassnahmen, auch das findest Du hier im Forum) die Zündungsleitung an einen Pin vom µC.
    Nun ist das Teil permanent in Betrieb (lässt sich allerdings im Falle eines AVR auch in Schlafmodi versetzen, so dass der Stromverbrauch gering bleibt) und kann das einschalten der Zündung bzw abziehen des Schlüssels detektieren und reagieren.
    Solche Stromgeschichten kann man sinnigerweise vom Radiostecker abzweigen, da ist alles rangeführt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    controller habe ich an einen atmega8 gedacht müsste denk ich reichen.

    das display wird ein touchscreen werden und wird nicht angesteuert. es wird nur das auf und zu klappen vom servo und controller übernommen.

    Aber das mit dem glätten hab ich net ganz verstanden. da brauch ich ja 4 dioden und nen kondensator.
    kondensator darf nicht zu groß sein soweit ich weiß. stimmt das so?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Süderlügum
    Alter
    36
    Beiträge
    86
    Warum 4 Dioden? Ein Brückengleichrichter?? Hast Du Wechselspannung auf dem Boardnetz?

    Les Dich mal durch die Grundlagen von Spannungsreglern durch.
    Empfehlenswert wäre hier: http://www.elektronik-kompendium.de/...r/ureg3pin.htm

    Das mit der Spule meinte ich so: Die Spannung im KFZ-Netz ist völlig versifft. Da sind recht viele Impulse und Restwelligkeiten drauf. Um die Spannung etwas zu "reinigen" kann man eine Spule in den Stromkreis legen. Als Tiefpass. Ok kann man, wird man wohl nicht zwingend müssen. Wenn man Verstärker am KFZ-Netz betreibt wäre das ganz sinnig, aber für den Controller wirds wahrscheinlich auch ohne gehen. Vergiss den Part also und probier es nur mit einem Linearregler.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Hm das geht doch eigentlich viel Einfacher...

    Wenn ich das Richtig in Erinnerung hab müsste der Servo sich sollange Bewegen wie Spannung Anliegt und dann die Position halten.

    Zündung an > Stromimpuls über eine gewisse Zeit (könnte man mit nem Timer IC Lösen) und man hat die 90°.

    Zündung aus > Schalter Öffnet sich und ein Kondensator entlädt sich und das ganze fährt runter.

    Gute alte Analoge Technik,das sollte eigentlich zu Realisieren sein. Auszurechnen wie groß man den Kondensator Dimensionieren muss ist ja auch nich das ding. Man weis wie viel Spannung der Servo brauch (12V) man weis wieviel Strom fliest und mann kann wissen oder messen wie lange der Servo brauch bis man wieder auf 0° ist, also wiellange sich der Kondensator zu Entladen hat.

    Soweit meine Theorie. Da ist dann die Spannung im AUto auch relativ Wayne. Es is Gleichspannung und die 5V fürs TimerIC kriegt man mit nem Spannungsregler rel.Glatt runter geregelt. Das sollte funzen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    also hab mich jetzt entschlossen einen LM2940-xx baustein zu verwenden kling für mich einfacher. bloß hier is das problem dass ich ja nie 12v hinbekomme. da die spannung immer 0,5-1V höher sein soll als die betriebsspannung des zu betreibenden gerätes.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Zitat Zitat von xbgamer
    also hab mich jetzt entschlossen einen LM2940-xx baustein zu verwenden kling für mich einfacher. bloß hier is das problem dass ich ja nie 12v hinbekomme. da die spannung immer 0,5-1V höher sein soll als die betriebsspannung des zu betreibenden gerätes.
    Wie meinst du das? Im Auto hast du, wenn du misst, immer zwischen 11.5 und 14V und das Verkraftet eigentlich ein jedes IC soweit ich schlau bin

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Süderlügum
    Alter
    36
    Beiträge
    86
    Zitat Zitat von BlackDevil
    Wenn ich das Richtig in Erinnerung hab müsste der Servo sich sollange Bewegen wie Spannung Anliegt und dann die Position halten.
    Nein. Ein Servo (zum Verständnis, ich rede von Modellbauservos) bewegt sich überhaupt nicht, solange die Betriebsspannung (übrigens 5V, nicht 12V) anliegt.
    Servos werden über PWM zum Bewegen veleitet. Und zwar so: Alle 20 ms muss ein Puls an die Steuerleitung vom Servo angelegt werden. Die Pulslänge liegt zwischen ca 1 und 2 ms, danach wird das Servo dann gestellt. 1ms bedeutet z.B. Linksausschlag, 2ms Rechtsausschlag, 1.5ms Mittelstellung.

    Das lässt sich einfachsterweise mit einem Microcontroller bewerkstelligen, erfordert keinerlei sonstige Motortreiber oder Timer-Chips, was auch bei normalen Motoren so nicht funzen kann, dass einfach nur der Motor eine bestimmte Zeit anbleibt. Wenn sich die Reibung der Konstruktion mal erhöht, sei es durch Staub, Alterung oder Sonneneruptionen, dann stimmt der Winkel schon nicht mehr.

    Den LM2940 kann man nehmen. Nur, warum willst Du die 12V-Variante betreiben?? Du brauchst 5V für Microcontroller und Servo!

    da die spannung immer 0,5-1V höher sein soll als die betriebsspannung des zu betreibenden gerätes.
    Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Ich glaube Du meinst die Dropout-Spannung. Die besagt (simpel formuliert), wenn Du z.B. einen 5V-Spannungsregler dieses Typs benutzen willst, musst Du am Eingang mindestens 6V haben - dürfte bei den ca 13V im KFZ-Netz nicht wirklich ein Problem darstellen...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    die 12 volt brauch ich ja seperat für das display dann noch schon klar dass ich einen mit 5 volt brauche will dann aber alles auf einer platine unterbingen. steuerung, und spannungsversorgung ic, lcd.

    deshalb das display braucht nämlich 12V und da muss ich ja auch irgendwie 12V bekommen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Zitat Zitat von Steinigtmich
    Zitat Zitat von BlackDevil
    Wenn ich das Richtig in Erinnerung hab müsste der Servo sich sollange Bewegen wie Spannung Anliegt und dann die Position halten.
    Nein. Ein Servo (zum Verständnis, ich rede von Modellbauservos) bewegt sich überhaupt nicht, solange die Betriebsspannung (übrigens 5V, nicht 12V) anliegt.
    Servos werden über PWM zum Bewegen veleitet. Und zwar so: Alle 20 ms muss ein Puls an die Steuerleitung vom Servo angelegt werden. Die Pulslänge liegt zwischen ca 1 und 2 ms, danach wird das Servo dann gestellt. 1ms bedeutet z.B. Linksausschlag, 2ms Rechtsausschlag, 1.5ms Mittelstellung.

    Das lässt sich einfachsterweise mit einem Microcontroller bewerkstelligen, erfordert keinerlei sonstige Motortreiber oder Timer-Chips, was auch bei normalen Motoren so nicht funzen kann, dass einfach nur der Motor eine bestimmte Zeit anbleibt. Wenn sich die Reibung der Konstruktion mal erhöht, sei es durch Staub, Alterung oder Sonneneruptionen, dann stimmt der Winkel schon nicht mehr.

    Den LM2940 kann man nehmen. Nur, warum willst Du die 12V-Variante betreiben?? Du brauchst 5V für Microcontroller und Servo!

    da die spannung immer 0,5-1V höher sein soll als die betriebsspannung des zu betreibenden gerätes.
    Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Ich glaube Du meinst die Dropout-Spannung. Die besagt (simpel formuliert), wenn Du z.B. einen 5V-Spannungsregler dieses Typs benutzen willst, musst Du am Eingang mindestens 6V haben - dürfte bei den ca 13V im KFZ-Netz nicht wirklich ein Problem darstellen...
    Aaah okay dann Funktioniert das ganze nicht... klar. Gut tschuldigung *g+ Bin wieder ne kante schlauer

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •