-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: MOSFET IRF7476 für Scheibenwischermotoren ansteuern

  1. #1

    MOSFET IRF7476 für Scheibenwischermotoren ansteuern

    Anzeige

    Servus Leute,

    ich bin da auf einen MOSFET aufmerksam geworden, den IRF7476. Ich möchte damit einen starken Scheibenwischermotor ansteuern. Der MOSFET ist so groß wie mein Fingernagel vom kleinen Finger und kann 15A. Aber dummer weise wird das Ding so heiß das es Blasen gibt (spreche aus Erfahrung). Nach kurzer Zeit raucht mir der MOSFET unter Dauerlast von 10A ab. Die Schaltung ist richtig, funktioniert ja auch, aber warum wird der MOSFET so heiß? Gibt es eine Möglichkeit der Kühlung? Habt ihr da eine Idee?

    Es heißt ja oft "Wo Rauch aufsteigt sich meist der Fehler zeigt!" aber hier ist es anders. Es funktioniert aber er wird so verdammt heiß bis zur Zerstörung. Danach kühlt er wieder ab.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Im Moment wundere ich mich über das Niveau der Beiträge hier. Aber um die Frage zu beantworten: Dein FET hat einen Durchgangswiderstand, R_DS_on. An diesem Fällt eine Spannung ab. Zusammen mit dem Strom ensteht Verlustleistung nach
    P=U*I oder
    P=I²*R

    Dein "fingernagelgroßer" fet wird wohl maximal 1W an Dauerverlustleistung ohne kühlkörper abführen können. Da musst du drunter bleiben. Und "Funktionieren" heißt für mich, dass die SChaltung längere Zeit funktioniert. Was ist denn bei dir nicht funktionieren???

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    982

    Re: MOSFET IRF7476 für Scheibenwischermotoren ansteuern

    Zitat Zitat von Black Scorpion
    Es funktioniert aber er wird so verdammt heiß bis zur Zerstörung. Danach kühlt er wieder ab.
    lol..der is gut, den merk ich mir ^^

    Ach ja.."PD @TA = 25°C: Maximum Power Dissipation 2.5 W"
    Nam et ipsa scientia potestas est..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    > "Im Moment wundere ich mich über das Niveau der Beiträge hier."
    Ich mich auch.

    > "FET hat einen Durchgangswiderstand, R_DS_on"
    von 8 mOhm bei 4,5V Vgs.

    > "P=I²*R"
    Also etwa 0,8 Watt.

    > "Dein ... fet wird wohl maximal 1W an Dauerverlustleistung ohne kühlkörper abführen können. Da musst du drunter bleiben."
    Jo, passt doch ausnahmsweise mal.

    @Black Scorpion:
    [€dit]Eine Idee hab ich doch noch: Steuerst du den MosFET etwa mit PWM an und hast die Freilaufdiode vergessen?[€nde]
    Poste mal ein Bild vom Aufbau und den Schaltplan, mess außerdem mal bitte wie groß die Spannungen zwischen Gate und Source und Drain und Source jeweils im eingeschalteten Zustand sind und sag mal ob du den überhaupt richtig in Sourceschaltung verwendest.
    So ohne weiteres fällt mir kein Grund ein warum der abrauchen sollte...
    Du kannst natürlich auch einfach einen Kühler draufkleben, aber das ist hier wohl nicht die Ideallösung.

  5. #5
    Erst einmal einen schönen guten Abend.

    Bevor ich irgendwas poste möchte ich gerne mal einen Kommentar loswerden.

    Sollte so ein Forum nicht dazu dienen sich gegenseitig zu helfen? Ich denke schon.

    Sollte so ein Forum nicht dazu dienen sein Wissen an andere weiter zu geben oder ihm zu helfen sich das Wissen zu erarbeiten? Ich denke schon.

    Gehören dann Kommentar wie "Im Moment wundere ich mich über das Niveau der Beiträge hier." dazu? Ich denke NICHT.

    Was meint ihr dazu. Ich dagegen gebe einem gerne eine Auskunft wenn man gefragt wird. Dazu in einem qualifizierten Ton. Nicht jeder wächst mit einem Atmel oder Intel-Prozessor in seinem Kopf auf. Es gibt Leute denen fällt das nicht einfach in den Schoß sondern brauchen eine kleine Unterstützung. Bin ich dann hier bei Roboternetz.de an der falschen Adresse nur weil mein Vater nicht Einstein war?


    Für diejenigen die einem gerne helfen wollen hab ich im Anhang den Schaltplan bei gefügt. Mir fehlt die Erfahrung mit MOSFETs. Daher stelle ich hier auch meine Frage rein und erwarte das wenn man antwortet einem die Antwort der Lösung ein Stück näher bringt oder gar im optimalen Fall den Fehler zeigt und die Lösung erklärt.
    Aber so einen unqualifizierten Kommentar wie oben zitiert finde ich einfach hier nicht passend.

    In dem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken motoren.jpg  

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Also, zum Schaltplan: Die Freilaufdioden fehlen (Wobei dass durch die langsame Ansteuerung mit Kondensator am Gate wahrscheinlich nicht mal nötig ist. Das dürfte also nicht der Fehler sein.

    2 neue Fragen: Hast du die Motoren ganz ein- oder ausgeschaltet, oder benutzt du die MosFETs zur Regelung, also stufenlos? In letzterem Fall wäre die Verlustleistung an den MosFETs viel höher als 1 Watt.
    Was ist R28, ein richtiger Schalter oder kommt da noch irgendwas anders? (PWM?)

    So kann ich da noch nicht viel zu sagen...

  7. #7
    Sorry, hab beim Löschen wohl die falsche Bezeichnung gelöscht. Der Schalter ist real. Ich möchte ganz einfach die Motoren über die MOSFET einfach nur ein- und ausschalten. Nicht geregelt, kein PWM, nur einfach 0 und 1. Mehr nicht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Hmm, ok, könntest du dann nochmal die Spannungen messen?

    Es könnte helfen, den Kondensator wegzulassen. Der verzögert das Einschalten, dadurch ist der MosFET die ersten ca. 4 Sekunden im Regelbetrieb, und dabei werden bis zu 30 Watt verbraten.

    Es kann auch sein, dass er mit den 0,8 Watt (1,12 Watt @ 150°C) nicht klar kommt, wenn er auf 'ner Platine ohne größere Kupferflächen drumrum montiert ist... In dem Fall hilft ein kleiner Kühlkörper.

    Gruß

  9. #9
    Ok werd ich ausprobieren, bin leider nicht bei meinem Kumpel wo wir das machen. Werd das mal ausprobieren. Danke für die Rückmeldung. Hab daran gar nicht gedacht. Werd das mal mit nem Kühlkörper probieren, hab da welche die auf diese Bauform passen. Danke nochmals. Meld mich spätestens Montag abend und gebe das Resultat bekannt.

    Also schönes Wochenende nochmals.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Man könnte statt Kühlkörper auch die Kupferflächen vergrößern, die an den Pins hängen, dadurch kann mehr Wärme abgegeben werden, 1,12 Watt sind dann unproblematisch. Je nachdem was euch einfacher erscheint...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •