-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: günstige Drehzahlerfassung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    12

    günstige Drehzahlerfassung

    Anzeige

    Hallo,
    ich stehe gerade vor dem Problem, dass ich für ein Modellbau-Projekt die Drehzahl einer Welle (n < 10000 min^-1) erfassen möchte. Der Sensor sollte sich einfach an die Welle anflanschen lassen. Einen fertigen Sensor im passenden Gehäuse würde ich bevorzugen.

    Das Ausgangssignal des Sensors sollte eine elektrische Spannung sein, da erst einmal kein Mikrocontroller zum Einsatz kommen soll. Wenn es gar nicht anders geht, würde ich einen kleinen AVR-Controller einsetzen, der einen Inkremental-Geber (gute Anregungen zum Selbstbau habe ich hier schon gefunden) auswertet und eine Spannung ausgibt.

    Das allergrößte Problem kommt zum Schluss: Bei den Kosten habe ich ein absolutes Limit von 50 € gesetzt, unter 20 € wären allerdings sehr schön. Bisher hatte ich nur Geber für die Industrie gefunden, die es ab 100 € / Stück gibt. Hat jemand Vorschläge?

    MfG
    BastelHans

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ein kleiner Elektromotor kann auch als Generator mißbraucht werden.
    Das dürfte den Ansprüchen an Kosten und Ausgangssignal am ehesten entsprechen.

  3. #3
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.783
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Ein Motor als Generator war auch mein erster Gedanke. Mein zweiter Gedanke war ein Schrittmotor aus einem Floppylaufwerk:


    http://www.youtube.com/watch?v=JeG4Y0r3cKA
    (Messbereich ist Volt/Wechselspannung)


    Allerdings liefert der Wechselspannung (oder Impulse ;) und ist etwas kritisch bezüglich der hohen Drehzahl und zickig zu lagern. Dafür ist er klein, bürstenlos und vor allem billig.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Zitat Zitat von ranke
    ... Elektromotor ... auch als Generator ...
    Stimmt.

    Ich beschäftige mich mit derselben Frage - bei winzigen Motoren .

    Meine erste Idee war, am Ende der Pause - zwischen zwei PWM-Rampen - die Generatorspannung zu messen.

    ABER: ich habe mir die Rampe aus dem praktischen L293 am Oskar angesehen (die anderen IC´s werden nicht viel anders arbeiten). Vielleicht sehe ich das falsch, aber das sieht dann nicht sooo pfiffig aus. Da sehe ich zwar eine "Null-Ansteuerung", aber wenn ich dabei an die Löschdiode im Chip denke... Also müsste ich für eine Messung die Löschdiode abschalten... Irgendwie
    Zitat Zitat von ranke
    ... Elektromotor ... als Generator ... dürfte den Ansprüchen an Kosten und Ausgangssignal ...
    ... glaube ich jetzt nicht mehr an diese Aussage.

    Auch die Messung der "Zulaufwelligkeit" z.B. über einen Spannungsteiler hatte bei mir kein erkennbar sinniges Signal ergeben. Eigentlich garkeins

    Jetzt will ich als zweite Lösung ein mikroskopisch kleine Lichtschranke bauen und einen "Flügel" an der Motorwelle abfragen.

    Ja ja, klar, dann gibts noch ne dritte und vierte Möglichkeit. Später.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    @ oberallgeier:

    das sind jetzt aber zwei Paar Schuhe.

    Bastelhans will nur einen Drehzahlsensor. Der Motor muß also nicht antreiben. Die Messung der Generatorspannung sollte da keine Probleme machen. Auch der Vorschlag von Radbruch müsste problemlos gehen (wenn die Drehzahl nicht zu hoch ist).

    Was Du machst, ist einen Motor als solchen verwenden und gleichzeitig als Generator. Das ist dann schon etwas schwieriger (und - mindestens - eines neuen Threads würdig).

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Zitat Zitat von ranke
    ... zwei Paar Schuhe ...
    und ich dachte ich könnte lesen - aber Du hast natürlich recht! Sorry.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Vielleicht erlaubt Ihr mir noch eine Bemerkung? Im Generatorbetrieb bekam ich bei (m)einem Servomotörchen (Billigservo, siehe http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...049&highlight=)
    bei etwa 25 .. 30 000 Upm eine Spannung von 1,5 V. Der Motor macht bis 50000 im Leerlauf.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    12
    Danke schon einmal für alle bisherigen Antworten.

    Eine Frage habe ich aber noch: Tachogeneratoren für industrielle Zwecke sind speziell aufgebaut, damit eine lineare Kennlinie zustande kommt. Was erwartet mich bei einem handelsüblichen permanenterregten Gleichstrommotor?

    MfG
    BastelHans

  9. #9
    Hallo zusammen,

    endlich mein erster Beitrag !!

    zu dem Thema kann ich leider nicht viel sagen. Ich habe jedoch ein ähnliches Problem und bräuchte bitte professionelle Hilfe.

    Vorweg möchte ich zuächst erwähnen dass ich ein totaler Einsteiger bin und durchaus dumme Fragen stellen könnte

    Ich möchte eine Drehzahlanzeige realsieren. Die Drehzahl meiner 2 E-Motoren (maxon DC F2260) werden mit jeweils einem Inkrementalgeber (maxon HEDS-55xx) gemessen und ins Board der Microcontroller eingespeist. Nun sollen
    a) die ankommende Signale von MCU bearbeitet (die Drehzahlen sollen bestimmt) werden und
    b) über eine Serielle Schnittstelle an meinem Notebook weitergeleitet werden und dort im Form einer Anzeige dargestellt und realisiert werden.

    Ich möchte gerne wissen, ob die Idee überhaupt realsierbar ist. Außerdem würde ich gerne wissen ob jemand schon fertige (am liebsten) open source Programme kennt, die mit serieller Schnittstelle kommunizieren können um die Daten dort abzuholen und weiterverarbeiten (am besten Anzeigen)?

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    12
    Hallo Kia,
    ich sehe jetzt nicht wirklich, wo die Ähnlichkeiten bei unseren Problemen liegen, denn ich Suche Hardware und du hast primär ein Software-Problem. Einen eigenen Thread hätte dein Problem schon verdient.

    Dein Problem ist sicher nicht unlösbar, es gibt hier im RN garantiert genügend hilfreiche Beiträge für deine beiden Teilprobleme (1. Drehzahl ermitteln mit MC; 2. Kommunikation MC-PC). Einfach mal die Foren durchsuchen.

    Beim PC-Programm wäre eine Studenten-Version von LabView vielleicht interessant, damit kannst du auch schöne Bedienoberflächen aufbauen.

    MfG
    BastelHans

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •