-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Warum fitzeln 500 Volt?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    8

    Warum fitzeln 500 Volt?

    Anzeige

    Hallo,

    ein Isolationsmessgerät hat eine Leerlaufspannung von 500Volt aber einen strom von max 1mA. Fasst man jetzt beide Enden an fitzelt es ziemlich stark. Warum ist das so? Der größte Teil der Spannung müsste doch am Innenwiderstand des Isolationsmessgerätes abfallen, weil es den strom (bei 500Volt und 1000Ohm Körperwiderstand) nicht aufrecht erhalten kann. Also liegen vllt noch ein paar Volt am Körperwiderstand an und diese dürften doch nicht fitzeln.

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Erst mal hat der Körper nur 650Ohm Widerstand von Hand zu Hand außerdem sind 500V nicht für Laien.
    U=RI => U/R = I = 770mA fliessen könnten.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    8
    nein max 1mA also ungefährlich.. und bei 1mA und 650Ohm dürften nur noch 0.65Volt an den Händen anliegen.. aber das tut doch nicht weh..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    wie kommst du auf 0.1mA?
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2007
    Beiträge
    191
    Hallo
    770mA können bei diesem Gerät natürlich nicht fließen da die Spannung zusammenbricht. Spürbar sind Ströme schon ab etwa 0,3mA. Bei 1kOhm Körperwiderstand würden bei 12V schon 12mA fließen und man würde verkrampfen. Diese 1kOhm gelten aber nur bei höheren Spannungen, bei kleinen Spannungen ist der Körperwiderstand höher. Daraus folgt dass die Spannung nicht auf 5V zusammenbricht sondern eben höher ist (bis 1mA fließt). Ich könnte jetzt natürlich sagen mess im Selbstversuch mal nach aber das werde ich tunlichst unterlassen und rate dir ausdrücklich davon ab.

    Kitzelnde Grüße,
    Michael

    PS: sei vorsichtig!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    182
    Ich weiss nicht genau wie die Strombegrenzung von Isolationsmessgeräten funktioniert, aber selbst wenn diese auf 1mA begrenzt sind ist das schon genug um spürbar zu sein. Ab 5mA besteht schon die gefahr dass die Muskeln verkrampfen. Ganz so ungefährlich ist das nicht.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    Ich hab auch ein Fluke auf Arbeit und weiß, dass es Fitzt! Aber ich glaube nicht, dass es nur 1mA sind. Außerdem hast du den Saft schon lange gespürt eh die Spannung voll zusammenbricht!

    steht nicht umsonst in der Anleitung, dass man nicht anfassen soll
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.05.2004
    Alter
    31
    Beiträge
    388
    Jedes mal wen ich ne Hausinstallation abnehme und die Isolationswiderstandsmessung mache reizt es mich mal dran zu fassen... getraut hab ich mich aber nie

    Die Empfindungen was Strom betrifft sind von Mensch zu Mensch individuel. Als wir einmal im Schulunterricht eine Strombelastungs Test an der Hand durchführten konnte ich schon bei 10mA nicht mehr. Ein Mitschüler hat es bis zu 15mA locker verkraftet

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    982
    Dein Wissensdurst in allen Ehren..
    aber nimm einfach hin das 500V spratzeln und fass es nich an..auch wenn die Strombegrenzung dazu verleitet mal nen Kollegen zu zappn
    Nam et ipsa scientia potestas est..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •