-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Abgespeckter SI-Prog und ein USB-RS232-Umsetzer (FT232RL)

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    BitteKeinePrivatenDatenAngeben! Danke!
    Beiträge
    63

    Abgespeckter SI-Prog und ein USB-RS232-Umsetzer (FT232RL)

    Anzeige

    Hallo Miteinander,

    ich bin gerade dabei, meinen Einstieg in die AVR-Welt vorzubereiten (erstes Projekt: ein Fräsplotter, bitte keine Kommentare zu meinem Größenwahnsinn ), und da mein Laptop nun Mal keine RS232-Schnittstelle mehr hat und diverse eBay-RS232-Konverter aber nur spärlich beschaltet sind, will ich mir aus einem FT232RL einen USB-RS232-Umsetzer selber "backen".
    Irgendwann im Laufe des Abends ist mir dann die Idee gekommen, dass ich die vom FTL232 ausgegebenen Signale (der FT232 steuert alle Pins an!) direkt zum Programmieren benutzen kann.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Beim abgespeckten Si-Prog werden diverse Schutzwiderstände und -dioden verbaut.
    Da der FT232 aber schon auf TTL-Pegel ansteuert und auch angesteuert werden will: Brauche ich die ganze Palette aus Widerständen, Dioden etc. dann auch noch?
    Nach meinen bescheidenen Kenntnissen dürften zumindest die Widerstände und die Dioden wegfallen. Der Transistor inklusive Anhang kann softwaremäßig emuliert werden und ist somit auch "unnötig". Bleibt noch der Kondensator: Für was wird der gebraucht?

    Wenn ich keinen Fehler gemacht habe (was mit Sicherheit nicht der Fall ist^^), sollte also jegliche Außenbeschaltung wegfallen können, oder wo irre ich mich?

    Danke für eure Hinweise schon im Voraus!

    mfG
    Markus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn ich dich richtig verstehe willst du von einem USB-RS232 Konverter auf einen SI-Prog gehen und dann über z.B. PonyProg einen AVR programmieren.
    Sollte das so sein wirst du sehr enttäuscht sein, es werden in dem Fall nicht die RX,TX Leitung sondern die Handshake-Leitungen benutzt und damit haben diese Konverter ihre Probleme. Für einen Mega8 brauchst du mindestens 1 Std. falls das Programm es nicht vorzieht vorzeitig die Verbindung zu Beenden.
    Wenn du etwas anderes meinst dann Bitte etwas konkreter.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    BitteKeinePrivatenDatenAngeben! Danke!
    Beiträge
    63
    Naja, fast. Genaugenommen will ich mit einem FT232R selbst einen USB-RS232 Umsetzer/Bridge/wieauchimmer bauen.
    Der Hintergrund ist, dass ich mit mit dem FT232R sowieso einen seriellen Port für mein Notebook verschaffen will.
    Daher liegt es nahe, die auf TTL-Level herausgeführten Signale des FT232R gleich zum Proggen zu verwenden, zumindest bis ich meinen USBAVR-ISP erhalten habe.
    Herstellerseite mit Datenblättern etc. zum FT232R
    Den Eindruck, den ich aus den Datenblättern entnehmen konnte, ist, dass der IC ein vollwertiges UART-Interface bereitstellt.
    Wenn dem so sein sollte, müsste es doch möglich sein, AVRs ohne weitere Aussenbeschaltung (evtl. von einem RC-Glied auf SCK mal abgesehen) zu Proggen, oder?
    Dass diverse USB2RS232-Adapterkabel nicht funktionieren, habe ich bereits gelesen, soweit ich den Texten entnehmen konnte, sind bei diesen Kabeln längst nicht alle Signale herausgeführt/implementiert. Jedoch hoffe ich, dass der FT232 eben dieses Problem nicht hat.

    mfG
    Markus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das Problem mit dem SI-Prog adapter ist, das dort die handshake Leitungen mit dem Signal syncron getaktet werden muss. Die normalen USB-RS232 konverter können das nicht verkraften. Bei den FTDI Chips gibt es einige, wo man die Pins direkt ansprechen kann und so auch einen Programmierer aufbauen kann. Es gibt USB Programmierer die so funktionieren, aber das war glaub ich kein FT232 sondern ein FT2332. Man müßte sonst mal nachsehen ob das ein Programierprogramm (PonyPorg oder AVRdude) unterstützt, denn die PC Seite der Software wäre nicht ohne.

    Was Definitiv geht ist eine Programmierer nach AVR910 am FT232. Da hat man nur das Problem das man schon einen Programierer braucht um den zu bauen. Es soll auch ähnliche Programiere geben, wo ein AVR den USB in Software auswertet und eine ATmel ISPxxx nachbildet, aber da hat man das gleiche Problem. Notfalls für den Bau des Programmierers noch mal einen Uralt PC mit LPT besorgen und dann per SI-Porg oder LPT programmieren.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ich habe noch mal bei den FT232 chips nachgeschaut. Von der hardware sollte das gehen. Nur die Ansteuerung von der PC Seite ist anders als bei SI-Prog. Da müsste man einen Speziellen Treiber für den FT232 Bitbang Mode finden.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    In der selben Zeit die du brauchst um dich mit den Pc-Treiber herumzuspielen hast du dir einen USBAVR-ISP selbst gebaut. Der funktioniert dann auch ganz sicher.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    BitteKeinePrivatenDatenAngeben! Danke!
    Beiträge
    63
    Zitat Zitat von Hubert.G
    In der selben Zeit die du brauchst um dich mit den Pc-Treiber herumzuspielen hast du dir einen USBAVR-ISP selbst gebaut. Der funktioniert dann auch ganz sicher.
    Was war zu erst, die Henne oder das Ei? Oder anders gefragt: Wie Progge ich den Progger?
    Dennoch danke für die Hinweise, Besserwessi, ich bin gerade am Nachlesen, was der Treiber so alles kann ... wenn ich Resultate habe (also in zehn Jahren oder so *duck*), werde ich mich melden!

    mfG
    Markus

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Mit dem Henne oder Ei hast du allerdings den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für den FTDI habe ich beim schnellen durchsuchen einiges ein Software gefunden. Unter anderem gibt es in Delphi ein SPI interfache als Demonstrations-Beispiel für die von FTDI bereitgestellte DLL. Das kommt einem Programmierer schon recht nahe, das ISP geht schließlich auch über ein SPI interface.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    BitteKeinePrivatenDatenAngeben! Danke!
    Beiträge
    63
    Heureka!
    Ich zitiere einmal diese Quelle (http://ponyprog.sourceforge.net/phorum/read.php?2,332):

    "I enjoy to work with PonyProg. I have developed on the version v.1.17 a USB support for PonyProg with FTDI232R chip and it works for Atmel AVR controller. To join my results I would like to integrate this solution into a new PonyProg release."

    "I use the Big Bang Mode of the chip. At the moment 8k flashing needs about 1~2 min.
    This is my first approach and a quick hack, I work on decreasing the flashing time below 1 min for 8k."

    Auf gut deutsch: FT232R-Support ist/wird in Ponyprog eingebaut!
    Ich bin im Moment dabei, im Ponyprog-Forum nachzuhaken, aber es scheint so, als ob es zumindest eine funktionierende Version gibt!

    mfG
    Markus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •