-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Schrittmotor mit unbekanntem Strom/Spannung!

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.03.2006
    Beiträge
    78

    Schrittmotor mit unbekanntem Strom/Spannung!

    Anzeige

    hallo, brauche wieder einmal hilfe!
    weiß jemand, wie ich den strom bzw. spannung eines schrittmotors herausbekommen?
    hab vom motor folgende daten: 4mm achse , bipolar 7,5° schrittwinkel, 10,7 OHM, 4 anschlußkabel, P=7,5 watt;
    mich würde interessieren, an wie viel Volt bzw. Strom er betrieben werden darf!
    danke
    papua

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Einen Anhaltspunkt für den Strom liefern die Leistung und der Wiederstand. Aus P= I^2 * R und den 2 Spulen kriege ich einen maximalen Strom von ca. 600 mA pro Spule. Bei 10,7Ohm braucht man dann mindestens 6.5 V an Spannung. Es geht natürlich auch etwas weniger, wenn man nicht die volle Leistung braucht. Ganz sicher ist diese Ableitung aber nicht, denn es ist nicht klar welche Leistung mit den 7,5 W gemeint ist.

    Wenn höhere Drehzahlen erreicht werden sollen, sollte die Spannung deutlich höher (z.B. 30 V) sein und der Strom vom Motortreiber begrenzt werden. Mehr als 40 V würde ich schon aus Sicherheitsgründen nicht empfehlen.

    Wenn man die Typenbezeichung hat, findet man vielleicht auch ein vollständiges Datenblatt.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.368
    Die ganz elementaren Schritte zur eigenen Ermittlung von Schrittmotordaten gibt es hier.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=13162

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.03.2006
    Beiträge
    78

    Schrittmotoren max. Drehzahl

    Super danke, dass ist schon Mal etwas!
    Was ich noch nicht ganz verstehe ist: wenn ich den Schrittmotor ansteuere (Spule 1 und Spule 2) werden die Spulen abwechselnd kurz unter Strom gesetzt) damit sich der Motor dreht. Muss man den Spulestrom bei Stillstand komplett wegschalten, oder kann eine Spule ständig unter Strom gesetzt sein?
    Wie schnell kann sich so ein Schrittmotor überhaupt drehen, bei dementsprechender Ansteuerung und das ganz einfach über einen Transistor mit einer Leerlaufdiode als Schutz für den Transistor
    Danke
    Papua

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Normalerweise werden bei den bipolaren Motoren im Vollschritt beide Spulen bestromt. Pro Spule wird dann eine H-Brücke benötigt, da der Spulenstrom auch in der Polarität gewechselt werden muss. Ist keine Spule bestromt hat der Motor kein Haltemoment und verliert bei Belastung seine Position. Mit über einen Transistor angesteuert wird man wohl nicht alzuweit kommen.
    Wie schnell sich der Motor drehen kann hängt auch z.B. mit seiner Induktivität zusammen. Je höher die Schrittfrequenz desto höher muss auch die Spannung am Motor sein um den benötigten Strom durch den Motor zu treiben, daher werden bei höheren angestrebten Drehzahlen die stromgeregelten Treiber verwendet. Diese können mit einer deutlich höheren Spannung betrieben werden (z.B. L297/L298 Kombi) als es bei einfachen mit fester Spannung arbeitenden Treibern möglich ist.
    Wenn ich mir das Datenblatt des Vexta PK 268-E2.0B anschaue (hab ich gerade rumliegen) ist bei 60V mit 3000 1/min im Vollschritt definitiv Schluss, da hier das Moment fast auf Null ist.

    MfG
    Manu

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Im Stillstand kann man den reduzieren, wenn man nicht ganze Haltemoment braucht. Normal ist die Ansteuerung mit einer H Brücke je Spule. Bei Bipolarer Spannungsversorgung ist es auch mit nur 2 Transistoren möglich. 3000 U/min kommen mir schon sehr hoch vor, ich reche normalerweise mit maximal 500-1000 Schritten/ s, was bei einem 7,5 Grad Winkel etwa 600-1200 U/min entspricht. Ohne Stromgeregelten Treiber noch deutlich weniger.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,

    nach der Drehmoment-Drehzahlkurve des Vexta ist das Moment bei 1 kHz Schrittfrequenz noch bei ca. 85% bei 30V bei 60V ist der Punkt bei ca. 1,8 kHz erreicht, wobei der Vexta ein Motor mit 1,8° Schrittwinkel ist. Und wie ich schon geschrieben hab ei 3000 1/min ist das Moment fast Null (14% des Haltemomentes bei 60V)

    Hängt somit auch davon ab welches Moment man benötigt.

    MfG
    Manu

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •