-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Motoren besser von Elektronik abschirmen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.04.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Alter
    29
    Beiträge
    80

    Motoren besser von Elektronik abschirmen

    Anzeige

    Hi,

    in meinem neuen Roboter stecken 3 24V Faulhaber Motoren. Diese werden über 2 L293 angesteuert. Gespeist werden sie über 2 RC Akkus. Die Spannung wird über einen Spannungsverdoppler nahezu verdoppelt. Geregelt wird die Spannung dann mit einem Schaltspannungsregler (LM2575T-ADJ). Die Motoren sind wie im RoboterNetz Wissen beschrieben entstört. Nur sind statt der 47n Kondensatoren nu 100n verwendet. Die Zuleitungen sind außerdem je Motor zusammen (als + und -) 2 mal um ein Ferrit-Röhrchen (ca 1,5cm Länge) gewickelt (geht nicht öfter da das Röhrchen zu dünn ist).
    Die Spannungsversorgung des RNMega128 erfolgt direkt über einen der beiden Akkus.

    Problem ist nun dass wenn die Motoren stärker belastet werden, also zB in eine Richtung drehen und dann sofort in die andere, es zu einem Reset des Controllers kommt.

    Was kann ich dagegen am besten machen? Kommt es hier zu einem Spannungsabfall oder einer Stromspitze (ich verfüge über kein Oszilloskop, kann das also nicht messen)? Würde es langen die Kabel zu trennen und einzeln um die Röhrchen zu wickeln (würde dann schätze ich 5 mal gehen)?

    Vielen Dank schonmal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Moin!
    Klingt eher nach kurzzeitig zu hoher Last. Versuche es mal mit einem richtig dicken Kondensator in der Nähe der Motoren (>2000µ) und nochmal 100n bzw 1µ (Vielschicht) direkt am Controller. Wenn es das nicht ist, schließe mal 2x2 RCAkkus parallel oder benutze eine starke Stromversorgung, möglicherweise bringen die den Strom einfach nicht.
    Gruß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Ohne Daten kann keiner was sagen.
    Aber man kann wohl davon ausgehen, daß die Spannung einfach zusammenbricht.
    Nimm getrennte Versorgungen für Leistung und Logik.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hallo Franz,
    überleg doch, was im Umpolmoment passiert:
    Der Motor dreht aufgrund seiner Trägheit weiter. Die Spannung ist aber verpolt. Damit wirkt er als Generator, aber entgegen der der Akkuspannung. D.h. du hast mehr als einen Kurzschluss.

    Für den Controller wirst du wahrscheinlich einen LInearregler verwenden. Schalte vor diesen einen kleinen Elko (den du dort sowieso wegen Schwingen hast) und davor eine Diode. Dann hast du den Controllerteil zumindest teilweise vom Leistungsteil entkoppelt. Sag dann, ob es etwas gebracht hat.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.04.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Alter
    29
    Beiträge
    80
    Hoi,

    danke für die Antworten.

    Also es handelt sich um diese Motoren: http://faulhaber.de/uploadpk/d_1624S_DFF.pdf (24V Version) (mit dem Getriebe).

    Wie gesagt ich nutze das RN-Mega128Funk, bei dem Linearregler sin ja da schon 3 Kondensatoren (100nF, 220µF, 470 µF) und direkt am Spannungseingang nochmal 100nF.

    Ich hab auch noch 1000µF Kondensatoren da, macht es Sinn die beiden Elkos dadurch zu ersetzen?

    Die 2000µF an den Motoren, sin damit Elkos gemeint? Das würde doch nicht gehn weil die Polung vertauscht wird?

    Eien getrennte Spannungsversorung ist sicherlich das beste, allerdings fehlt dafür der Platz und es wäre zusätzliches Gewicht, das ich eigtl vermeiden möchte.

    Die Akkus nennen sich CNH-330SC NiMh Akku

    Danke

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.08.2006
    Ort
    hinterm Mond
    Beiträge
    290
    Zitat Zitat von franzlst
    Die 2000µF an den Motoren, sin damit Elkos gemeint? Das würde doch nicht gehn weil die Polung vertauscht wird?
    Die Elkos vor die Motortreiber, da wird nichts verpolt.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    Zwei Akkus=2,4V, verdoppelt 4,8V.
    Damit sollen 24V Motoren vernünftig laufen und der Controller sich nicht verhaspeln?

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.04.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Alter
    29
    Beiträge
    80
    So ich meld mich mal wieder, nach einigen Tests.

    Die Elkos haben leider nichts gebracht. Ich seh ein, dass da wohl eine alternative Stromquelle her muss.

    Zitat Zitat von Yossarian
    Hallo
    Zwei Akkus=2,4V, verdoppelt 4,8V.
    Damit sollen 24V Motoren vernünftig laufen und der Controller sich nicht verhaspeln?

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Danke, aber damit gibts 2 Probleme:
    a) Ich bräuchte einen 2. Spannungsverdoppler, ist wieder zusätzliches Gewicht, aber evtl zu verkraften
    b) Akkus liefern nicht genug Strom

    Zunächst habe ich es mit einem 9V Block versucht, aber die können wohl nur so 50mA liefern. Dasselbe mit 4 in Serie geschalteten Akkus, die kommen auf so 150mA.
    Meine Elektronik zieht aber etwa 400mA, ist also einiges darüber.

    Gibt es (natürlich möglichst kleine und leichte) Akkus, die so viel Strom liefern? (Mit klein meine ich wenn es geht halber Racing Akku oder so) An Kapazität würden mir dann auch 800mAh langen.

    Was ich mir als Alternative eben noch überlegt habe, ist die Motoren mit nur einem RC-Akku und dafür 2 Spannungverdoppler zu betreiben, den andern Akku dann eben für die Elektronik zu verwenden.
    Hier taucht aber die Farge auf, ob die RC-Akkus 2A liefern können, hat hier jemand Erfahrung?

    Vielen Dank schonmal

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Tokyo
    Alter
    59
    Beiträge
    242
    Hi,
    Du kannst ja auch mal drüber nachdenken, nur den MC extra zu versorgen oder dessen Betriebspannung über eine Diode mit folgendem Elko zu puffern.

    Gruss
    pctoaster

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.04.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Alter
    29
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von pctoaster
    Hi,
    Du kannst ja auch mal drüber nachdenken, nur den MC extra zu versorgen
    Sry, dass meinte ich mit "alternative Stromquelle". Mein Problem ist im Moment, wie diese 2. Stromquelle aussehen soll bzw ob ein RC Akku 2A Strom liefern kann.

    Zitat Zitat von pctoaster
    oder dessen Betriebspannung über eine Diode mit folgendem Elko zu puffern.
    Ist bereits der Fall, hilft aber leider nicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •