-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Erste selbstgeätzte doppelseitige platiene

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Geislingen a. d. Steige
    Alter
    26
    Beiträge
    344

    Erste selbstgeätzte doppelseitige platiene

    Anzeige

    Hi,

    wie der titel schon verät hab ich es geschaft meine erste doppelseitige Platine zu Belichten und zu Ätzen.

    Dazu habe ich aus einer Europakarte ein loch herauskesägt mit der größe einer halben eurokarte damit kann ich dann die beiden layer anpassen und mit isolierband befestigen.

    Zum erwärmen der Säure verwende ich eien wasserkocher in dem in ein bischen Wasser ein Weck Einmachglas mit der Säure gestellt habe.

    Belichtet habe ich mit einer 300W UV-Lampe die eigentlich für meinen Schildkröten gedacht ist.

    Hier ein paar Bilder:
    http://martin.roboterbastler.de/aetzen/


    MfG Martin

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    Sehr geil! Die ist richtig gut gelungen.
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367

    Re: Erste selbstgeätzte doppelseitige platiene

    Zitat Zitat von MartinFunk
    Dazu habe ich aus einer Europakarte ein loch herauskesägt mit der größe einer halben eurokarte damit kann ich dann die beiden layer anpassen und mit isolierband befestigen.MfG Martin
    Das ist sicher recht raffiniert, die Filme gegeneneiander zu justieren und die Platine dazwischenzuschieben.
    Ich glaube sonst justiert man die Filme einzeln auf der Platine und erhält den doppelten Fehler. (Es geht aber auch so.)
    Das Ergebnis sieht ja ganz gut aus.
    Ich hoffe die Schlidkröten mußten nicht zu lange frieren.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Geislingen a. d. Steige
    Alter
    26
    Beiträge
    344
    Hi,
    danke für die komplimente.

    @Manf nein die schilkröten mussten nicht fieren denn die lampe muss nur einmal wöchentlich etwa 10 minuten eingeschaltet werden. Denn wen die zu wenig UV licht bekommen wird der Panzer weich.

    MfG Martin

  5. #5
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Bei uns in der FH werden auch erst beide ausgedruckten Layer zusammengeklebt auf einer Seite (mit Tesa z.B.) und dann untern Belichter gelegt.
    Gut wir haben natürlich ein feinen doppelseiten Belichter der mittels Vakuum die Ausdrucke gegen verrutschen sichert.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Hmm das einzige Problem das ich daheim immer seh is das Belichten. Ich hoff das die langsam ma inne Pötte kommen mit dem Studentenlabor (bin da mit Organisator wenn das Startet)... dann setz ich mich ma ein das wir sowas auch machen können. Chemie für Elektriker

    Aber das Ergebnis Oben gefällt mir schon sehr! Gratulation!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Respekt!!
    Das lässt sich sehen!!
    Wenn ich das auch so könnte...

    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    @MartinFunk, vieleicht noch eine Anregung zum Ausrichten der beiden Filme wie ich es bisher gemacht habe. Ich habe auch so ähnlich wie Du die beiden Filme gegeneinander justiert und mit einem Abstandshalter (Platinenrest) auf Platinendistanz gebracht. Allerdings nicht wie Du als Rahmen, eher als Streifen einer identischen Platine, an der ich dann mit Klebestreifen die beiden Folien gegeneinander justiert habe.
    Deine Variante allerdings muß ich wenn es einmal wieder soweit ist mal testen. Ich denke es wird weniger Verzug geben wenn man es wie eine Tasche aufbaut in einem U-Profil. Ich mußte es mit Ankleben der zu belichtenden Platine spannen. Das macht es eben kompakt gegen das Verrutschen beim Wenden.
    Ansonsten gute Arbeit, gefällt mir, nicht gleich alles fertigen zu lassen und noch selbst Hand anzulegen

    Grüße Wolfgang

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.01.2006
    Ort
    Bad Abbach
    Beiträge
    33
    Für mich hat sich folgendes Vorgehen bewährt: Ich druck' auf beide Vorlagen die Befestigungslöcher, klebe eine Vorlage mit etwas Tesa auf die Platine, bevor ich die Schutzfolien abziehe und bohre die Löcher mit 'nem 0,3er Bohrer. An diesen Löchern werden dann die Vorlagen für beide Seiten nacheinander ausgerichtet, wieder mit etwas Tesa fixiert und dann belichtet.
    Denn oft sind, insbesondere bei den Epoxid-Platinen, die Kanten m.E. nicht sauber genug geschnitten, um als Bezugspunkte herzuhalten.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.05.2004
    Alter
    31
    Beiträge
    388
    Wen ich entlich mal mit ätzen beginnen würde, dann würd ich es wie Gerry77 machen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •