-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: USB-Stick mit Atmel verbinden

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312

    USB-Stick mit Atmel verbinden

    Anzeige

    Hallo.

    Da es ja viele Projekte und kleine "Geräte" gibt, die als Slave an einem PC-USB-Anschluss angeschlossen werden können, frage ich mich, ob es wohl möglich ist, einen USB-Master, d.h. den PC gegenüber USB-Sticks zu "simulieren", mit einem Atmel zu realisieren.
    Dabei geht es mir nicht um den logischen Aufbau der Sticks mit Filesystem usw., sondern einfach nur um eine Nutzung des teilweise riesigen Datenspeichers in einem USB-Stick.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    Was willst du genau machen?
    Einen Atmel über USB an den PC anschließen oder einen USB-Stick an einen Atmel anschließen?

    Ich habe mich auch schon eine ganze Menge mit dem USB beschäftigt. Fazit ist:
    - Man kann mit Atmels nur bis USB1.0 Geschwindigkeit erreichen
    - Man findet keine wirklichen Beispielprogramme für den Controller
    - Man findet kaum Infos über die einzelnen Bits im Protokoll

    Wenn du den Controller über USB an den PC Anschließen willst (genau das habe ich mal als Projekt gemacht):
    Ich bin auf die Erkenntniss gekommen, das man dazu dann auch einen speziellen Treiber auf dem PC braucht, der das Gerät dann erkennt.
    Die Beste Lösung hier lautet (womit auch Diplomartbeiten in der Hochschule bei den Elektronikern gemacht wurden) FT232
    Dies ist ein USB-RS232 Wandler. Dann kannst du ganz easy in deinem Controller alles als UART handeln. Zu diesem FT232 gibt es gleichzeitig im Internet auch einen passenden Treiber zum (kostenlosen) download. Der erstellt dir dann einen virtuellen COM-Port auf dem PC. Dann kannst du auf beiden Seiten ganz bequem alles über RS232 abhandeln, physikalisch läuft es aber über USB. Die Protokollumrechnung übernehmen die Treiber für dich.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ich möchte Atmel mit Stick verbinden - nix PC.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Osnabrücker Land
    Alter
    55
    Beiträge
    534
    ... dann nimm einen http://de.wikipedia.org/wiki/Vinculum ... den gibts zum Testen auch als DIP-Modul ...
    Ich kann mir keine Signatur leisten - bin selbständig!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    Hm, dann wirs echt schwierig.

    Man kommt für den USB halt echt nur sehr spärlich an Daten ran. Und schon gar nicht an Befehle. Das sucht man sich nen Wolf.
    Du musst dem Stick ja auch erstmal eine Adresse zuweisen und rechte geben.
    Und dann musst du irgendwie auch noch an Daten von der Firmware des Sticks ran kommen. Da müsste man evtl. mal direkt beim Hersteller anfragen.
    Alles in allem musst du dann auf deinem Atmel einen kompletten Treiber schreiben der sich dann irgendwie mit dem Stick versteht.

    Dann weiß ich auch nicht ob ein Stick evtl. generell ein Dateisystem braucht ober ob man bei ihm auf die Einzelnen Bytes direkt zugreifen kann...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ja, der übliche FTDI. Hab ich schonmal gehört. Gibts da Anwenungsbeispiele, konkrete Informationen und Schaltpläne/Anschlusspläne usw.?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Osnabrücker Land
    Alter
    55
    Beiträge
    534
    So üblich ist er auch nicht, denn geht ja nicht um ser2usb-Adapter ..

    www.datenblatt.nehmen .. also Dr.Google sagt für "vinculum VNC1L pdf":
    http://www.vinculum.com/documents/da...S_VNC1L-1A.pdf
    im Datenblatt ist die Schaltung so drinnen, wie Du sie brauchen wirst.
    Und hier:
    http://www.mikrocontroller.net/topic/73192
    steht auch noch interessantes drin ...
    Ich kann mir keine Signatur leisten - bin selbständig!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Fein - damit ist die elektronische Seite geklärt,
    aber das Problem wird ja das bleiben, was robodriver sagte: Der Stick mag auch lieb behandelt werden, korrekt? Oder kann ich ihm einfach sagen "Hier: ich bin ein kleines, dummes Gerät - bitte nur das minimalste Protokoll: Bytes lesen/Bytes schreiben, fertig."?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Hallo,

    wenn du "nur" einen billigen und grossen Speicher für den µC brauchst, dann würde ich die eine SD Karte empfehlen. Damit kann man ohne grössere Probleme per SPI zugreifen und man findet eine Menge Beispielcode im Netz.

    Gruss
    Jakob

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Alles klar, danke. Daran habe ich auch schon gedacht und mich informiert.
    Aber ein USB-Stick bietet einen ganz anderen Reiz. Damit ist einfach mehr möglich.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •