-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Poraritätswechsel

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Frankfurt/Oder
    Alter
    36
    Beiträge
    40

    Poraritätswechsel

    Anzeige

    Hallo Elektronikgemeinde

    Ich habe da mal wieder ein kleines Problemchen was ich selber nicht lösen kann. Und zwar folgendes:

    Ich habe 2 Rote LED, die parallelgecchalten sind, und die entsprechende Polarität haben.

    Jetzt möchte ich wenn die Polarität umgedreht wird, das dann die LED trotzdem leuchten.

    Kann man das ohne viel Aufwand realisieren, wenn ja wie und welche Bauteile benötige ich.

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.11.2007
    Ort
    Boppard
    Alter
    25
    Beiträge
    37
    schick doch den Strom vor den LEDs durch einen Gleichrichter

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Frankfurt/Oder
    Alter
    36
    Beiträge
    40
    Hallo Olee
    Wie meinst du das mit dem Gleichrichter?

    Die ganze Sache ist für die Modelleisenbahn. Also wenn er Zug rückwärts fährt wären die beiden LED aus. und das möchte ich gern vermeiden.



    MFG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    Wenn du einen Brückengleichrichter (4 Dioden) vor die LED`s schaltest hast du einen einfachen "Verpolungsschutz" musst halt den Spannungsfall an den Dioden mit einberechnen.

    MfG Matthias

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.11.2005
    Ort
    QTH: JO43BC
    Alter
    49
    Beiträge
    112
    http://www.elektronik-kompendium.de/...lt/1206251.htm

    Ich glaube das ist das was olee meinte. Am Ausgang des Gleichrichters befinden sich dann die LED's. Egal welche Polaritaet am Eingang des Gleichrichters anliegt, die LED's leuchten immer. Stichwort Verpolungsschutz.

    Mit freundlichen Gruessen
    Digitali

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Frankfurt/Oder
    Alter
    36
    Beiträge
    40
    Genau das habe ich gesucht. \/


    DANKE SCHÖN



    MFG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Frankfurt/Oder
    Alter
    36
    Beiträge
    40
    MIr ist dazu doch noch etwas eingefallen, ob es möglich ist ist eine andere Frage.

    Können die LED auch richtig leuchten, wenn die Spannung z.b. nur 4 Volt beträgt??


    MFG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.11.2005
    Ort
    QTH: JO43BC
    Alter
    49
    Beiträge
    112
    Ich bin mir sicher das Du Dir diese Frage auch selbst beantworten kannst. Versuche es einfach mal.
    Zunaechst muesste man ermitteln welche Betriebsspannung eine rote LED benoetigt. Dann schaue Dir den Brueckengleichrichter an und mache Dir Gedanken darueber durch welche Dioden jeweils der Strom fliesst. Wie hoch ist dann die Spannung die jeweils ueber den Siliziumdioden abfaellt? Der Rest ist dann reines Addieren.

    Mit freundlichen Gruessen
    Digitali

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Damit die helligkeit der LEDs nicht von der Spannung abhängt, kann man den Vorwiderstand durch eine Strombegrenzerschaltung ersetzen. Für eine LED sollte schon ein kleiner JFET (Gate an Source) reichen (z.B. BF245 B). Ist nicht besonders temperaturstabil aber für eine LED sollte es reichen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •