-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Spannungsregler variabel 5A + Transistor parallel ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178

    Spannungsregler variabel 5A + Transistor parallel ?

    Anzeige

    Mahlzeit!
    Frage (zum altbekannten Thema):
    Linearregler:
    Darf warm werden, muß nicht sonderlich exakt arbeiten.

    Ich würde gerne den Spannungsregler
    LM 338 TO3
    three-terminal 5A adjustable voltage regulator
    Gehäuse: TO-3
    Reichelt 4euro

    nochmal parallel zu einem/zwei Transistor(en) bauen,
    ebenfalls to3
    2N3055
    womit ich dann hoffentlich auf 10A komme mit verteilter Wärme
    (aktive Lüftung mit Thermoregelung)
    prinzipiell:
    Was muß ich hier noch ändern damits klappt?
    -Ist bisher rein theoretisch.



    Danke!
    Hab auch gegoogelt, aber da ich den Plan eh einstellen müsste meckert sichs direkt dran vielleicht besser..

    R1, R2 würde ich so wählen (wenn ichs hinbekomme/es so geht),
    dass die Transistoren jeweils annähernd 3,5A bei maximalStrom abbekommen, die Begrenzung vom LM338 also knapp über 10A einsetzt,
    die Sicherung entsprechend knapp bei 10A..
    die Wärmeverluste wären dann pro Bauteil in to3 bei 33W, was die 2N3055 wohl abkönnen, aber dann greift ja beim lm338 die Regelung.

    PS.:
    Nein, ich will keinen µC oder Schaltnetzteil, komplizierter als oben sollte es nicht werden..

    edit:
    Bitte nicht allzusehr auf mir rumhacken wenn ich so ähnlich schon gefragt habe, aber ich werd auch nicht jünger und vergesse leider viel zu schnell Sachen wenn ich nicht damit arbeite..
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wie sollen die Transistoren jemals leiten, wenn ihr Basispotenzial immer niedriger ist als das am Emitter???
    Entweder schaltest Du die Transen als Emitterfolger, dann ist aber von Regelung keine Rede mehr, oder Du benutzt PNP-Transistoren (MJ2955 zB) und wendest die uralte Trickschaltung an, bei der der Spannungsabfall über einen in Reihe zum Spannungsreglereingang liegenden Längswiderstand die Transistoren aufsteuert, zB hier http://www.onsemi.com/pub/Collateral/HB206-D.PDF
    auf Seite 31.
    Achso, die Stromverteilwiderstände sollten vielleicht etwas kleiner sein, wie willst Du bei 1 Ohm und 5A pro Transistor, ergo 5V Abfall, noch auf 12V am Ausgang kommen, wenn nur 15V zur Verfügung stehen und die supraleitenden 2N3055 gerade nicht lieferbar sind

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ich hatte mir diese Schaltung einmal zum Testen aufgebaut aber nie voll in Betrieb genommen da ich sie dann doch nicht benötigt habe. Kann daher nicht sagen ob sie unter Volllast wirklich funktioniert, bis 5A gab es kein Problem.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lm317_12a.png  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo
    Also, modern ist deine Schaltung nicht.
    Anyway, nimm einer besseren Transitor als 2n3055, mit einer hoeren Stromverstaerkung.
    Deine Schaltung kann auch keine 10 A liefern weil vorher die 8A Sicherung anspricht
    Aktive Kuehlung hast du ja schon vorgesehen, weil ohne dem geht nicht.

    MFG


    ps.:Hab gerade gesehen, haste schon geaendert.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Auf die 2N3055 bin ich gekommen weil ich die schon bei anderen netzteilen gesehen habe UND... ich davon Mengen habe:
    Aufm Schrank im alten Zimmer(Großeltern) von meinem Vater gefunden






    Transistoren ..
    typ unter anderem (bd182=2N5033..?=
    37x ATES 2N3055 R
    7x RCA BD182 RP 2J
    36x RCA 2N3055-BD182 R T 2A und R D und CUN
    4x AUY 21 K
    Motorola 2N3791 011
    Motorola 2N4399 113
    Motorola.. ?? .. blankes gehäuse, ohne aufdruck...
    Danke, dass hilft schonmal,das mit den Widerstände stimmt, da wirds eng bei 3V und 1Ohm..
    Das schau ich mir dann nachher nochmal an wenn mein Schädelweh hoffentlich weg ist.. Also Transistoren davorsetzen..

    ..Gibts keinen Trick um die 2N3055 zu benutzen?
    Nen Widerstand nach den Regler und den Abfall darüber dann nutzen?
    Der Strom der hinten rauskommt müsste ja der gleiche sein wie der der vorne reingeht..

    Achja, danke für das PDF, das Versuch ich mal Teilweise zu verstehen..
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    So einfach leider nicht, der Witz ist ja, dass der Regler dafür sorgen muss, dass an seinem Ausgang die gewünschte Spannung anliegt, daher muss sein Ausgang mit dem Ausgang der Schaltung verbunden sein. Und da bleibt dann nur noch der Weg, den fliessenden Strom zu nutzen, um einen Längstransistor zu steuern. Man könnte den Widerstand natülich statt für eine für zwei B-E-Strecken bei Regler-Nennstrom (oder knapp drunter) dimensionieren und dann eine Komplementär-Darlingtonschaltung einsetzen, also statt dem MJ2955 einen BD242 o.ä., der dann die beiden 2N3055 treibt.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Nur mal um zu Testen ob ich das soweit kapiert habe:



    Von links nach rechts:

    Nehmen wir mal an, es fließen 2A durch den Regler selbst..
    -Dann fallen links an dem Widerstand 2Ax0,5Ohm=1V ab

    -Mit diesem 1Volt steuer ich den BD242 an
    (reicht das? Saturation BE=-1,8V also müsste eigentlich)

    -Der BD242 steuert die 2N3055 an
    ##
    Brauche ich da R2-1 und R2-2 ?
    R3 und R4 sind ja zum abgleichen der 2N3055 da..
    ##


    -Die 2N3055 leiten, und der Regler wird entlastet..

    Ähm..
    ??-OK ? war das so gemeint mit
    Komplementär-Darlingtonschaltung
    oder hab ich wieder was übersehen was nicht hinfließt wo es soll..




    (Das Schädelweh geht nicht weg, dann steigen morgen die Spritpreise oder sowas.. )
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    Mal die Seite 10 im Datenblatt anschauen
    http://www.national.com/ds/LM/LM138.pdf
    Gruss Robert

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    diesen hier? :


    Das kostet mich ja aber gleich mal 12euro wegen den 3 Reglern,
    aber trotzdem Danke!
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    So war's gemeint, der 0,1R vor dem BD242-Emitter ist eher nutzlos, die Widerstände vor den 2N3055-Basen brauchst Du auch nicht. Eher noch mal einen Widerstand von den Basen zum Ausgang, hilft beim Ausregeln bei schnell wechselnden Lasten, vielleicht 10 Ohm oder sowas; der hier fliessende Strom geht ja netterweise nicht verloren, sondern fliesst geschlossen in die Last und wird erst dort zu Wärme

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •