-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Pinbelegung NE555 beim Taktgenerator???

  1. #1

    Pinbelegung NE555 beim Taktgenerator???

    Anzeige

    Guten Morgen,

    nachdem ich nun meinen Bausatz RNStepp297 fertig zusammengebaut hab, mach ich mich nun an den Taktgenerator http://www.elektronik-kompendium.de/...t-lmc555cn.htm.
    Da ich wie schon erwähnt Laie bin, stellt sich bei der Pinbelegung des 555 schon eine Frage: Welcher Pin ist in dem Schaltungsplan welcher?

    Ihr kennt mit Sicherheit den NE555, der hat ja seine Füsse an den Seiten, im Plan sind sie jedoch rundum eingezeichnet. Nun bin ich mir unsicher wo ich die Kondensatoren, Widerstände und das Poti anlöten muss.

    Wäre nett wenn ihr mir das Infos geben könntet, nicht das ich das Teil abrauchen lasse.

    Grüsse, Alex

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    Sowas findet man im Datenblatt des jeweiligen ICs.
    Datenblätter findet man z.B. bei
    www.datasheetcatalog.com

    Meistens funktioniert auch eine Google Suche.



    MfG Matthias

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Achte einfach auf die PinNUMMERN, die stehen immer dran.

  4. #4
    Hab nach euren Ratschlägen das Teil mal unter die Lupe genommen.
    Bild davon:http://www.earth-and-beyond.de/NE555

    Keine Kerbe, keine PIN-Beschriftung. Was tun sprach Zeus?

    Gruss, Alex

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Bei den Kennzeichnungen der Gehäuse ist der Fall berücksichtigt.
    Es ist der Punkt.
    http://pdf1.alldatasheet.co.kr/datas.../TI/NE555.html

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Du richtest Dich, wie Manf sagte, einfach nach diesem großen Punkt. Der Punkt auf der Seite des ICs, wo die Kerbe hingehört. D.h. rechts von der Kerbe ist die 8, links davon die 1.

  7. #7
    Hallo zusammen,

    erst einmal dankeschön für eure Ratschläge, die Schaltung ist nun fertig aufgebaut. Mir stellen sich nun folgende Fragen:
    Anhand dieses Bildes...
    http://www.earth-and-beyond.de/schaltung555
    hab ich nun nicht nur die roten Abgänge von der Schaltung sondern auch die unbelegten Kontakte in den blauen Kreisen. Bleiben die ungenutzt und somit frei?
    Muss ich an OUT1 auch noch ein Kabel anlöten sofern dieser Abgang genutzt wird? Oder sind die OUT-Kontakte nur Stellen zum z.B. messen?

    Gruss, Alex

    PS: Und nur um sicher zu gehen das ich die beiden richtig verlötet habe: Welcher der beiden ist ein Tantal-Kondensator?
    http://www.earth-and-beyond.de/kondensatoren
    http://www.earth-and-beyond.de/Taktgeberschaltung

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Also vorweg: Diese "unbelegten Kontakte" in blauen Kreisen stellen die Masse dar. D.h.: Alle diese Kontakte müssen auf GND (=Masse =Minus =0V =low). Die werden nur so gezeichnet, damit man im Schaltplan die Übersicht wahren kann und da auf einer Platine sowieso i.d.R. überall Masseflächen sind, ist das schnell angeschlossen.
    Out1 ist Dein Takt, den Du generierst. Die nebenstehende Schaltung ist ein Beispiel, einen Transistor zu nutzen, der Dir den NE555 schützt, falls Du dem Takt viel Strom entziehen willst. Immer gleich mit drauflöten!

    Orientier Dich am besten an guten NE555-Seiten, wie z.B. diese hier: (gefunden über google)

    http://www.dieelektronikerseite.de/E...r%20Zeiten.htm
    (Abschnitt "Ein astabiler Multivibrator entsteht")

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.09.2004
    Ort
    Bochum
    Alter
    47
    Beiträge
    31
    Der kleine gelbe ist der Tantal-Kondensator. Bei dem musst du auf die Polung achten. Das Beinchen mit dem kleinen "+" muss an das positive Potenzial, das andere an GND/Minus. Bei falscher Polung kann das Ding zur Knallerbse werden und platzen.

    Der flache rote ist ein Folien-Kondensator. Da brauchst du nicht auf die Polung achten.
    Für beide gilt: Maximal zulässige Spannung beachten. Beim Tantal auf deinem Bild laut aufdruck 35V und Folie 63V.

    Gruß
    Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •