-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: direkt aufs kupfer drucken ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375

    direkt aufs kupfer drucken ?

    Anzeige

    es gibt doch drucker die z.b. ne cd bedrucken können.
    könnte man da nicht auch ne platine durchjagen?
    wenns funktioniert, wäre es noch einfacher als die toner-methode.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Ja, hast vermutlich recht, aber(!) das sind doch meistens Tintendrucker, oder nicht?

    (Auf jeden Fall hab ich neulich auf der Arbeit so einen aufgestellt). Das Problem ist, dass bisher nicht geklärt wie Säurefest die Tinte ist. Über die Toner-Methode arbeiten wir ja wie gesagt direkt mit Toner.


    Tinte lässt sich einfacher verarbeiten als Toner. Der Toner haftet ja nur gut auf dem Papier bei Hitze. Und ob Kupfer evtl. durch die gute Wärmeleitfähigkeit den Effekt des Laserdruckens vereitelt? Weiß nicht ...

    Andun
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.07.2004
    Ort
    bei Stuttgart
    Alter
    35
    Beiträge
    760
    Hi,
    dann halt eventuell die patronen selbst nachfüllen. gibt doch nachfüllfarben für eddings, und die farbe ist ja zum ätzen geeignet.
    mfg jeffrey

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    210
    die epson originaltinte ist nach 2std. bei 50Grad 50% Säuregeständig

    jedenfals mit eisen3oxyd gehts mit natriumpersulfat wäre das einen versuch wert

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    Lippe
    Alter
    48
    Beiträge
    524
    Zitat Zitat von jeffrey
    Hi,
    dann halt eventuell die patronen selbst nachfüllen. gibt doch nachfüllfarben für eddings, und die farbe ist ja zum ätzen geeignet.
    mfg jeffrey
    Da könnte der Druckkopf sehr verschlossen drauf reagieren.


    Im Ernst, passt die Viskosität (IMOH auch die Oberflächenspannung) der Tinte nicht, wirst du Schwierigkeiten bekommen.
    Nimm zum Probieren lieber einen Druckkopf den du entbehren kannst.

    Gruß

    Jens

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    wenn die tinte nicht säurefest ist, dann wärs womöglich zumindest ne alternative zum belichten.

    hat denn mal jemand versucht, ob das rein mechanisch funktioniert. d.h. wird die platine vernünftig durch den drucker gezogen?
    das wäre für mich der erste prüfstein, bevor es an die tinte geht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •