-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: IR-Fernbedienung mit Atmega8

  1. #1

    IR-Fernbedienung mit Atmega8

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe einen atmega8 und teste gerade auf meinem experimentierboard n bisschen.
    Möchte gerne einen Ausgang fergesteuert schalten. Dazu habe ich mir eine ir-diode LD271 und einen ir-transistor BPW96 zugelegt. ich habe die diode über einen taster und einen 470ohm widerstand an eine 9V-Blockbatterie angelegt. den ir-transistor hab ich mit kollektor auf einen eingang meines atmega gelegt. der emitter ist mit gnd verbunden. wenn dieser schaltet wird über mein kleines programm ein ausgang an dem eine led ist eingeschaltet.
    es funktioniert so auch einigermaßen.
    das problem ist nur das die reichweite meiner Fernbedienung nur höchstens 2cm beträgt. hilft mir also gar nichts.
    weiss jemand wie ich die reichweite erhöhen kann???? [-o< [-o<

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Naja es könnte helfen wenn Du den IR-Transistor an nen Analogport hängst und dann die analoge Spannung verarbeitest. Das mit ner analogen Übertragung ist aber nicht das wahre.

    Nimm nen TSOP 1736 als Empfänger und ne IR-Fernbedienung ( oder auch nen Atmel mit ner IR-Diode und nem RC5 Code ) damit bekommst Du

    mehr Reichweite
    Störsicherheit
    viele Schaltbefehle

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Hi,

    ich stimme Rofo88 zu. Hier noch ein super Link dazu:

    http://www.robotmaker.de/fernbed.html

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  4. #4
    danke für die schnellen antworten.
    ich habe gelesen dass die schaltung etwas mehr wie 10 reichweite besitzt bei 100mA.
    ist Ir eigentlich die günstigste möglichkeit einfache Befehle per Fernbedienung zu übermitteln. oder gibt es da einfachere bzw billigere möglichkeiten?

    ich hab da noch ein kleines Problem bis jetzt hab ich nur led's geschaltet.
    jetzt möchte ich einen kleinen Motor beschalten (5V, 400mA denk ich ). reicht es wenn ich über einen Ausgang auf einen widerstand 470Ohm. von diesem auf die Basis des Transistors (da brauch ich noch einen der 400mA kann, hab nur BC547). am kollektor hab ich 5V versorgung und am emitter hängt der Motor. Vom Motor dann noch auf GND.
    Ist das i.O. so?
    mfg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Hi,

    Zitat Zitat von rocketman123
    ist Ir eigentlich die günstigste möglichkeit einfache Befehle per Fernbedienung zu übermitteln. oder gibt es da einfachere bzw billigere möglichkeiten?
    Ich glaube IR ist die beste Möglichkeit Befehle zu versenden.

    Zitat Zitat von rocketman123
    ich hab da noch ein kleines Problem bis jetzt hab ich nur led's geschaltet.
    jetzt möchte ich einen kleinen Motor beschalten (5V, 400mA denk ich ). reicht es wenn ich über einen Ausgang auf einen widerstand 470Ohm. von diesem auf die Basis des Transistors (da brauch ich noch einen der 400mA kann, hab nur BC547). am kollektor hab ich 5V versorgung und am emitter hängt der Motor. Vom Motor dann noch auf GND.
    Ist das i.O. so?
    Ob das i.O. ist weiß ich nicht, aber das ist sowieso nicht die beste Lösung. Um Motoren anzusteuern benutzt man eigentlich einen Motortreiber. Schau dir mal die RN-Control Dokumentation an und Suche den Verdrahtunsplan (hab ich mal gemacht: klick hier ).
    Dort siehst du wie ein Motortreiber (hier L293D) angeschlossen wird. Mit diesem ist es dann sehr einfach einen Motor anzusteuern.

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  6. #6
    danke für den tipp. werd ich auch ausprobieren.
    Da mir die Reichweite meiner IR-Schaltung nicht ausreicht habe ich mir gedacht das ich das hereinkommende Signal über eine OP verstärke und mit diesem dann einen Transistor schalte.
    Dieser dann den Eingang auf gnd schaltet und der Atmega ihn erkennt.
    gut oder schlecht?

    danke im vorraus

  7. #7
    danke für den tipp. werd ich auch ausprobieren.
    Da mir die Reichweite meiner IR-Schaltung nicht ausreicht habe ich mir gedacht das ich das hereinkommende Signal über eine OP verstärke und mit diesem dann einen Transistor schalte.
    Dieser dann den Eingang auf gnd schaltet und der Atmega ihn erkennt.
    gut oder schlecht?

    danke im vorraus

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Als Transistor einen BC337 und den Motor in den Kollektor legen, den Emitter auf GND. Eine Freilaufdiode parallel zum Motor nicht vergessen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •