-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: AVR-->AREF / AVCC Bedeutung?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.12.2006
    Beiträge
    37

    AVR-->AREF / AVCC Bedeutung?

    Anzeige

    Welche Bedeutung haben beim AVR die Pins AREF , AVCC ?
    Also ich hab jetzt schon gelesen, die die hier in den Artikeln beschrieben werden, aber mir ist die konkrete Wirkung und Funktion nicht klar. Z.b. wenn ich die mal nicht auf VCC setzen will.

    Gruss Steffen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    AVCC = Betriebsspannung des internen AD-Wandlers (kannst du frei lassen, wenn du den AD Wandler nicht benötigst)

    AREF = Referenzspannung für den AD-Wandler (kannst du auch frei lassen wenn du den AD-Wandler nicht benötigst)

    Gruß Robodriver

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    116
    Also ich hab das Datenblatt auch nicht zur Hand gerade aber VRef ist die Referenzspannung für den ADC und AVcc ist glaub ich Spannung für einen bestimmten Port. D.h. wenn die nicht beschaltet ist kannst den nicht benutzen.

    mfg milkbubi

    edit: zu langsam

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.12.2006
    Beiträge
    37
    Das wusste ich
    Die Betriebsspannung ist also nötig, wenn ich den ADC benutze. D.h. dann aber, sie ist eh auf 5V festgelegt (AVR-Betriebssp.) und es macht nur sinn, sie auf diesen Wert einzustellen? Warum ist sie dann auf einen Pin gelegt?

    Und bei AREF , was heist denn Ref-Spannung? Die max. messbare an diesem Pin? Oder wird dann im AVR mit dieser verglichen? Wie hoch ist die
    setzbar?

    Gruss Steffen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    116
    VRef = 5V => Messbare Spannung 0-5V

    Bsp.: 10 Bit ADC VRef= 5V

    Auflösung = 5/(2^10) = 4,9mV

    Wenn du weißt, dass deine Spannung, die du messen willst sowieso nur bis 2V gehen, kannst VRef auf 2V legen und damit die Auflösung erhöhen.

    2/(2^10) = 1,99mV

    ach so warum die Versorgungsspannung für den ADC extra rausgeführt ist =>keine Ahnung

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    In Microcontrollerschaltungen hat man häufig durch Verwendung von hohen Frequenzen (Takt), PWM usw. eine leichte "Verschmutzung" der Betriebsspannung, also leichte, hochfrequente Oberwellen (Rauschen).
    Die können sich negativ auf den ADC auswirken, vor allem, wenn man Spannungen im mV-Bereich messen will. Daher hat der ADC einen eigenen Versorgungspin, um ihn hochfrequent gegen die "normale" Betriebsspannung entkoppeln zu können. Normalerweise schaltet man also zwischen Vcc und AVcc einen passiven LC-Tiefpass. Natürlich sollte man dann auch alle OPs und sonstigen Bauteile der analogen Eingangsstufe mit AVcc versorgen.

    Wenn man ganz genau sein will, trennt man auch noch den normalen GND und analogen GND (geht nur, wenn man Groundflächen verwendet). Unter dem analogen Schaltungsteil legt man dann AGND, unter den digitalen GND. Am ADC werden die beiden Flächen dann an einer einzigen Stelle verbunden.

    Gruß,
    askazo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    116
    Ah ja und wieder was gelernt, vielen Dank

    mfg milkbubi

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.12.2006
    Beiträge
    37
    Ah ja und wieder was gelernt, vielen Dank

    gruss steffen

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Da ist ein kleines Mißverständnis was AVCC anbelangt. AVCC versorgt den gesamten Port des ADC, egal ob man den ADC verwendet oder als digitale I/O. Beim Mega8 würde der ganze PortC nicht funktionieren wenn AVCC nicht versorgt ist.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    Wenn man Analoge Signale misst muss es 2 Stromversorgungen geben, da die digitalen Schaltsignale sonst rauschen im Messsignal verursachen.

    Die Versorgung der Anlagogschaltung geht dann an AVCC und die Versorgung der Digitalschaltung an den normalen Versorgungspin. Die Massen bilden auch 2 Masseflächen wobei die analogmasse dann an die Masse vom ADC geht und die digitalmasse dann an den GND vom AVR. Intern sind die ja verbunden so wird ausgeglichen. das wird generell so gemacht, dass die Masse am AD wandler verbunden wird, und NUR da. auch wenn es kein µC ist.

    kleines Beispiel: http://blog.jondor.com/wp-content/up...2007_05_31.pdf

    rechts in der Mitte ist die Massefläche für ein Analoges Signal von einem LM35CZ (temperatursensor)
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •