-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Einstieg in die Robotik

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    6

    Einstieg in die Robotik

    Anzeige

    Hallo,
    ich bin neu hier im Forum und finde das Thema Robotik sehr faszinierend, so dass ich mich nun endlich entschlossen habe ein Forum aufzufinden, um mehr darüber zu erfahren - und dieses scheint mir genau das richtige zu sein

    Ich würde gerne anfangen kleine Robotermodelle zu bauen und wollte euch fragen, was man für den Einstieg alles an Wissen und Erfahrung mitbringen muss.

    Ich bin momentan an einem Beruflichen Gymnasium (letztes Jahr) mit dem Schwerpunkt "Datenverarbeitung" und beherrsche mehr oder weniger die Programmiersprache Java. Als Kind hatte ich viel mit Modellbau zu tun und kenne mich somit einbisschen mit der Elektronik aus. Mit Mikrochips und Schaltreisen hatten wir in der Schule eher weniger zu tun, beschäftigen uns aber momentan mit dem Thema "Automatisierung" und werden auch in Kürze anfangen LEGO-Roboter zu programmieren.

    Zudem würde ich gerne Wissen wollen, ob es viele Informationen, Erklärungen und Tutorials - am besten in deutsch - dazu im Netz gibt und wie teuer das Hobby eigentlich ist

    ...und könntet ihr mir bitte vllt. noch ein Roboterbausatz oder sowas für Anfänger empfehlen?

    Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mich da etwas in das Thema einführen könntet.

    mio.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    willkommen im Forum.

    Hier bist Du genau richtig!

    Die letzte Frage zuerst:
    Der Asuro wird hier von vielen als Einsteigermodell genommen.
    Es gibt hier im Forum auch jede Menge Info darüber zu lesen.

    Und schon sind wir bei der Eingangsfrage:
    So ein Robby setzt sich ja (meistens) aus drei "Schwerpunktbereichen" zusammen:

    1) Informatik (bist Du ja wohl gut gerüstet)
    2) Elektronik
    3) Mechanik

    Was Du für den Einstig alles wissen mußt, kann Dir beim besten Willen keiner beschreiben. Das füllt ganze Bücher!

    Tip:
    Nimm Dir ein paar Wochen Zeit und lies hier im Forum mit.
    Benutze die Suchfunktion.
    Der Wiki-Teil ist auch sehr gut.

    Also: Einfach mal einlesen (Deine Frage wurde schon sehr oft gestellt)
    Es gibt hier zahlreiche Verweise!

    Wenn Du dann einen konkreten Entschluß gefasst hast, was Du (bauen) möchtest - einfach vorstellen und die speziellen Fragen stellen.

    Gruß, Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Da ich ungern Datenmüll produzieren will, wiederhole ich Klingons Beitrag nicht, aber ich bin genau seiner Meinung.

    Zusätzlich noch ne Anmerkung zum Mindstorms System von Lego. Benutzt ihr das alte oder das neue System von Lego?
    Ich hab letztes Jahr, als ich noch an der Schule war, mit nem Kumpel ne Robo AG damit geleitet.

    Der Einstieg ist damit schon ganz nett, aber wenn du tatsächlich tiefer in die Materie einsteigen willst, wirst du früher oder später feststellen, dass du selbst den Lötkolben schwingen willst.

    Achja, und dann wirds auch irgendwann teurer.

    mfg

    Andun
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    6
    Hallo,
    danke für die Antowrten.

    Bei mir könnte momentan die Sache mit dem Geld ein Problem darstellen, aber egal...

    Ich habe hier bereits etwas rumgestöbert und gemerkt, dass ihr euch die Steuerelemente selbst zusammenlötet und auch die Spache C benutzt. Ich denke, dass ich dafür lange brauchen würde, bis ich sowas kann.

    Deswegen wollte ich fragen, ob es nicht möglich wäre mit einem alten PDA oder einem Java-Handy solch einen Roboter auch zu steuern? Hat jemand von euch sowas schonmal gemacht? Und wenn ja, wie lange dauert es sich sowas beizubringen - sprich programmieren des PDAs bzw. Java-Handys und deren Inputs sowie Outputs?

    @Andun:

    Zu den Lego-Robotern kann ich dir nichts sagen, weil das bei uns nur kurz angesprochen wurde.

    mio.

  5. #5
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo mio

    Prinzipiell kann man einen Roboter mit so ziemlich allem steueren, was einen programmierbaren Prozessor mit Ein- und Ausgabemöglichkeit hat. ABER, wenn du bei deiner "Insellösung" dann ein Problem hast, wirst du niemanden finden, der dich unterstützen kann. Verwende besser Standartbauteile und verbreitete Controller. Fertige Bausätze (oder Lego) sind zwar nicht so flexibel wie ein Selbstbau (und meist auch teurer als die Summe der Teile), dafür sind sie komplett und gut dokumentiert.

    Ich würde mich an deiner Stelle noch etwas etwas ins Thema einlesen und vor allem abwarten wie sich das Lego-Projekt in deiner Schule entwickelt. Ich kenne mich allerdings mit Lego auch nicht aus, bin aber immer wieder beeindruckt, was für pfiffige Roboter oder Funktionsmodelle damit gebaut werden können.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    6
    Ich werde mich wahrscheinlich erstmal für den ASURO-Bausatz entscheiden.

    Wie ist das eigentlich bei diesem ASURO-Roboter mit der Technik? Kann man ihm ein Programm auf den Chip übertragen, so dass er dann ohne Kabelverbindung selbstständig funktioniert? Kann man eigentlich mehr Sensoren an ihm anbringen, oder muss man das ganze System dann umlöten?

    EDIT: Ich habe gelesen, dass der ASURO einen 8 kB Flash-Speicher hat. Kann man den eigentlich durch einen größeren ersetzen?

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Ostfildern / BaWü
    Alter
    27
    Beiträge
    21
    Huhu, bin zwar selbst Neuling, aber eine Frage kann ich dir beantworten:
    Über den Transceiver kannst ein Programm auf den Chip flashen/übertragen,
    und dann macht der Asuro das

    Bei den Sensoren, hm, hab da n paar Threads gelesen, aber hab da nur Halb-
    wissen, das sollte eher ein Fachmann beantworten

    Grüße, Simon

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Greudnitz
    Alter
    29
    Beiträge
    344
    Hi,

    ich habe zwar keinen Asuro (leider ) aber ich glaube ich kann dir etwas helfen.

    Befor ich loslege möchte ich dir auch noch mal das Wiki ans Herz legen. Da sind super Artikel die mir am Anfang sehr geholfen haben und die man einfach mal gelesen haben sollte. \/

    Zitat Zitat von mio
    Ich werde mich wahrscheinlich erstmal für den ASURO-Bausatz entscheiden.
    Sehr gute Idee.

    Zitat Zitat von mio
    Wie ist das eigentlich bei diesem ASURO-Roboter mit der Technik? Kann man ihm ein Programm auf den Chip übertragen, so dass er dann ohne Kabelverbindung selbstständig funktioniert? Kann man eigentlich mehr Sensoren an ihm anbringen, oder muss man das ganze System dann umlöten?
    Ja, man überträgt ein Programm per Kabel auf den Controller des Asuros und dann kann man das Kabel abmachen und der Asuro macht was du ihm in dem Programm mitgeteilt hast (z.B. Linien nachfahren). Und so lang die Battrien halten, fährt dein Bot munter drauf los.

    Und Ja, man kann noch mehr Sensoren anbringen. Und man muss nicht das ganze System umlöten sondern nur einen kleinen Teil (manchmal nur ein Kabel anlöten und dat wars).

    Zitat Zitat von mio
    EDIT: Ich habe gelesen, dass der ASURO einen 8 kB Flash-Speicher hat. Kann man den eigentlich durch einen größeren ersetzen?
    Nein, das geht in dem Sinne nicht. Stell dir den Controller im Asuro zwar wie ein PC vor aber alles auf kleiner-Zehen-Nagel-größe. Da kann man nichts austauschen wie beim Home-PC. Das ist der Nachteil. Der Vorteil ist das man alles (vom Programmspeicher bis zu Timern und wat weiß ich) auf kleinsten Raum hat und damit sofort funktionsfähig. Einfach nur (geregelte) Spannung ran und der funktioniert. Eine PC-CPU allein kann gar nichts. Du brauchst noch ne Northbridge, ne Festplatte, Arbeitsspeicher und haufen anderen kram um einen PC zum laufen zu bekommen.

    Wenn du mehr Speicher brauchst musst du entweder einen Pinkompatiblen Controller mit mehr Speicher suchen (ist leichter als es sich anhört ) oder du benutzt von anfang an einen größeren Controller (der hat dann meistens aber mehr Pins und du musst deine Platine etwas anders planen (ist aber auch leichter als es sich anhört )).

    So, ich hoffe ich konnte etwas helfen.

    Gruß
    Kollaps einer Windturbine
    (oder: Bremsen ist für Anfänger )

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    Braunschweig
    Alter
    41
    Beiträge
    685
    Moin!
    Ich würde übrigens sagen, es ist vom Schwierigkeitsgrad eher leichter, einen z.B. AtMega Programmieren zu lernen,als mit einem PDA irgendwelche Elektronik zu steuern. Ich hatte ganz am Anfang mit einem alten Notebook angefangen und habe Dinge über den Parallelport gesteuert, habe dann aber schnell einen Schwenk in Richtung µC gemacht. Außerdem sollten einen die 8KB Flash nicht abschrecken, das klingt zwar im Vergleich zu den Gigabyte in heutigen PC's wenig, allerdings wenn man in Assembler oder C programmiert und kein grafisches Betriebssystem mit sich rumschleppt, kommt man damit erstaunlich weit. Außerdem hat es sogar ein alter Commodore 64 mit 64 Kilobyte RAM geschafft, eine grafische Oberfläche mit Maussteuerung und Textverarbeitung und Malprogramm auszuführen. Mein Robbi hat einen Mega32, und von den 32 KB Flash benutzt der eben inklusiver aller dusseligen Testroutinen grad mal knapp 7KB. Und wenn man sowieso schon ein wenig programmieren kann, kommt man in Sachen Input/Output mit einem µC deutlich schneller voran, als wenn man versucht, das irgendwie über einen PC/PDA/Handy zu versuchen, denke ich....
    Daher halte ich den Asuro auch für einen super Einsteig, und wenn man sich mit dem Lötkolben rantraut, kann man den bestimmt auch erweitern (ich hab selbst leider keinen, kommt aber vielleicht noch).
    MfG Volker
    Meine kleine Seite
    http://home.arcor.de/volker.klaffehn
    http://vklaffehn.funpic.de/cms
    neuer Avatar, meine geheime Identität

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.07.2004
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    1.312
    Ich kann den Post von vklaffehn nur unterstreichen! Mit den µC kommt man weit besser an solche Dinge ran, als mit jedem PC.
    Wenn Dir 8K Flash zu wenig sind, dann bau einfach eine verteilte Lösung, indem Du ein paar mehr µC dazubaust und diese Teile der Arbeit übernehmen lässt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •