-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Beseitigung der Offsetspannung bei einem Schwingungssignal

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.04.2004
    Beiträge
    8

    Beseitigung der Offsetspannung bei einem Schwingungssignal

    Anzeige

    Kann mir jemand ein Tipp geben, wie ich eine lageabhängige veränderliche Offsetspannung aus einem kapazitiven Schwingungssensor eliminieren soll? Ich brauche am Ausgang einen Schwingungssignal der um die Nullachse Schwingt. Danke!!!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    hallo,

    nimm doch einfach einen Kondensator und schalte ihn in Reihe zu deinem Eingang. Die grösse würde ich versuchen, durch ausprobieren heraus zu finden, die hängt ja stark von der Frequenz Deines Signals ab.

    Florian

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.04.2004
    Beiträge
    8
    Die Drehzahl meines Motors ist veränderlich. Ich wollte aber alle Frequenzen bis 1 kHz erfassen, da ich die FFT-Analyse machen möchte.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Das klappt (immer noch) mit einem Kondensator in Reihe (der eliminiert den Gleichspannungsanteil). Kapazität muss die niedrigste auftretende Frequenz übertragen können.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    Ich denke man kann es auch mit einem Operationsverstärker machen, soweit meine Kenntnisse das hergeben.
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Man kann alles mögliche mit einem OPV machen, aber den Kondensator braucht man trotzdem

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    ja, das stimmt wohl. aber reicht der Kondi allein?
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wenn die Impedanz der nachfolgenden Stufe vertretbar groß ist - ja, wieso nicht? Welche Aufgabe soll Dein OPV denn erfüllen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    naja, zugegeben ich kenn es vorrangig so. aber außer eine große Impedanz fällt mir kein Vorteil ein

    Wo nach richtet sich jetzt die einzusetzende Kapazität des Kondis?
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ein Kondensator eliminiert die Gleichspannung nur für ideal symmetrische (gegen Nullachse) Signale. Sonst bei jede Änderung der Symmetrie (z.B. Frequenz) wird sich die Offsetspannung verschieben. Es ist nicht so einfach, vielleicht softwaremässig.

    MfG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •