-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Problem mit OP-Schaltung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065

    Problem mit OP-Schaltung

    Anzeige

    Moin,
    so langsam versagt mein Verstand, denn ich sitze seit geraumer Zeit an einer einfachen Verstärkerschaltung..

    Ich habe eine Lichtschranke, die mit nem Lastwiderstand betrieben wird. Im beleuchteten Zustand fallen an einem 1kOhm Widerstand max 300mV ab, unbeleuchtet 100mV.

    Ich muss diese Spannung nun Verstärken um auf TTL kompatible Signale zu kommen. Allerdings klappt das alles nicht so, wie ich will. Hat jemand von euch eine Idee, dies zu bewerkstelligen und dabei mit möglichst geringer Betriebsspannung und ohne negative Betriebsspannung zu arbeiten?

    Ich habe es mit einem nichtinvertierenden Verstärker probiert, aber das wollte auch nicht so wie ich...
    ...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    Hallo,
    nichtinvertierenden Verstärker müsste gehen und dann noch eine Schmitttriggerschaltung (mit Hysterese)hinterher und du hast ein Low/High für die TTL

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    hast du vielleicht ein schaltungsbeispiel? ich habe bereits versucht einen nichtinvertierenden Verstärker mti einem LM324 aufzubauen, mit einer verstärkung von ca 50 (1k:50k) aber er reagiert nicht so wie ich will, die Eingangsspannung scheint nicht hoch genug zu sein. Er reagiert erst ab 2V auf eine weitere Steigerung.
    ...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo Ghost,

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schmitt-Trigger

    Siehe: Invertierender Schmitt-Trigger

    An Ue hängst Du einen Trimmer und stellst ca. 200 mV ein. Dann müsste es funktionieren.

    Gruss Klaus.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wie sind denn die sonstigen Potenziale in der Schaltung - v.a. am nichtinvertierenden Eingang? Der LM324 kommt zwar eingangsseitig an GND heran, aber ausgangsseitig nur auf ca. 2V an die rails.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Hallo,

    du kannst dafür auch einen Komparator verwenden, die Schaltung dazu kannst du leicht herausfinden wenn du danach googelst.
    es gibt auch op verstärker die unsymetrisch(d.h. ohne neg. spannung auskommen), und Typen die exrta für Komparator Anwendungen hergestellt werden (Ich glaube LM393)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Ihr werdet es kaum glauben, aber das hab ich alles schon probiert. Ich brauche dringend eine asymmetrische Versorgung, der LM393 und konsorten waren für mich keine Lösung, da diese eine festgelegte Hysterese haben (über einen Widerstand im IC). Ausserdem brauche ich eine Verstärkung des Signals um es zu verarbeiten, ich fürchte ohne Vorverstärkung könnten Störeinflüsse den Komparator falsch triggern.
    Ich habe mit invertierenden und nicht invertierenden Verstärkern gespielt und habe herausgefunden, dass bei asymetrischer Versorgung eine künstliche Masse her muss. Ich habe erstmal aus Kondensatoren und Z-Dioden eine symetrische Versorgung von 4,5V gebaut. Damit läuft die Schaltung schonmal. Allerdings müsste ich dann wieder das Signal mit dem falschen Massebezug an den Controller bringen.
    ...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo,
    nimm die Schmitt-Trigger-Schaltung unter "Schaltungen mit asymmetrischer Spannungsversorgung" von folgender Seite: http://www.domnick-elektronik.de/elekovg.htm
    Allerdings nicht mit dem 741 oder LM324, sondern einem RailToRail-OpAmp wie beispielsweise den TLC271 (1-fach), TLC272 (2-fach) oder TLC274 (4-fach). Offene Eingänge an GND legen.
    R3 und R4 aus der Schaltung änderst Du so, daß an R4 200mV abfallen.
    Damit liegt die Schaltschwelle in der Mitte der beiden Eingangsspannungen.
    Wenn der TLCxxx mit 5V versorgt wird, kommen am Ausgang 0V oder 5V raus, also TTL-Pegel.
    Wenn Du keinen TLCxxx da hast, probiere es mit dem LM324 aus; der Ausgang geht damit nicht bis 0V runter und nicht bis 5V rauf.

    Edit: Rmk von 100k auf 1M erhöhen.
    R3 = 10k, R4 = 470 Ohm = 224mV / R4 = 420 Ohm = 201mV
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    danke, das werde ich mal morgen probieren und hoffen, dass in der werkstatt ein TLC typ vorhanden ist.
    ...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Der TLC27x ist kein RtoR, er schliesst nur wie der LM324 eingangsseitig GND mit ein und als Dreingabe ausgangsseitig auch fast - 50mV Restsspannung oder sowas. Nach "oben" kommt er auch nur ca. 1,5V an die positive Versorgung heran, ein- wie ausgangsseitig.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •