-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Flashen unter Linux funktioniert nicht. [gelöst]

  1. #1

    Flashen unter Linux funktioniert nicht. [gelöst]

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo erstmal an alle!

    Ich habe gerade versucht meinen Asuro unter Linux zu flashen. Unter Windows funktionierte das. Ist aber eben leider nur Windows.
    Mit minicom und einem weißen Blatt passiert gar nix.
    Wenn ich Asuroflash ausprobiere:
    Code:
    # asuroflash /dev/ttyS0 test.hex
    ASURO Flash Tool 1.2
    
    Open Serial Port --> Can't write port settings on /dev/ttyS0
    
    failed
    Bei ttyS1-7 das gleiche.
    Ich nutze hier OpenSuse 10.3, das flashen hab ich als root (per su) probiert.

    Was könnte ich noch verkehrt machen?
    Danke im Voraus, giso

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.912
    das einzige was ich mir vorstellen könnte ist dass die rechte nicht passen, aber als root sollte das natürlich trotdem gehen. welchen transceiver benutzt du?
    ansonsten versuche mal, nicht asuroflash sondern asurocon mit der gleichen syntax zu nehmen.
    kleinschreibung ist cool!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    18
    In meinen Linux Systemen (Ubuntu 6.06 und Debian 4.0 Etch)
    Rufe ich den asuroflash über die normale Konsole auf
    $ ausuroflash und danach erscheint das ASURO Flash Tool wo ich
    den Pfad zu /dev/ttyS0 oder /dev/ttyS1 angebe. Bei einem USB IR-Trannsceiver
    /dev/ttyUSB0
    Hast du die notwendigen Flash Tools -asuroflash asurocon- in das Verzeichnis
    /usr/local/bin kopiert ??
    Danach sollte man #chmod a+x /usr/local/bin auführen...

    Gruß volpe

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    hi

    führ folgenden befehl als root aus:
    # chmod 666 /dev/ttyS0

    es müsste dein problem beheben. volpe sagte schon beim USB tranceiver oder usb/seriell wandler heißt es /dev/typUSB0.

    mfg
    Thomas

    PS: Flashen ist der Grund warum ich zuerst überhaupt zu Linux wechselte.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    29.05.2005
    Beiträge
    1.018
    Und dann hätten wir noch folgendes Problem:

    RS232-Tranceiver über einen USB-to-RS232-Wandler.
    Wenn du das Linux auf einem Notebook nur mit USB-Schnittstelle betreibst und so einen Wandler nutzen musst, aber Windoof auf ne'm PC ist, hättest du über den Wandler eventuell das Problem.
    Manche Wandler schaffen nicht genügend Spannung zum RS-Tranceiver.

    Gruß Sternthaler
    Lieber Asuro programieren als arbeiten gehen.

  6. #6
    Danke für die vielen Tipps! Super, wie schnell einem hier geholfen wird.

    Asurocon und chmod hatte ich auch schon probiert, leider ohne Erfolg.

    Ich hab es dann aber doch noch hingekriegt:

    Ich hatte noch ein bisschen gegooglet und zufällig jemanden gefunden, der auch Probleme mit ttyS0 hat und das gleiche Laptop besitzt wie ich (hp compaq nc6000). Und siehe da, wir sind nicht die einzigen:
    http://www.google.de/search?q=ttyS+nc6000

    Irgendwo fand ich dann den Tipp, im Bios IrDA zu deaktivieren. Und siehe da: es funzt!
    Da muss man ja aber auch erstmal drauf kommen...

    Hab meinen Account außerdem in die Gruppe uucp eingetragen, da Suse die Rechte auf /dev bei jedem Neustart verwirft.

  7. #7
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.912
    hmm macht aber eigentlich sinn, die infrarotschnittstelle und ttyS0 teilen sich den gleichen IRQ. vermutlich wurde auf diesem laptop noch etwas mehr gespart, und sie teilen sich noch mehr...
    kleinschreibung ist cool!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344

    ich wechselte nicht deshalb, möchte aber auch...

    Zitat Zitat von Superhirn
    hi
    PS: Flashen ist der Grund warum ich zuerst überhaupt zu Linux wechselte.
    das linux asuroflash tool verwenden...

    habe alle tipps, die hier beschrieben sind nacheinander anzuwenden versucht, das einzige ergebnis heisst "command not found"

    ich verwende ubuntu 9.4, das asuroflash tool ist im verzeichnis "georg/asuro/flashen/asuroflash/", die datei "asuroflash" ist als ausführbar gekennzeichnet...

    danke...
    gruß inka

  9. #9
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.912
    Hast du Erfahrung mit linux?

    Wechsle mal auf der konsole in das Verzeichnis wo asuroflash liegt, und führe dann asurocon aus. Das funktioniert etwas besser als asuroflash.
    kleinschreibung ist cool!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344

    wie man´s nimmt...

    ein blutiger laie nicht mehr, aber auch noch kein profi.

    nach der anleitung in

    http://wiki.ubuntuusers.de/ASURO habe ich es geschafft asuroflash zu compilieren und es läuft...

    kennst Du Dich mit eclipse aus?
    gruß inka

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •