-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Problem: Chip wird nicht erkannt

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    177

    Problem: Chip wird nicht erkannt

    Anzeige

    Hallo, mein Atmega168 wird nicht mehr erkannt. Bis vor kurzem ging es noch.

    Ich habe das Board mit 9V versorgt, und wollte nur schnell ein neues Programm draufschreiben, hab den 9V-Block also nicht in den Clip reingedrückt, und bei der Hälfte des Schreibvorgangs ist mir das ganze abgerutscht, so dass kurzzeitig kein Strom floss. Hab ich eben auf abbrechen geklickt, beim Auslesen nochmal, und seitdem wird der Chip nicht mehr erkannt. Die Stromaufnahme ist von 40mA auf 17mA gesunken.

    Was ist passiert?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    276
    Da gibt es dem Knopf 'Erase Chip(flash rom + EEprom)'

    Wichtig ist aber auch Deine Aussage welcher Programieradapter.

    Gento

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    177
    Ich nutze einen StK 200/Stk 300 Programmer. Nach dem Erase Chip wird er aber immer noch nicht erkannt. Das einzige was passiert ist, dass die Stromaufnahme kurz kleiner wird...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    177
    Wenn es nichts mehr zu retten gibt, dann sagt das bitte, dann bestelle ich einen neuen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Es könnte sein das die Taktquelle verstellt wurde. Durch die Programmierung bei zu niedriger Spannung werdenmanchmal eher unkontrolliert die Fuses verstellt. Deshalb soll AVRdude immer die Fuses nach dem Programmieren noch mal lesen und ggf, wieder herstellen.

    Wenn der Takt zu niedrig ist (es gehen irgendwie 128 kHz vom watchdog, mit dem Taktteiler sogar noch weniger) funktioniert die ISP Verbindung nur noch wenn das Programm auch auf so langsame Frequenzen eingestellt ist.
    Bei ungünstigen Einstellungen schwingt auch nicht mehr jeder Quarz richtig. Und schließlich könnte ein nicht existierender externer takt eingestellt sein.
    Wenn die Schaltung mit quarz läuft ggf. mal den Takt mit den Oszilloskop kontrollieren (XTAL2)
    Abhilfe könnte das Einspeisen eines Taktes (1-4 MHz) an den PIN XTAL1 bringen.

    Im ungünstigsten Fall kann man per Fuse aber auch die ISP Programmierung ganz abstellen. Dann würde eventuell noch das JTAG interface gehen, oder die HV programmierung.

    Wenn nicht andere Stromverbraucher da sind spricht aber der Stromverbrauch eher für einen funktionierenden Takt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    177
    Kann man da dann noch was machen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •