-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: h-brücke: strom über highside fet messen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365

    h-brücke: strom über highside fet messen

    Anzeige

    hi

    nachdem ich 2 tage Wiki und forum durchforstet habe habe ich eine (hoffentlich) brauchbare schaltung für meine h-brücke zusammen.

    ums kurz zu machen ich habe lowside buz11 und highside irf5305. lowside pulse ich mit pwm-highside bleibt durchgesteuert und fungiert gleichzeitig als shunt.

    spannung habe ich einmal geregelt 5v für µC und ungeregelt etwa 12-14v betriebspannung für die h-brücke. masse wird gemeinsam genutzt

    so nun mein problem: ich möchte über den beiden highside fets den strom messen. ich dachte an einen diffamp der mir eine spannung liefert die ich dann mit dem adc eines atmega 8 auslesen kann. das heisst in einem fenster von 0-2,56v(interne ref) liegt.

    leider kenne ich mich mit opamps nicht so wirklich aus und bräuchte daher etwas hilfe bei der typensuche. nach dem was ich gelesen habe brauchen opamps eine sym versorgungsspannung. stimmt das? würde mir den aufwand mit inverter nämlich gerne ersparen.

    bevor ichs vergesse: ich hätte gern nen 2fach oder 4fach opamp (brauche 2 h-brücken)

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Eine einfachere Alternative wäre z.B. ein fertiger Baustein ala MAX471/472 bzw. deren Nachfolger MAX4069...72?

    MfG
    Basti

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365
    sieht nett aus allerdings möchte ich eigentlich weitere widerstände in der schaltung vermeiden. ausserdem (und das ist das grössere prob) mag das ding nur 3A und die brücke ist für bis zu 30A ausgelegt.

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    wie ich das sehe, wirst du um nen widerstand schwerlich drum rum kommen.
    du kannst zwar die spannung über dem fet bestimmen (wie auch immer) aber da du nicht weist, welchen widerstand der fet gerade hat, kannst du daraus nicht auf den strom durch den fet zurückschliesen.

    naja, man könnte vielleicht das magnetfeld messen, das der strom durch eine der leitungen erzeugt. das funktioniert im prinzip ohne zusätzlichen widerstand. ist aber in der praxis sicher viel zu aufwendig. recherchier doch mal, wie die sogenannten stromzangen (messtechnik, zubehör zu digitalmultimeter) funktionieren. vielleicht kann man das im kleinen nachbauen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365
    doch von dnen oberen fets weis ich den widerstand (rdson:0.06ohm) da sie ja offen bleiben und nur die unteren gepulst werden. oder ist der widerstand so stark schwankend?

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Der Widerstand schwankt
    mit der Exemplarstreuung
    mit der Erwämung

    Du könntest das Problem aber weitgehend mittels kalibrierung lösen, d.h. mit einem bekannten Messwert vergleichen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365
    mit ner kalibrierung kann ich leben-das ganze muss sowieso nciht auf millampere genau gehn es ist nur um überstrom oder Drehmoment zu begrenzen.

    mein problem ist nun der opamp gibt es irgendeinen wald und wiesen typ den man für soetwas verwenden kann?

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365
    so ich hab jetzt noch einiges gefunden und gelsesen allerdings wirft das mehr fragen auf als es beantwortet.

    kann ich bei einem diffamp eine spannungsdifferenz messen wenn sich die zu messenden potentiale ausserhalb der betriebsspannung befinden?

    also:
    gnd: 0v
    vcc: +5v

    Ue-: +12v
    Ue+: +13v

    Ua: +2v

    geht das? wenn ja mit welchem opamp? nach möglichkeit als dual oder quad erhältlich

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    IMHO dürfen sich die Eingangssignale des Opamps nur im Betriebsspannungsbereich befinden.

    Du benötigst einen Differenzverstärker:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...erst.C3.A4rker
    Oder einen Instrumentenverstärker. Welchen genau du nehmen sollst, kann ich dir nicht sagen. Schau erst bei den standard opamps, z.b. lm358. Dann überlegst du dir, welche spezielle Anforderungen du hast, z.B: kurschlussfest, Eingangsimpedanz, Geschwindigkeit, railtorail. Alles ohne Gewähr :/

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.11.2004
    Beiträge
    365
    ich dachte immer ein diffamp ist nur ein speziell geschaltener opamp? oder ist das ein eigenes bauteil?

    dürfen bei einem diffamp die pegel die versorgungsspannung überschreiten? die ausgangsspannung soll natürlich im bereich der versorgungsspannung bleiben.

    mfg
    irren ist menschlich
    unmenschen irren trotzdem

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •