-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: VU-meter mit LM3915

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2004
    Ort
    Sennwald
    Alter
    27
    Beiträge
    103

    VU-meter mit LM3915

    Anzeige

    tag miteinander

    ich habe mir ein 8-kanal VU-meter gebastelet. Das Audiosignal teile ich mit aktiven Filtern auf. Funktioniert soweit super, aber......

    die Anzeige ist zu schnell. Das ganze LED-Feld flakert nur. Hat jemand ne Idee wie ich es hinbekomme das der Pegel nur langsam abfällt und vom signal wieder "angepusht" wird?? halt wie man es von MeidaPlayer, Winamp und co. kennt...

    mfg KüSä

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    wie wäre es mit Kondensatoren die die Spannung (hinter dem Filter) für gewisse Zeit speichern und halten, dann würde die Spannung erst nach einiger zeit langsam wieder abfallen

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2004
    Ort
    Sennwald
    Alter
    27
    Beiträge
    103
    den gedanken hatte ich auch schon... müsste da aber nicht noch ne diode rein damit sich die spannung vom kondi nicht auf das Signal zurück schlägt??

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    am besten du postest mal den Schaltplan

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2004
    Ort
    Sennwald
    Alter
    27
    Beiträge
    103
    hab grad keine möglichkeit eins hochzuladen. die staltung entspricht der Typical Application auf seite 1 dieses Datasheets:
    http://www.national.com/ds.cgi/LM/LM3915.pdf

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    Achsoo,
    was denn jetzt? Hast du es selber gebaut oder wie in dieser Beschaltung einen fertigen IC?

    Im falle eines fertigen ICs bleibt dir nur eine Möglichkeit: Die Ausgänge nicht direkt an eine LED schalten, sondern die Basis eines Transistors (PNP) über einen Widerstand und einen kleinen Kondensator parallel.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2004
    Ort
    Sennwald
    Alter
    27
    Beiträge
    103
    das würde aber ein faden jeder einzelnen LED bewirken. ich will aber das der Pegel langsam zurück geht.

    hab aber glaubs ne lösung gefunden:

    ich stütze das signal am eingang mit einem elco gegen masse, parrallel dazu ein wiederstand der mir die entladezeit bestimmt. Und direkt nach den filtern noch ne diode in laufrichtung in die signalleitung

    muss allerdings noch schauen welche werte geeignet sind und in wie stark mir der entladewiderstand das signal verfälscht.....

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    28.05.2007
    Ort
    Mannheim
    Alter
    30
    Beiträge
    270
    Der Widerstand weniger, der Kondensator wird dir das Signal ziemlich stark verfälchen.

    Mit dieser Lösung hast du ein Problem: Wenn der Kondi klein ist, filterst du damit die hohen Frequenzen raus, wenn er größer ist, Filterst du die tieferen Frequenzen raus...
    Probier es einfach aus in welchem Maße dies geschieht, vielleicht hast du glück und es geht...

    Ansonsten halt den Kondi Ausgangsseitig dran schalten
    ich will aber das der Pegel langsam zurück geht
    Genau das bewirkt ein Kondensator

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2004
    Ort
    Sennwald
    Alter
    27
    Beiträge
    103
    das mit dem verfälschen ist relativ...
    da ich jo sowas wie ne Peak-anzeige will ist er mir egal was mit ausschlägen unterhalb des "letzten maximalen" Wert passiert. Die zeit kann ich ja über R und C bestimmern. R sollte einfach hoch sein weil das Signal sonst gegen Masse gerissen wirt. zB 15K und 10uF oder noch besser 47K und 4,7uF......je nach geschmack

  10. #10
    mhh du hast also keinen operationsverstärker eingebaut oder??? würde ich dir auf jeden fall empfehlen, vor die lm3915 platinen eine platine zu bauen, mit 4 TL072 onder ähnlichen zu hängen.... dann hast du das problem nicht mehr!!!!

    grüßle

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •