-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Entfernungsmesser - Optische Triangulation

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794

    Entfernungsmesser - Optische Triangulation

    Anzeige

    Hi,

    im Rahmen einer besonderen Lernleistung (freiwillige Zusatzarbeit) ist mein erstes großes Projekt fertig geworden.

    Es handelt sich um einen Entfernungsmesser, der nach dem Prinzip der optischen Triangulation die Entfernung misst.
    Genauergesagt wird die Reflektion eines Laserstrahls mit einer GameBoy Camera ausgewertet.

    Die Arbeit ist noch nicht bewertet und im November kommt eine 30 minütige mündliche Prüfung.

    Näheres zu der Arbeit findet ihr in der schriftlichen Ausarbeitung (pdf, 7,10MB).

    edit: Die PDF ist mittlerweile offline. Wer die Datei haben möchte, kann mir aber gerne eine PN schicken.

    Und ansonsten: Einfach Fragen

    Hier noch ein Bild, rechts die Kamera und der Laser.


    Gruß, CowZ

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Das ist ja eine sehr sorgfältige Ausarbeitung die den Weg und das System Entfernungsmesser sehr detailliert beschreibt.
    Falls ein Feher drin ist habe ich ihn beim Überfliegen der 112 Seiten bestimmt übersehen.
    Der Gesamteindruck ist sicher sehr positiv, (sehr schön auch die Erwähnung des RN,) trotzdem noch zwei Anmerkungen, vielleicht auch als Vorbereitung für die mündliche Prüfung.

    Wie ist in der Systemübersicht in Bild 6.1 der Weg der Messwerte von der Kamera zur Ausgabe dargestellt?
    Kamera, ADC, Kameraansteuerung?, Speicheransteuerung, Bildverarbeitung, Kommunikationssystem, Teilnehmer.

    Wo und wie wird das Ergebnis der Entferungsmessung ausgegben oder wo endet die Verarbeitung? Es ist ja eine ganze Linie von Punkten für die Entfernungswerte in einer Umgebung mit senkrechten Wänden als Begrenzung bestimmt werden.

    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Moin,

    Auch wenn ich jetzt erst die ersten 10 Seiten gelesen habe, da ich in der Arbeit bin muss ich sagen, dass ich es super von dir finde, dass du uns
    an deiner Arbeit, bzw. deren Ergebnissen teilhaben lässt. Das ist nicht selbstverständlich und ein sehr feiner Zug von dir

    Vielen Dank dafür !!

    Mfg.
    Lemon

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    erstmal danke für eure Mühe, den Text zu lesen und natürlich auch danke für's Lob

    Zu den Fragen von Manf:

    Von der Kamera bis zur Ausgabe soll der Weg der Messwerte wiefolgt aussehen:
    Kamera -> ADC -> Kameraansteuerung -> Speicheransteurung -> Bildverarbeitung -> Kommunikationssystem -> Teilnehmer.
    Also genauso, wie von dir verstanden

    Zu der Ausgabe und dem Ende der Verarbeitung:
    Das System liefert Roh-Daten (0-12 für die Entfernung (und zwar genau 128 Werte für jeden Winkel der Linie). Die in Kapitel 7.1 angesprochene Formel muss extern umgesetzt werden.

    Gruß, CowZ

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209
    @CowZ
    Du hast in deinem Bericht erwähnt, dass man die Reflektion des Lasers über eine Photodiode "auffangen" kann. Wie soll das gehen? Der Laserstrahl kann doch nicht von einer Wand zum Beispiel reflektiert werden und auf eine Photodiode geworfen werden, oder?
    Vor allem müsste die Photodiode doch bei normalen Tageslichtverhältnissen immer anspringen??!!

    MfG Killer

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    doch genau so soll das funktionieren. Du siehst mit deinem Auge die Reflexion des Lasers ja auch. Die Photodiode müsste also auf die Differenz zum Tageslicht reagieren. (Beispielsweise durch die erkennung von gepulstem Licht durch den (gepulsten) Laser)

    Gruß, Lasse

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    209
    Also muss man das System der Abfragung ständig neu kalibrieren und eine erhöhte Lichtstrahlung abfragen... wie ist das am einfachsten zu realisieren, hast du ein paar Tipps?

    MfG Killer

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    nunja, das ist nicht der Ansatz, den ich gewählt habe. Kann dir da leider nicht weiter helfen, müsste sich aber ansich was bei Google finden lassen.

    Gruß, CowZ

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Zitat Zitat von Killer
    Also muss man das System der Abfragung ständig neu kalibrieren und eine erhöhte Lichtstrahlung abfragen... wie ist das am einfachsten zu realisieren, hast du ein paar Tipps?
    Die Arbeit ist ja oben angegeben.
    Der Vorgang ist in Bild 21.1 dargestellt.
    Manfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von µautonom
    Registriert seit
    04.04.2007
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    222
    Hi cowZ ich hätte gerne gewusst was du das für eine Platine benutzt hast Welches Material udn was kostet sowas.
    Übrigens ein sehr schönes Projekt, besonders die schriftl. Ausarbeitung

    Mfg

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •