-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Piezo Linearmotor - wer weiß, wie zu beschaffen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    5

    Piezo Linearmotor - wer weiß, wie zu beschaffen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich bin hier neu als Frage Stellender. Bislang habe ich immer die Antworten auf meine Fragen in anderen Beiträgen gefunden, diesmal hat es nicht geklappt - vielleicht kann jemand weiterhelfen

    Für meine Anforderungen gibt es ein Bauteil, an das man nicht ohne weiteres herankommt. Es ist ein OEM Produkt, das nicht direkt verkauft wird. Über den Hersteller habe ich also keine Chance, dort habe ich bereits gefragt. ( Der Hersteller ist Physik Instrumente, es geht um einen Piezo Linearmotor P-652 http://www.physikinstrumente.de/de/p...sortnr=1000150 )
    Anforderungen ist, das ein idealerweise in einem Raum von 1 Kubikzentimeter eingebautes gesuchtes Bauteil X eine Hubbewegung von mindestens 2 Millimetern schafft. Das zu hebende Teil hat dabei ein Gewicht von 5 Gramm und muß innerhalb von maximal 5 Sekunden um 2 Millimeter gehoben worden sein. Das Problem ist gelöst, wenn gesuchtes Bauteil X das zu hebende Teil selbstständig heben und wieder senken kann. Wichtig ist nur das Anfahren der Anfangs- und Endposition. Die Zustände außerhalb der Anfangs- und Endposition sind für die Problemlösung unwichtig.

    Der Linearmotor P-652 ist seit 2006 auf dem Markt und würde mein Problem lösen. Wenn mir bitte jemand sagen kann, wie ich an den Motor rankomme, bspw. weiß, ob es ihn doch irgendwo zu kaufen gibt oder in welchem gerät er verbaut wird, so daß ich ihn ausbauen kann. Vielleicht kennt ja auch jemand einen vergleichsweise kleinen Motor. Wie geschrieben, alles, was innerhalb der Maße von einem Kubikzentimeter einen Hub von 2 Millimetern schafft und selbstständig wieder in Ausgangsposition fahren kann, würde mir auch helfen.

    Vielen dank im voraus für Ihre Hilfe

    Baggerfan1zu87

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.782
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Würde nicht ein kleiner Hubmagnet den Anforderungen genügen?

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    5

    Bitte an die Einbaugröße denken

    An einen Hubmagneten hatte ich bereits gedacht. Bspw. sind bei Conrad sehr kleine Hubmagneten zu beziehen. Diese sind auch einfach ansteuerbar, laut Auskunft vom Conrad Techniker kann aber ein einzelner dort vertriebener Mini Hubmagnete nicht selbstständig wieder in seine Ausgangsposition zurück. Hier bräuchte es eines Hilfsmittels, wie zum Beispiel eine Stellfeder, die den Hubmagnet in die Ausgangsposition zurückfährt. Bei den kleinsten (und damit von der Größe her akzeptablen Hubmagneten) war der Hubweg auch nur 1 Millimeter, das ist zu wenig. Es müssen mindestens zwei Millimeter Hubweg sein. Mit einer zusätzlichen Rückstellfeder würde auch der Einbauraum von einem Kubikzentimeter überschritten.

    Die mir bekannten Hubmagneten kommen daher nicht in Frage. Vielleicht ist ein anderer Hubmagnet gemeint?

    An dem Thema habe ich bereits mehrere Monate recherchiert. Der P-652 Piezo Linearmotor ist bislang die mir einzig bekannte Möglichkeit, die mein Problem ideal löst. Das Ding gibt es, ich weiß nur nicht in welchen Geräten es vebaut wird oder ob es vielleicht doch irgendwo verkauft wird. Ein Direktbezug beim Hersteller ist nicht möglich, hier habe ich bereits alles versucht.

    Eine "Notlösung" könnte noch der für heutige Verhältnisse sehr feine kleine Linearstellantrieb LSP0818M0104-M2x0.25 von Nanotec sein ( http://www.nanotec.de/page_product__...be_lc__de.html ), für meine Anforderung ist er aber eher "grobschlächtig, weil mit knapp zwei Zentimetern zu lang. Der Durchmesser von 0,8 Millimietern ist zwar o.K., aber der Einbauraum für diesen Antrieb müßte komplett anders designt werden.

    Ich würde mich freuen, wenn bitte weitere Lösungsansätze oder auch Bezugsmöglichkeiten vom P-652 kommen.

    Vielen Dank im voraus.

    Baggerfan1zu87

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    So ein Stepper mit 2mm Spindel aus einem Zoomobjektiv kommt bei gekürzter Spindel auch etwa auf einen ccm. Verfügbar wäre soetws sicher leichter.
    Kommt so einer in Betracht?



    Einfache Piezo Twiggle Motoren kommen bei der Linsenverstellung von Kamera Handys zum Einsatz.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=28965

    Manfred

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    5

    RE: Stepper mit 2mm Spindel

    Vielen Dank für die bisherigen Hinweise.

    Welche Maße hat denn der Stepper mit 2mm Spindel? Wie läßt er sich ansteuern?
    Einen Aspekt, den ich bislang noch nicht geschildert habe: X darf sich nicht von elektromagnetischen Feldern beeinflussen lassen, die durch rund zwei bis drei Zentimeter von X entfernt arbeitenden kleinen Elektromotoren verursacht werden.

    Auch bei geeigneten Maßen würde der Stepper eher in die Kategorie Notlösung fallen. Über weitere Anregungen und Lösungsmöglichkeiten würde ich mich freuen.

    Baggerfan1zu87

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Über weitere Anregungen und Lösungsmöglichkeiten würde ich mich freuen.
    ...wie sähe es denn aus, wenn Du ein kleines Relais umbaust :

    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    5

    Re: Relais umbauen

    Die Idee klingt interessant. Setz bitte die Abmessungen des Relais und ggfs Bezugsmöglichkeiten in dieses Thema.

    Bislang habe ich immer nach einbaufertigen Möglichkeiten gesucht. Wie müßte ein solches Relais umgebaut werden? Kann ein solches Relais nach dem Umbau ein Gewicht von rund 5 Gramm heben und senken?

    Vielen dank im voraus.

    Baggerfan1zu87

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Wie müßte ein solches Relais umgebaut werden? Kann ein solches Relais nach dem Umbau ein Gewicht von rund 5 Gramm heben und senken?
    ...keine Ahnung - das Posting war von mir auch mehr als das Aufzeigen einer Möglichkeit gedacht :

    http://images.google.de/images?sourc...=1&sa=N&tab=wi
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Einfache Piezo Twiggle Motoren kommen bei der Linsenverstellung von Kamera Handys zum Einsatz.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=28965
    Das mit dem Twiggle Motor ist eine weitere Möglichkeit.

    Der Stepper ist im Größenvergleich mit einen Transistor dargestellt dessen Anschlüsse im Raster von 2,54mm liegen der Motor selbst ist 10mm lang und 8mm breit. Die Ansteuerung geht mit ca, 100mA bipolar, nicht für Dauerbetrieb, und ist unempfindlich gegen Störungen.

    Die Faulhaber Lösung für den Lineraktuator ist dünner aber auch kaum kürzer:
    http://www.faulhaber-group.com/servl...46/i94189.html

    Manfred

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    5
    Die Faulhaber Lösung für den Linearaktuator erscheint mir interessant. Ich werde mich bei Faulhaber insbesondere nach der Ansteuerung erkundigen. Bei der PDF Zeichnung vom Linearaktuator ist mir noch nicht ganz klar, ob der Linearaktuator inkl. des zugehörigen Motors 308B wie auf http://www.faulhaber-group.com/servl...erieID=273#273 angegeben nur 12,22 mm lang ist.

    Also, zunächst einmal vielen Dank für die bisherigen Antworten. Ich muß mir nun erstmal weiteres Wissen bei Faulhaber beschaffen.

    Falls jemand, insbesondere auch Manfred, Erfahrungen mit der aufgezeigten Faulhaber Lösung bzw. einer ähnlichen Lösung hat, würde ich mich über Erfahrungen freuen.

    Insbesondere würde mich interessieren, ob es möglich ist, einen Linearaktuator mit einem bürstenlosen Servomotor als Antriebseinheit ohne spezielle Steuerungsplatinen ( oder ähnlichem "Vorschaltelementen") anzufahren. Denkt bitte daran, dass ich nur die A) Start- und B) Endposition anfahren muß. Alle Positionen zwischen A) und B) sind für die Lösung irrelevant.

    Danke für Ihre Tipps.

    Baggerfan1zu87

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •